Leserwertungen

Wir bieten den Besuchern unserer Seite die Möglichkeit, selbst die Spiele zu bewerten. Dies soll Spielefans und potenziellen Spielekäufern die Möglichkeit geben, sich ein umfassenderes Bild zu machen.

* Automobile

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.04.13 von Ralf Rechmann - Mir gefällt die alte Warfrog-Erstausgabe immer noch am besten - auch wegen der Holzautos und der schnörkellosen Grafik. Hier muss zudem jede Entscheidung sitzen, da man aus einem Minimum an Spielzügen das Optimum herausholen muss, um zu gewinnen. Spannender Spielablauf, sofern kein Mitspieler chaotisch und damit völlig unberechenbar spielt nach dem Motto "ich produzier mal eben maximal, wird schon hinkommen". Gerne immer wieder - sollte ich mal wieder aufm Spieltisch bringen.

* Hanabi

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.12.12 von Ralf Rechmann - Auch wenn die Aufmachung eher altbacken wirkt und vor allem übersichtlich ist, so war bisher jede Spielrunde ein Hit. Geal ob zu zweit, dritt, viert oder fünft gespielt. Man muss nur einen gemeinsamen Konsens finden, was man an Small-Talk erlaubt und was eher nicht. Mein Rekord liegt bei legalen 23 Punkten.

* Keyflower

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 02.02.13 von Ralf Rechmann - Mein Vielspieler-Highlight von ESSEN 2012. Durch die eingängigen Regeln (Details der Hexplättchen kann man nach und nach erklären) auch für weniger versierte Spieler geeignet. Für die verdeckt ausliegenden Werkzeug-Plättchen fehlt leider ein Säckchen, der das Handling damit einfacher macht. Schön interaktiv durch den Versteigerungs-Nutzungs-Mechanismus mit Farbvorgabe des ersten Bieters/Nutzers. Jede Partie lief bisher anders und damit herausfordernd neu, weil immer nur ein Teil der Hex-Plättchen im Spiel sind. Mit den vier Jahreszeiten aber fast schon zu kurz, um viel aufbauen zu können - da hilft nur Selbstbeschränkung und für nix bieten, was einem keine Siegpunkte bringt.

* Lewis & Clark

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.05.14 von Ralf Rechmann - Die Karten sind arg dünn und voller unterschiedlicher Symbole, deren genaue Bedeutung man erstmal für jede Karte neu nachschlagen muss. Zudem dauert es in Fünferrunde zu lang und fordert Grübler heraus, sich dabei totzudenken. Kommt man damit klar, nutzt Kartenhüllen, nimmt sich Zeit für das Kennenlernen neuer Karten, spielt es in Erstspieler- oder Grübelrunden lieber zu dritt, dann kann man ein aussergewöhnliches Spiel erleben. Toller Mechanismen-Mix aus Workerplacement und Karten-Managment konzentriert auf ein Wettrennen, endlich mal wieder ganz ohne Siegpunkte. Für mich nach x Partien eines der ESSEN 2013 Vielspieler-Highlights und Anwärter auf den DSP 2014.

* Pantheon

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.02.13 von Ralf Rechmann - Am liebsten zu dritt gespielt, weil dabei der eigene Einfluss im Vergleich zu den Mitspieleraktionen am besten passt und die Interaktion noch ausreichend hoch ist. Toller Spannungsbogen, weil das Spiel immer mehr Fahrt aufnimmt und man auch innerhalb der Epochen die Mitspieler-Aktionen lesen sollte, um zu erahnen, wann wer die Epoche beenden wird. Kartennachziehglück vorhanden, aber man kann mit allen Karten was anfangen, wenn man seine Spielweise darauf einstellt und nicht krampfhaft an eine Strategie festhält. Für mich ein "Spiele ich immer mit"-Spiel!

* Race for the Galaxy

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.02.13 von Ralf Rechmann - Ein Spiel, das man in einer Runde von gleichstarken Mitspielern mit seiner erst einmal zu erlernenden Symbol-Sprache kennenlernen sollte. Mit der Spielerfahrung wachsen auch die Möglichkeiten und die Spielgeschwindigkeit. Mit Erstspielern erfordert es deshalb viel Geduld, sonst wird eine Partie schnell einseitig und der Erstspieler fühlt sich überfordert und gedrängelt. In erfahrener Runde (als erfahrener RFTG-Spieler) aber top. Mit der ersten Erweiterung (nur Karten, keine Zusatzregeln nutzen) meiner Meinung nach noch besser, weil man dann auch mit Militär eine Chance auf Sieg hat.

* 23

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.02.13 von Ralf Rechmann - Spielt man es zu lieb & nett und drängt seine Mitspieler nicht, Karten ausspielen zu müssen oder erhöht mal unerwartet den Kartenwert mit Bonus-Chips, dann kann es schnell langweilig und beliebig werden im Spielablauf. In der passenden Runde, die sich gegenseitig nix gönnt, macht es mir immer wieder Spass. Tolles Kartenspiel in bewährter Amigo-Qualität für Zwischendurch.

* 7 Wonders: Cities

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.03.13 von Ralf Rechmann - Nachschub für alle, die sich schon an 7 Wonders in der Grundversion statt gespielt hatten. Zum Glück bleibt das Spielprinzip angetastet, so dass man nur die neuen Karten in ihrer Symbolik kennen lernen braucht. Einsteiger bleiben aber lieber beim Grundspiel, bis alle deren Karten klar sind, weil sonst der Erkläraufwand der Spielzeit nicht mehr angemessen wäre.

* Agricola

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.02.13 von Ralf Rechmann - Mein Lieblingsspiel von Uwe Rosenberg, weil durch die Aktions- und Kartenvielfalt keine Partie wirklich gleich ist und es zudem durch das Thema "Bauernhof" greifbar wird. Nach ungezählten Partien ist die eigentliche Herausforderung, das jeweils Beste aus seiner Kartenhand zu machen. Ob man damit gewinnt, hängt stark davon ab, wie stark man sich mit den Mitspielern in die Quere kommt und ob man dem ausweichen kann. Die Interaktion ist eher indirekt über die Aktionsauswahl, aber dominierend. Ein glatter "5er", auch wenn es sich im Laufe der Jahre etwas in seiner Faszination abgenutzt hat.

* Belfort

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.03.13 von Ralf Rechmann - Ich beziehe mich auf die Original-Ausgabe von TMG ohne den Fehler auf den Spielerablagen, das aber ansonsten inhaltsgleich ist. Workerplacement und Mehrheiten-Spiel ohne wirkliche Überraschungen, so könnte man meinen. Aber erst über die richtige Wahl der Gilden und mit 3 oder 4 Spielern kommt das Spiel in Fahrt, wird interaktiv im Gerangel um die Spielreihenfolge und dem Blick auf die Mitspieler, wer wo was abgreift und baut und vorab stören könnte. Mit den unpassenden Gilden (zu viel Baumaterial, keine interaktiven Gilden) kann das Spielgeschehen aber ungemein verflachen und fast schon banal langweilig werden. Mit 5 Spielern ist die Downtime zudem arg gross und der eigene Einfluss zu gering, bis man wieder am Zug ist. Tipps zur Gildenwahl? Schaut bei unknowns.de vorbei und sucht nach Belfort und Autor ravn.

* Camel Up

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.05.14 von Ralf Rechmann - Durch die Würfelpyramide enorm hoher Aufforderungscharakter. Ein absolutes Zockerspiel, bei dem man mit Wahrscheinlichkeiten rechnen kann oder einfach aus dem Bauch heraus spielt. Macht ordentlich Laune - in passender Runde, wenn klar ist, dass es hier nur um Spielspass geht.

* Coconuts

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.08.14 von Ralf Rechmann - Wem Toc Toc Woodman gefällt, der findet hier ein neues Geschicklichkeitsspiel, das auch bestens in Erwachsenenrunde funktioniert und Spielspass verbreitet. Einfachste Regeln und wenn ausreichend zügig gespielt, kommt nochmals mehr Gaudi auf. Je nach Runde wird jeder Affen-Katapult-Schuss mit einem grossen Hallo begleitet und mitgefiebert, wie chaotisch-kontrolliert die Plastik-Gummi-Kokusnüsse fliegen.

* Die Legenden von Andor

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.02.13 von Ralf Rechmann - Als Vielspieler kann man in die Falle tappen, Regeldetails zu erahnen, die so noch gar nicht im Spiel auftauchen oder eben erst später. Deshalb unbedingt die einzelnen Erzählerkarten aufmerksam und auch zu Ende lesen. Kommt man damit zurecht und lässt sich von Legende 1 an tiefer ins Spielgeschehen leiten, dann entfaltet sich ein in allen Punkten herrlich kooperatives Erlebnis-Spiel, das einem als Gruppe ständig neue Herausforderungen stellt. Allerdings kann es (je nach Spielrunde) dazu neigen, zu logistisch verkopft gespielt zu werden und dann kann es auch langatmig werden, wenn man zu viel plant statt einfach mal zu machen. Mir gefällt es - in passender Runde, die alle Mitspieler mitspielen lässt.

* Escape

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.03.13 von Ralf Rechmann - Ein Spiel, was man kaum einen ganzen Abend spielt, sondern eher als willkommener Auftakt oder als Abwechslung, um mal eben zusammen 10 Minuten Spielspass zu erleben. Dafür taugt es richtig gut, weil es eben keine Wartezeiten gibt, man aber dennoch teilkooperativ zusammen den Tempel erforschen (neue Räume auslegen, um den Ausgang zu finden) oder gestellte Würfel-Aufgaben lösen muss (um den Spielsieg zu ermöglichen und zu erleichtern). Durch die begleitende Soundtrack-CD bekommt das Spiel seine ganz eigene Dynamik. In der Grundversion (ohne Flüche und Schätze) dann aber fast schon zu einfach, wenn man es aus Vielspieler-Sicht einmal meint, durchschaut zu haben, wie man optimal spielen sollte. Dagegen hilft, die Schwierigkeit heraufzusetzen oder Varianten zu spielen - ggf mit den weiteren Erweiterungen. Leider nicht ganz so preiswert im Handel im Vergleich zu anderen Brettspielen.

* Guildhall

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.09.13 von Ralf Rechmann - Erstmal muss man das Zusammenspiel der Möglichkeiten der Kartentypen für sich erkunden, verstehen und anwenden lernen. Das macht schon Spass, weil es einige "Aha"-Momente bringt. Danach kann man gezielter konfrontativ spielen, wobei die Runde diese direkte Spielart schon abhaben können sollte. Schwierig ist es allerdings den Überblick zu behalten, weil wenn man Situationen übersieht, können die Mitspieler ungehindert gewinnen. Erfordert deshalb eine homogen aufmerksame Runde.

* Hansa Teutonica

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.02.13 von Ralf Rechmann - Auch wenn die grafische Gestaltung zunächst eher altbacken und dröge wirkt, offenbart sich ein enormes Spielerlebnis. Endlich wird man bei einem Spiel mal entschädigt, wenn man verdrängt wird - so dass man sich oft auch gerne verdrängen lässt. Durch seine starke Interaktion kann es allerdings auch passieren, dass sich zwei Spieler gegenseitig Punkte zuschustern. Da ist dann die Spielrunde gefragt, dem vorzubeugen. Ansonsten immer wieder gerne. Wer nicht genug bekommen kann, bekommt mit der Ost-Erweiterung noch mehr Abwechslung.

* Homesteaders

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.12.12 von Ralf Rechmann - Verdrängungs-Versteigerungen, wie man sie schon von Amun-Re kennt. Eigentlich muss man die Gebäude und welche noch kommen ausreichend gut kennen, um den Wert einschätzen zu können. Die ersten Partien sind daher eher ein Blindflug, während man danach gezielter und strategischer spielen kann - wenn es die Mitspieler zulassen.

* Kohle & Kolonie

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.10.14 von Ralf Rechmann - Ein echtes Vielspielerspiel mit vorhandener Einstiegshuerde, da die beiliegende Anleitung in einigen Punkten leider zu ungenau ist. So besteht die Gefahr, das Spiel falsch zu spielen. Wer sich durchbeisst, der wird aber mit einer wahren Ruhrgebietsperle belohnt. Nur das Kohlesyndikat könnte besser eingebunden sein, weil ist oft kein wirklicher Gegner sondern nur willkommenes Opfer bei den Übernahmen. Deshalb Abwertung auf nur 5 Punkte statt Maximum.

* Love Letter

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.05.13 von Ralf Rechmann - Wenn man die Karten in Magic-Kartenhüllen steckt, kann man das Manko der mangelhaften Kartenqualität ausgleichen und ist sicher, dass die Karten auch nach unzähligen Partien ununterscheidbar bleiben. Ansonsten schnell erklärt und ebenso schnell gespielt, dabei aber mit erstaunlichen Wechselwirkungen. Oft hat man aber auch einfach nur Glück. Macht trotzdem Spass.

* Mascarade

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.09.13 von Ralf Rechmann - Ich denke, dass du denkst, dass ich der König bin, obwohl ich selbst nicht weiss, wer ich bin. Also sage ich einfach, dass ich der König bin und hoffe, damit durch zu kommen. Was auch klappen kann! Mascarade sorgt für Chaos und Verwirrung, weil sich kaum jemand merken kann, wer jetzt wirklich welche Charakter-Karte hat - so zumindest in meinen Spielrunden erlebt. In der richtigen Runde ein absoluter Spass. Allerdings darf man nicht zu passiv spielen, wenn ein Mitspieler eine scheinbar zu gute Charakter-Karte auf der Hand hat, weil dann kann eine Runde arg schnell zu Ende sein und langweilig werden.