Rezension/Kritik - Online seit 10.03.2006. Dieser Artikel wurde 9155 mal aufgerufen.

Quo Vadis?

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Illustration: Franz Vohwinkel
Stephen Graham Walsh
Jason Hawkins
Pete Fenlon
Jessica Ney
Verlag: AMIGO
Hans im Glück
Rezension: Hans-Peter Stoll
Spieler: 3 - 5
Dauer: 45 Minuten
Alter: ab 12 Jahren
Jahr: 2005
Bewertung: 4,0 4,0 H@LL9000
4,4 4,4 Leser
Ranking: Platz 2617
Download: Kurzspielregel [PDF]
Quo Vadis?
Auszeichnungen:1992, Deutscher Spielepreis 3. Platz1992, Spiel des Jahres Empfehlungsliste

Spielziel

Wohin gehst du? Ab in den Senat. Doch ein angehender Senator muss sich durch verschiedene Gremien arbeiten, geschickt verhandeln, um sein Ziel zu erreichen. Auf dem Weg muss man sich seine Lorbeeren für den Sieg verdienen.

Ablauf

Der Spielplan zeigt einige Räume (Gremien) mit 1, 3 oder 5 Plätzen. Die Gremien sind über Wege mit anderen verbunden und führen schließlich zum Senat. Zwischen den Gremien werden Lorbeeren ausgelegt. Vor dem Senat wird der Caesar-Marker plaziert.

Jeder besitzt einige Spielsteine seiner Farbe. Im Uhrzeigersinn ist jeder an der Reihe und muss aus drei Aktionen eine auswählen:

Spielstein einsetzen

Auf der untersten Ebene kann ein neuer Spielstein eingesetzt werden, wenn in einem Gremium noch ein Platz frei ist.

Spielstein weiterziehen

Ein Spielstein, der in einem 1er-Gremium steht, kann problemlos in das nächste Gremium weiterziehen. Um aus einem 3er-Gremium aufzusteigen, ist eine weitere Stimme nötig, d.h. es muss sich mindestens eine weitere Figur im Gremium befinden. Im einem 5er Gremium werden zwei weitere Stimmen gebraucht. Spielsteine der eigenen Farbe geben automatisch ihre Stimme. Sind allerdings nur Steine der Mitspieler im gleichen Gremium, kann um die Stimme verhandelt werden. Gegenstand der Verhandlung können Lorbeeren, Drohungen oder das Versprechen von Zustimmung in anderen Gremien sein.

Wer einem Senator eines anderen Spielers seine Stimme gibt, erhält unabhängig von der Verhandlung einen Lorbeer. Wer ein Gremium aufsteigt bekommt ggf. auf dem Weg liegende Lorbeeren.

Wenn sich Caesar höchstpersönlich oberhalb des Gremiums befindet, braucht man keine Zustimmung mehr. Allerdings erhält man auch herumliegende Lorbeeren nicht.

Caesar versetzen

Wer keine neue Figur einsetzen will und keine weiterziehen kann, muss Caesar versetzen.

Sobald alle fünf Plätze im Senat besetzt sind, endet das Spiel. Gewinnen können nur die Spieler, die mindestens einen Senator in den Senat bringen konnten. Allerdings entscheidet die Anzahl der gesammelten Lorbeeren über den Sieg. Nur bei Gleichstand kommt zum Tragen, wer den Senat zuerst erreichen konnte.

Fazit

Quo Vadis ist bereits im Jahre 1992 bei Hans im Glück erschienen. So komme ich an einem Vergleich der beiden Ausgaben nicht vorbei.

Die Ausstattung der Neuauflage ist für sich betrachtet vertretbar. Allerdings empfinde ich den Spielplan und die Chips als etwas zu klein geraten. Das mag durchaus am Vergleichswert liegen, denn bei der älteren Auflage waren alle Dimensionen größer: Spielplan, Chips und Spielfiguren. Die aktuelle Ausgabe ist ausreichend, wirkt sehr spartanisch.

Der Verleich der Spielregel hinterließ bei mir den Eindruck, als wäre diese fast unverändert übernommen. Hier wurde kaum Arbeit reingesteckt, was durchaus dafür gewertet werden kann, dass es einfach nicht nötig war. Spielgeschehen und Tipps werden klar verdeutlicht.

Die Bewertung von Quo Vadis passt also auf beide Versionen, da es keine Änderungen am Spiel gegeben hat. Die möglichen Aktionen sind einfach zu erfassen, ebenso wie die sich ergebenden Spielsituationen. Das Spiel lebt von der Verhandlung. Ergibt sich durch das Einsetzen der Figuren keine Notwendigkeit für Verhandlungen, plätschert das Spiel so vor sich hin und versprüht keine Spannung. Nur wenn Spieler untereinander diskutieren, koalieren, Versprechungen machen oder gar drohen, kommt die Stimmung auf, die Quo Vadis ausmachen will. Zwar müssen Absprachen, die kurzfirstig erfüllt werden können auch erfüllt werden, aber alles was darüber hinaus geht ist nicht bindend und es liegt Misstrauen in der Luft.

Neben dem Bestreben möglichst viele Lorbeeren zu sammeln wäre alles um sonst, wenn es nicht gelingt, mindestens einen eigenen Kandidaten im Senat unterzubringen. Gerade dieser Umstand sollte nicht unterschätzt werden und sorgt gegen Spielende für Spannung.

Mir gefällt an Quo Vadis die einfache Struktur. Auf unnötiges Beiwerk wurde verzichtet und die Spieler können den Verhandlungsspielraum selbst gestalten. In meinen Spielrunden konnte das Spiel jedoch nicht alle überzeugen: Das Spiel ist sicherlich nicht für jede Spielrunde geeignet, denn eine Neigung für Verhandlungsspiele sollte man schon mitbringen. Auf Grund der Ausstattung würde ich für eine nächste Runde jedoch lieber auf die alte Ausgabe zurückgreifen.

Rezension Hans-Peter Stoll

'Quo Vadis?' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Quo Vadis?: 4,0 4,0, 7 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.11.05 von Hans-Peter Stoll
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.10.05 von Roland Winner - Zu fünft aber kaum spielbar.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 31.10.05 von Rolf Braun - So gut wie das Orginal nur kleiner!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.12.05 von Bernd Eisenstein - Ein Spielreizpunkt Abzug wegen der notdürftigen Aufmachung. Wenn sich die Runde nicht auf das Verhandeln einlässt funktioniert das Spiel nicht.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.02.06 von Jörn Griesbach
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.02.06 von Nicole Biedinger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.03.10 von Horst Sawroch

Leserbewertungen

Leserwertung Quo Vadis?: 4,4 4.4, 7 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.03.06 von Stefan Risthaus - Lieber die gute alte HiG-Version. Das ist hier doch etwas "fippsig".
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.03.06 von Denis Fischer - Zumindest nicht bei der kleinen Version. Die HiG Auflage spielt sich deutlich besser. Bei der Amigo Auflage verzichte ich gerne.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.03.06 von Ulrich Roth - Genialer Klassiker, mein Lieblings-Verhandlungsspiel. Das "minimalistische" Material der Neuausgabe wäre ok, wenn sich der mehrfach gefaltete Spielplan nur besser plan legen ließe (ist leider ein echtes Ärgernis!). Wenn Transportabilität (Urlaub?) kein Thema ist, würde ich unbedingt zur wunderschön ausgestatteten Originalausgabe (eBay) raten.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.06.10 von Peter Fülleborn
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 28.11.10 von Andreas Günter - Tolles Verhandlungsspiel!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.07.12 von Leif - Eines der schönsten Mehrpersonenspiele, die ich kenne. Intrigen, Kommunikation, Mit- und Gegeneinander wechseln sich laufend ab und am Ende siegt der gerissenste Taktiker oder der Liebling von allen. Nicht für Passivspieler geeignet.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.08.13 von Max Heininger - Muss man für in der Stimmung sein und die richtige Runde haben, dann sehr gut.

Leser die 'Quo Vadis?' gut fanden, mögen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Quo Vadis?' auf unseren Partnerseiten