Rezension/Kritik - Online seit 12.09.2017. Dieser Artikel wurde 4095 mal aufgerufen.

The Game: Extreme

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Reinhard Staupe
Steffen Benndorf
Illustration: Oliver Freudenreich
Verlag: Nürnberger Spielkartenverlag
White Goblin Games
Rezension: Stefan Ducksch
Spieler: 1 - 5
Dauer: 20 - 30 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2016
Bewertung: 5,0 5,0 H@LL9000
5,3 5,3 Leser
Ranking: Platz 715
The Game: Extreme

Spielerei-Rezension

Im Jahr 2015 war das Kartenspiel The Game von Nürnberger einer der heißesten Tipps. Es schaffte es bis auf die Nominierungsliste zum Spiel des Jahres. Seitdem hat es eine Online-Version und eine Mini-Erweiterung gegeben. Zeit also für die Autoren Steffen Benndorf und Reinhard Staupe, noch einmal nachzulegen.

In The Game - EXTREME wird es nun noch schwieriger, um nicht zu sagen fast unmöglich, eine Partie zu gewinnen. Denn die Anforderungen steigen durch sieben zusätzliche Symbole auf den Karten weiter an. Tauchen diese auf, haben sie sofort einen Einmaleffekt oder gelten so lange, bis sie überdeckt werden.

Ansonsten gelten die gleichen Regeln wie im Grundspiel: Mindestens zwei Karten mit den Werten zwischen 2 und 99 müssen reihum auf vier Kartenstapel abgelegt werden, auf zwei davon aufsteigend, auf zweien absteigend. Alle spielen gemeinsam, dürfen sich aber nicht zu den exakten Zahlen auf ihren Handkarten äußern. So entspannen sich mehr oder minder klare Diskussionen mit mehr oder minder subtilen Hinweisen darüber, an welcher Stelle die Mitspieler bitte auf keinen Fall ablegen sollten - und wann sie bitte dringend aufhören, weiter abzulegen.

Es bleibt auch hier dabei: Kann ein Spieler nicht mehr anlegen, ist die Partie vorbei und alle haben verloren. Sind hingegen alle Karten regelkonform abgelegt, hat die ganze Gruppe gewonnen. Das gelingt vor allem, wenn sie sich der Rückwärts-Regel bedient, wonach auch falsch ausgespielt werden kann, wenn die neue Karte um genau zehn Punkte in die andere Richtung im Vergleich zur darunter liegenden Karte geht. Das alles war so einfach wie genial, und wir haben The Game so häufig gespielt wie kaum ein anderes Spiel in den vergangenen Jahren. Die Feuerkarten, die als Ergänzung auf den Schnapszahlen später dazukamen und im gleichen oder nächsten Zug überdeckt werden mussten, gaben bereits einen Hinweis darauf, wohin es jetzt geht.

Im eigenständigen The Game - EXTREME gibt es drei Symbole, die sofort zu befolgen sind, wenn wir eine Karte mit einem solchen ausspielen. Bei "Stopp" endet der Zug auch schon nach der ersten Karte, die Totenkopfkarte muss im selben Spielzug noch überdeckt werden, und bei "3!" muss der aktive Spieler genau drei Karten spielen. Bei allen Fehlern ist die Partie sofort verloren. Diese Chance erhöht sich durch die vier neuen "Unendlichkeitssymbole", die so lange gelten, wie sie oben auf einem Stapel sichtbar sind. So dürfen die Spieler mal nicht mehr miteinander kommunizieren, dann ist der Rückwärtstrick verboten oder alle Karten müssen stets auf einem Stapel abgelegt werden. Problem vier ist, dass wir nach dem Ausspielen nur genau eine Karte nachziehen dürfen.

Sinn ist es also, alle diese Sondersymbole schnellstmöglich wieder zu überdecken. Kann man dies nicht, wird die Kommunikation noch anspruchsvoller, ob man denn so eine Tretmine den Nachfolgenden hinterlassen darf. Das alles macht The Game noch schwieriger, ohne es allerdings auf ein anderes Niveau zu heben. Die Grundstruktur bleibt gleich. Die Neuerscheinung braucht also niemand, vor allem, weil sie uns das Spiel doppelt ins Haus bringt. Wer aber sein geliebtes altes Spiel schon richtig zerfleddert hat, kann hiermit gut über eine Neuanschaffung nachdenken. Und wem die neuen Symbole zu viel werden, der kann damit natürlich auch The Game nach den alten Regeln spielen.

Rezension Stefan Ducksch

In Kooperation mit der Spielezeitschrift

Spielerei

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung The Game: Extreme: 5,0 5,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.08.17 von Stefan Ducksch

Leserbewertungen

Leserwertung The Game: Extreme: 5,3 5.3, 3 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.01.17 von chrizlutz - kein "Spiel des Jahres"-Material- war der Vorgänger auch schon nicht ;-) ...aber ein schönes kleines Spiel für zwischendurch, welches durch die Neuerung interessanter und abwechslungsreicher wird. Wem "the game" gefallen hat, der wird auch diese Spiel mögen. Falls man noch kein Spiel aus dieser "Reihe" besitzt, ruhig gleich zu diesem greifen, und die Symbole auf den Karten ignorieren- dann hat man das Grundspiel...
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.01.17 von DaLi - noch fordernder noch schwerer zu gewinnen
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.09.17 von Tim Mertens - Besser als das Original. Wir haben es bisher, bei etwa 30 Versuchen, noch nicht besiegen können.

Leser die 'The Game: Extreme' gut fanden, mögen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'The Game: Extreme' auf unseren Partnerseiten