Rezension/Kritik - Online seit 22.05.2020. Dieser Artikel wurde 2401 mal aufgerufen.

Kitchen Rush (Revised Edition)

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Vangelis Bagiartakis
Dávid Turczi
Illustration: Bartłomiej Kordowski
Natalia Kordowska
Verlag: Pegasus Spiele
Artipia Games
Rezension: Franky Bayer
Spieler: 2 - 4
Dauer: 20 - 60 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2019
Bewertung: 4,9 4,9 H@LL9000
Ranking: Platz 877
Kitchen Rush (Revised Edition)

Spielziel

"Endlich! Super! Ich wollte immer schon ein Restaurant leiten!" Wer mich kennt, wird wissen, dass diese Worte ironisch gemeint sind. Schließlich bin ich schon seit meiner Jugend in der Gastronomie tätig und leite seit nunmehr 33 Jahren mein eigenes Hotel-Restaurant. Eigentlich bräuchte ich den ganzen Stress und die Hektik nicht auch noch in meiner Freizeit. Andererseits reizt mich dieses Thema gerade deswegen, weil ich alles so genau kenne. Kommt dies spielerisch wenigstens ein bisschen rüber, womit wir Wirte tagtäglich zu kämpfen haben?

In Kitchen Rush empfangen wir gemeinsam Gäste, nehmen deren Bestellungen auf und bereiten die georderten Gerichte unter Verwendung der richtigen Zutaten und Gewürze, sowie Beachtung der Garzeiten zu. Na, schauen wir mal.

Ablauf

Unser Restaurant - aus 8 Spielplanteilen aufgebaut - besteht aus einem relativ kleinen Gästebereich mit einer Theke und gerade mal 4 Tischen, sowie einer Küche mit zentralem Herdblock, einem vollen Geschirrschrank und zwei lobenswerterweise mit Käse, Fleisch, Brot, Salat, Gemüse und Nudeln gefüllten Vorratskammern.

Die Gäste werden mit Karten dargestellt, auf denen ihre Bestellung vermerkt ist. Neben der Bezeichnung des gewünschten Gerichts stehen auf jeder Karte noch Form des Tellers, die dafür benötigten Zutaten und Gewürze, sowie seine Garzeit. Unser Personal wiederum wird durch Sanduhren repräsentiert, deren Sand knapp weniger als eine halbe Minute zum Durchrieseln braucht. Außerdem besitzt jeder seinen eigenen Arbeitsplatz (Spielertafel), auf der er seine aufgenommenen Gerichte zubereitet.

Unsere Aufgabe besteht darin, innerhalb einer vorgegebenen Zeit eine bestimmte Anzahl an Gerichten - abhängig von der Spielerzahl - zuzubereiten. Je nach Herausforderung wird der Timer (Handy, o. ä.) auf 4 oder 5 Minuten eingestellt. Und auf "Los!" geht's dann auch mit der Kocherei los.

Jede Sanduhr kann für eine Tätigkeit eingesetzt werden, wofür sie auf das entsprechende Aktionsfeld gestellt wird. Während der Sand durchrieselt, wird diese Aktion durchgeführt, danach kann die Sanduhr für eine neue Aktion (das kann auch dieselbe Aktion sein) verwendet werden.

In der ersten Partie kommen folgende unterschiedliche Aktionen vor:
* Gäste empfangen (es werden 1 bis 2 neue Karten vom Gästestapel aufgedeckt)
* Bestellung aufnehmen (eine Gästekarte nehmen und einen entsprechenden Teller auf seine Spielertafel legen)
* Zutaten aus einer Vorratskammer holen (die für aufgenommene Bestellungen benötigten Zutaten auf die passenden Teller legen)
* Kochen auf dem Herd (einen Teller auf der Spielertafel um 1 Feld nach unten schieben)

Nach Schichtende, also nachdem der Zeitnehmer abgelaufen ist, müssen zuerst die zubereiteten Speisen kontrolliert werden. Nur wenn Tellergröße, Zutaten und Kochzeit exakt übereinstimmen, kann ein Gericht serviert werden. Konnte die notwendige Anzahl an Bestellungen fehlerfrei erledigt werden, gilt die Aufgabe als geschafft, und wir haben gemeinsam gewonnen. Ansonsten heißt es für uns alle: "Zurück an den Herd!" und das Szenario noch einmal probieren.

Fazit

Das erste Szenario, wie es oben beschrieben ist, gestaltet sich noch als relativ leicht und problemlos. Man stellt sich die Frage, ob Gastgewerbe tatsächlich so einfach ist. Keine Sorge, ist es nicht! Das ändert sich nämlich bald, denn mit jedem neuen Szenario kommen weitere Elemente hinzu, welche das Unterfangen immer schwieriger und - so man es so nennen kann - realistischer werden lassen.

So kommen ab dem 2. Szenario noch Gewürze (Salz, Pfeffer, Kräuter, Curry und Safran) hinzu, die den Gerichten in der richtigen Menge hinzugefügt werden müssen. Außerdem fangen die Spieler dann an, mit je 2 Sanduhren zu hantieren, was deutlich mehr Hektik bringt und Multitasking erfordert. Später finden sich anspruchsvollere Gäste ein, bis hin zu VIP-Gästen, welche sich mit einem schnöden Hauptgericht nicht zufrieden geben, sondern dazu unbedingt eine Zuspeise verlangen.

Auch die Arbeit in der Küche wird stressiger, denn mit fortschreitender Entwicklung des Restaurants müssen zusätzliche Aufgaben erledigt werden: Teller spülen, Lebensmittel in unterschiedlichen Vorratskammern einlagern, die bestellten Gerichte servieren, usw. Mit den Einnahmen müssen - mitten im Trubel - Zutaten und Gewürze nachgekauft, sowie am Ende das Personal entlohnt werden, damit dieses nicht streikt. Und schließlich muss der Abend aufgrund des großen Andrangs in mehrere Schichten unterteilt werden.

Bei Kitchen Rush geht man zwar gemeinsam vor, richtige Kooperation mit Absprachen, Kommunikation und Arbeitsteilung ist jedoch stressbedingt nur eingeschränkt möglich. Eigentlich kann man bloß vor dem Start des Timers einen kurzfristigen Plan erstellen, die Aufgaben unter den Spielern etwas aufteilen. Während des Spiels geht alles so hektisch zu, dass eher reagiert als gezielt vorgegangen werden kann. Dies trifft die Wirklichkeit dann doch recht genau! Je mehr Spieler mitmachen, umso größer ist auch die Fehlerwahrscheinlichkeit, da die Einsatzfelder für die Sanduhren begrenzt sind, die Spieler sich einander in die Quere kommen, und benötigte Zutaten bzw. Gewürze von den Mitspielern weggeschnappt werden können.

In Partien zu zweit oder zu dritt - in diesen Besetzungen konnten wir Kitchen Rush am öftesten spielen - hat sich in unseren Spielgruppen schon eine gewisse Routine eingestellt. Einer nimmt die ersten Bestellungen auf, die anderen sorgen dafür, dass genug Ingredienzien und Teller vorhanden sind. Danach kommen reihum die anderen Spieler dran. So sind auch die knappen Kochstellen nicht überlastet. Eine Garantie für Erfolg bietet aber auch diese Vorgehensweise nicht.

Aber selbst, wenn man schließlich alle acht Szenarien durchgespielt, immer ausreichend Einnahmen und Sterne "erkocht" und sogar die Schwierigkeiten des letzten Szenarios gemeistert hat, wird Kitchen Rush nicht langweilig. Dafür sorgen zusätzliche Missionen, sowie (negative) Ereignisse, welche für die Dauer einer Schicht zum Teil erhebliche Beeinträchtigungen bringen. Auf diese Weise kann man sich selbst das (Wirte-)Leben nach Belieben schwer machen.

Besonders gelungen finde ich die Gliederung in Szenarien, von ganz einfach bis richtig knifflig. Dies passt perfekt, um die Spieler kleinweise an die Aufgaben heranzuführen. Kitchen Rush richtet sich ja gar nicht wirklich an Taktiker und Strategen, während Gelegenheitsspieler und Familien ansonsten von zu vielen Regeldetails auf einmal vielleicht abgeschreckt worden wären.

Überhaupt ist der Redaktion ein großes Lob auszusprechen, denn nicht nur die Regeln sind ausgezeichnet, auch das Spielmaterial gefällt mir außerordentlich. Mit den Rückseiten der acht modularen Spielpläne wird die Entwicklung des Restaurants nachvollzogen, die Zutaten sind individuell anders gestaltet, sodass man Fleisch, Gemüse, Salat, Käse, Nudeln und Brot auf einen Blick unterscheiden kann. Die Teller sind auf der einen Seite sauber, auf der anderen schmutzig, die Symbole auf den Karten sind eindeutig und selbsterklärend. Lediglich der Beutel mit den Gewürzen sagt uns nicht so zu, denn das Grapschen nach den richtigen Gewürzen nimmt zu viel Zeit in Anspruch und passt nicht so recht ins Konzept.

Den Wiederspielreiz stufe ich persönlich ziemlich hoch ein. Vor allem anfangs, wenn man auch das nächste Level schaffen will und sich auf die neuen Herausforderungen freut. Okay, wer kein Faible für hektische und/oder kooperative Spiele hat, wird an Kitchen Rush vielleicht wenig Gefallen finden. Besonders in lockeren Runden und im Familienkreis wird es aber mit Sicherheit gut ankommen.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass nach einer gewissen Zeit doch etwas die Luft raus ist. Und dies unabhängig vom Erfolg, denn bei anhaltendem Scheitern macht sich Frust breit, schafft man hingegen alle Levels und Probleme, wird es langsam zur Gewohnheit. Abhilfe könnte meiner Meinung nach eine Erweiterung schaffen. Wie ich vernommen habe, ist eine solche auch schon geplant. Ich für meinen Teil werde mir diese auf jeden Fall zulegen.

Ja, es macht Spaß, ein Restaurant zu führen, egal ob in Wirklichkeit oder nur auf spielerische Weise. Der Vorteil von Kitchen Rush liegt halt darin, dass man es ohne weiteres weglegen und sich anderen Dingen zuwenden kann, wenn man mal genug davon hat. Und all die richtig lästigen Probleme, wie Evaluierung, HACCP-Kontrollen, Rentabilität, Nichtrauchergesetze, Allergie-Verordnungen, Steuerprüfungen, Sicherheitsbestimmungen, etc. werden wohl kaum in spielerischer Form Einzug in zukünftigen Erweiterungen finden.

Rezension Franky Bayer

'Kitchen Rush (Revised Edition)' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Kitchen Rush (Revised Edition): 4,9 4,9, 7 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.04.20 von Franky Bayer - Tolles und hervorragend ausgestattetes kooperatives Spiel in Echtzeit, bei dem die Spieler gemeinsam ein Restaurant führen und in immer schwierigeren Szenarien neue Herausforderungen meistern müssen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.11.19 von Michael Andersch - Wer auf kooperative und Echtzeit-Spiele steht, der sollte hier unbedingt mal einen Blick darauf werfen. Dabei kommen die ersten Szenarien noch recht harmlos und "schmal" (bezogen auf die Komplexität und die Möglichkeiten daher), allerdings ändern sich dies in den späteren Szenarien, wenn nach und nach zusätzliche Elemente dazugenommen werden. Thematisch hervorragend umgesetzt und mit tollem Material!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.11.19 von Nick Bornschein - Wir nach den ersten Szenarien glaubt alles in der Küche im Griff zu haben, täuscht sich gewaltig. Die Herangehensweise, die Regeln des Spiels über die Szenarien schrittweise kennen zu lernen, ist super konzipiert und funktioniert ideal. Ich bin normalerweise kein Spieler für Echtzeit Action, aber Kitchen Rush habe ich direkt nach dem Testspiel auf der Messe mitgenommen. Die letzten Szenarien fordern dann schon das gesamte Miteinander aller Spieler und der Spaßfaktor kommt auf keinen Fall zu kurz.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.11.19 von Michael Kahrmann
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.12.19 von Roland Winner - Tolle Spielpläne und top mit realistischem Spielmaterial ausgestattet. Das geht nicht besser!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.02.20 von Michael Fuchs - Führe Dein eigenes Restaurant. Koche Gerichte für Deine Gäste, indem Du die erforderlichen Waren und Gewürze auf einen Teller legst. Achte darauf, dass Waren und Gewürze immer ausreichend vorhanden sind. Spüle dreckige Teller, damit sie wieder zur Verfügung stehen. Alle gemeinsam versuchen die gesetzten Ziele zu erreichen. Sanduhren steuern die Abläufe. Ein richtig tolles, spaßige Spiel! Aktion und schnelle Entscheidungen sind angesagt.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.05.20 von Sandra Lemberger

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Kitchen Rush (Revised Edition)' auf unseren Partnerseiten