Rezension/Kritik - Online seit 25.07.2013. Dieser Artikel wurde 3916 mal aufgerufen.

Fresko - Die Glaser Erweiterungsmodule 4, 5 und 6

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Wolfgang Panning
Marco Ruskowski
Marcel Süßelbeck
Verlag: Queen Games
Rezension: Rene Puttin
Spieler: 2 - 4
Dauer: 60 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2010
Bewertung: 5,5 5,5 H@LL9000
5,7 5,7 Leser
Ranking: Platz 423
Fresko - Die Glaser Erweiterungsmodule 4, 5 und 6

Spielziel

Der Bischof ist zu Besuch im Dom und bewundert unsere Arbeiten am Fresko. Er ist begeistert und beschließt, dass wir dieses durch Blattgoldverzierungen und bunte Glasfenster noch mehr zur Geltung kommen lassen sollten.

Ablauf

Einerseits fühlen wir uns durch die Komplimente des Bischofs geehrt, aber andererseits bescheren seine Wünsche uns nun auch noch zusätzliche Arbeit.

Die Farbhändler am Markt sind von der Idee des Bischofs begeistert, das Fresko mit Blattgold zu verzieren und handeln nun auch dieses. Gott sei Dank sind sie nicht so raffgierig wie sonst und geben uns das Blattgold als kostenlose Beigabe zu den Farben. Allerdings nur zu bestimmten Farben. So müssen wir auch teilweise schlechte Farbangebote kaufen, um das Blattgold zusätzlich zu erhalten. Bei der Restaurierung sollten wir darauf achten, stets dort das Blattgold einzubauen, wo sich der Bischof gerade aufhält, um dadurch auch die nötige Anerkennung von ihm zu erhalten.

Noch viel aufwändiger sind allerdings die Glasfenster. Zunächst einmal benötigen wir Glas, das unsere Gehilfen für uns einkaufen müssen. Aber wir können sie ja nicht überall gleichzeitig hinschicken. Möchten wir unsere Gehilfen also zum Glas einkaufen schicken, müssen wir darauf verzichten, sie an einen anderen Ort zu entsenden. Damit die fensternahen Elemente unseres Freskos richtig zur Geltung kommen, muss dort Glas in den richtigen Farben eingesetzt werden. Wir dürfen also jetzt nur noch Teile des Freskos in der Nähe der Fenster restaurieren, wenn wir dort auch das entsprechende Glasfenster einsetzen lassen. Für den Einbau des Fensters erhalten wir aber mehr Anerkennung. Die volle Wertschätzung für unsere Mühen erhalten wir dafür nur dann, wenn wir auch die richigen Glasfarben verwenden.

Ach, das Leben ist so hart! Wenn wir morgens - mit den Gedanken bereits bei unseren Werken - am Wunschbrunnen vorbei kommen, werfen wir immer häufiger mal einen Glückspfennig in den Brunnen und wünschen uns ein wenig Erleichterung bei unserer Arbeit. Schenkt man den Erzählungen der Leute Glauben, so gehen aber nur die ersten beiden Wünsche jedes Tages in Erfüllung.

Fazit

Fresko - Die Glaser ist eine Erweiterung, die aus drei Modulen besteht: Der Wunschbrunnen, Das Blattgold und Die Glaser.

Alle drei Module fügen sich sehr gut in das Spiel ein und weisen eine unterschiedliche Komplexität auf. Dementsprechend erhöhen sie auch die Spieldauer nur wenig bis spürbar. Die Anleitung zu allen drei Modulen ist sehr vorbildlich geschrieben und auch die Zweispielervariante wird für jedes Modul ausführlich separat fortgeführt.

Der Wunschbrunnen ist sehr einfach zu spielen und erhöht die Spielzeit nahezu gar nicht. Am Anfang erhält jeder Spieler einige Glückspfennige. Jede Runde dürfen zwei davon in den Brunnen geworfen werden, für jeden erhält man eine Karte mit einer kleine Belohnung, die in einer bestimmten Phase ausgespielt werden kann. Teilweise gibt es wieder neue Glückspfennige, ansonsten haben die Spieler diese schnell aufgebraucht und können den Wunschbrunnen damit für den Rest des Spiels nicht mehr verwenden. Meist wirft der Spieler, der seine Gesellen zuerst aus dem Bett gescheucht hat, direkt zwei Pfennige in den Brunnen. Damit steht dieser den anderen Spielern in derselben Runde nicht mehr zu Verfügung. Der Wunschbrunnen ist ein nettes Gimmick, das nicht viel Einfluss auf das Spiel nimmt. Er stellt jedoch einen weiteren Anreiz dar, in den ersten Runden früh aufzustehen und bietet dafür kleine Boni. Schade finde ich, dass man recht schnell keine Glückspfennige mehr zur Verfügung und damit der Wunschbrunnen keine Relevanz mehr hat und dass meist nur der erste Spieler eine Chance hat, Pfennige hineinzuwerfen. In der gegebenen Form erhält dieses Modul die Spielreiznote 3 von mir. Mit unten beschriebenen Regelvarianten würde ich die Spielreiznote auf 4 anheben.

Interessanter ist das Blattgold-Modul. Dieses zwingt die Spieler am Markt, auch Farben einzukaufen, die nicht wirklich rentabel sind. Aber wenn es denn dann Blattgold gratis dazu gibt, verbessert dies das Preis-Leistungsverhältnis. Pro Runde wird zufällig eine Farbe festgelegt, die mit Blattgold verziert werden darf, und drei Punkte gibt es für die Verzierung nur dann, wenn der Bischof direkt bei unserem zu verzierenden Fresko-Element steht. Steht er in der Nähe, gibt es immerhin noch zwei, sonst nur einen Punkt. Dies erfordert schon einiges an zusärtzlicher Planung, da man ja eingeschränkt wird auf jene Teile des Freskos, die mit der Farbe gemalt werden, die man auch mit Blattgold verzieren darf. Und natürlich will man das nur, wenn auch der Bischof in der Nähe steht, denn sonst ist uns das Blattgold zu schade. Die Blattgold-Erweiterung verlängert das Spiel kaum, führt aber einiges an zusätzlicher Planung ein und gefällt mir gut, daher vergebe ich dafür die Spielreiznote 4.

Das mit Abstand umfangreichste und komplexeste Modul der Erweiterung sind die titelgebenden Glaser. Dieses Modul verlängert die Spieldauer um ca. 10 bis 20 Minuten, da eine zusätzliche Spielphase ins Spiel kommt und deutlich mehr Planung von den Spielern erfordert wird. In der Planungsphase können die Spieler eine Phase mit einer Leiste für den Glaseinkauf überdecken. Dadurch kommt der Spieler in dieser Phase mit dem Glaseinkauf an die Reihe, während die anderen Spieler die übliche Spielphase abhandeln. Das Überdeckungsplättchen zeigt bereits zwei Gehlfen, so dass man zwei Glasbausteine kaufen kann, ohne einen Gehilfen dafür einsetzen zu müssen. Ein dritter Gehilfe kann optional eingesetzt werden, was aber selten sinnvoll ist. Wird ein Fresko in der Nähe eines Fensters gemalt, so muss auch das Fenster eingesetzt werden. Eine Auswahl an Fenstern steht in einer Reihe zur Verfügung. Das erste Fenster der Reihe ist kostenlos, weiter nach rechts kosten diese immer mehr Geld. Zum Einbau des Fensters müssen wir zwei oder drei bunte Glasbausteine einsetzen, deren Farben durch das Fenster vorgegeben werden. Können wir dies nicht, so erhalten wir weniger Punkte, unter Umständen sogar Minuspunkte für das Fenster. Diese Erweiterung bringt deutlich mehr Komplexität in Fresko ein. Ich vergebe hierfür eine Spielreiznote von 5.

Alle drei Module funktionieren in allen Spielerzahl-Besetzungen sehr gut. Insbesondere die 2-Personen-Regeln wurden sinnvoll für die Module fortgeführt, ohne viel neues Handling für den neutralen Spieler einzuführen.

Während der Wunschbrunnen ein nettes Gimmick ist, bringt das Blattgold schon einige zusätzliche Überlegungen ins Spiel. Diese beiden Module rechtfertigen den Kauf der nicht ganz preiswerten Erweiterung aber auf keinen Fall. Die Glaser hingegen sind eine komplexe Erweiterung, die auch einiges an neuem Material ins Spiel bringt. Dieses Modul wertet das Grundspiel deutlich auf, macht es aber auch komplexer und ein wenig länger, bietet aber auch die einzige Rechtfertigung für den Preis. Ich kann die Erweiterung daher nur Spielern empfehlen, die das Grundspiel sehr schätzen und sich etwas mehr Spieltiefe wünschen. Wem das Grundspiel gut gefällt, sich aber mit allen Modulen daraus bereits geistig ausgelastet fühlt, sollte besser die Finger von der Erweiterung lassen.

Rezension Rene Puttin

Regelvarianten

Wunschbrunnen-Regelvarianten:

  • Es dürfen auch normale Geldmünzen in den Brunnen geworfen werden.
  • Jeder Spieler darf pro Runde nur maximal einen Glückspfennig in den Brunnen werfen. Bei zwei Spielern darf der zweite Spieler keinen Pfennig mehr hineinwerfen.

'Fresko - Die Glaser Erweiterungsmodule 4, 5 und 6' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Fresko - Die Glaser Erweiterungsmodule 4, 5 und 6: 5,5 5,5, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 28.06.13 von Rene Puttin - Da die Glaser der wichtigste Bestandteil der Erweiterung sind und Fresko damit noch einmal deutlich interssanter wird vergebe ich insgesamt eine knappe 5.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.10.13 von Mahmut Dural - Absolut empfehlenswert. Mit allen sechs Modulen, werden es auch die Vielspieler lieben. Zu dritt dauern unsere Partien ca. 2 Stunden. Aber da ist soviel Abwechslung, daß man immerwieder spielen möchte. Diese Erweiterung steigert den Spielreiz enorm. Zu viert könnte es mit Grüblern zäh werden ;-)

Leserbewertungen

Leserwertung Fresko - Die Glaser Erweiterungsmodule 4, 5 und 6: 5,7 5.7, 3 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.10.13 von Gülsüm Dural - 3 weitere Module, die super abgestimmt sind. Mit den 3 mitgelieferten diesen Modulen, also insgesamt mit 6 Modulen, wird Fresko zum strategisch, taktischen Erlebnis.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.11.13 von Joachim Tangemann - Das "Glaser"-Modul macht das ohnehin schon sehr gute "Fresco" nochmals deutlich interessanter. Kann mich den bisherigen Kommentaren nur anschließen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.02.16 von Martin - 6 Würfelaugen für die Glaser, im Schnitt für alle drei Module 5 Punkte.

Leser die 'Fresko - Die Glaser Erweiterungsmodule 4, 5 und 6' gut fanden, mögen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Fresko - Die Glaser Erweiterungsmodule 4, 5 und 6' auf unseren Partnerseiten