Rezension/Kritik - Online seit 29.04.2005. Dieser Artikel wurde 8456 mal aufgerufen.

Im Auftrag des Königs

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Lorenz Kutschke
Illustration: Alexander Jung
Verlag: Adlung Spiele
Rezension: Roland Winner
Spieler: 2 - 4
Dauer: 30 - 45 Minuten
Alter: ab 12 Jahren
Jahr: 2004
Bewertung: 3,5 3,5 H@LL9000
4,0 4,0 Leser
Ranking: Platz 4572
Download: Kurzspielregel [PDF]
Im Auftrag des Königs

Spielziel

Die Spieler verkörpern jeweils einen Ritter der Tafelrunde von König Artus und sammeln u.a. bei Turnieren und der Erfüllung von Aufgaben Siegpunkte. Dazu müssen sie immer wieder einmal nach Camelot reiten, denn nur dort können sie die Tugenden erwerben, ohne die sie nichts ausrichten können.

Ablauf

Es werden mehrere Runden zu je 3 Phasen gespielt und dabei die erworbenen Siegpunkte notiert. Die 8 Ortskarten werden im Kreis ausgelegt, Startpunkt für alle Ritter ist dabei der Ort Camelot. Die diversen Aktionskarten in 6 Arten werden als offene Stapel ausgelegt. Daneben gibt es 14 Aufgabenkarten, von denen 3 offen sichtbar sind. Ganz wichtig sind auch die 4 offenen Stapel mit Tugendkarten, aus denen jeder Spieler gemischt 2 Karten erhält.

In der Phase 1 wählen die Spieler in Reihenfolge ihrer Zelt-Nummer, die anfangs gelost wird, immer reihum je 1 Aktionskarte aus, bis vor jedem Spieler 3 (bzw. 4 bei 2 Personen) liegen. Außer der Aktion „Turnier“ darf man eine Aktionskartenart auch mehrmals nehmen.

Phase 2 beinhaltet die Ausführung komplett aller Aktionskarten eines Spielers in dessen Wunsch-Reihenfolge, außer Aktion „Turnier“, welche erst zum Ende aller Aktionen aller Spieler erfolgt. Aktionen sind nur möglich, wenn sich der Ritter des Spielers jeweils am richtigen Ort befindet. Dazu kann die Aktion "Pferd" genutzt werden.

Aktionen, die nur außerhalb Camelots möglich sind:

  • Gericht: 1 beliebige Tugendkarte "Buch" aus der Hand auf Tugendkartenstapel "Buch" legen und 2 Siegpunkte notieren.

  • Queste: Der eigene Ritter muss am Ort der Aufgabenkarte sein und die geforderten Tugendkarten besitzen. Nach Abgabe der Tugendkarten erhält er die darauf angegebene Zahl von Schilden als Siegpunkte notiert. Höhere als die geforderten Werte auf abgegebenen Tugendkarten verfallen, und die Queste-Karte ist aus dem Spiel.

Aktion, die an jedem Ort möglich sind:

  • Pferd: Der Ritter kann so viele Orte wie angeeben in beliebiger Richtung gehen. Mehrere Ritter an einem Ort sind erlaubt.

Aktionen, die nur in Camelot möglich sind:

  • Exerzitium: Für eine Karte "Schwert", "Lanze", "Drache" oder "Buch" nimmt man sich aus dem jeweiligen Tugendkarten-Stapel 1 beliebige Karte auf die Hand.

  • Artus: 1 beliebige der max. 3 offenen Aufgabenkarten (Queste) auf die Hand nehmen.

  • Turnier: Zum Ende der Phase 2 bieten die beteiligten Spieler verdeckt beliebige Tugendkarten "Schwert" und/oder "Lanze". Alle decken gleichzeitig auf. Wer die höhere Gesamtstärke hat, erhält 2 Siegpunkte (SP). Gleichstand: jeder erhält 1 SP. Wurden überhaupt keine Karten geboten: 0 SP. Ist nur 1 Spieler im Turnier, bietet er 1 beliebige Tugend-Karte (Schwert/Lanze) und erhält 2 SP. Alle gebotenen Karten kommen auf die Ablage der entsprechenden Tugendstapel.

Die Phase 3 steht dann noch für die Auffüllung der Aufgabenkarten und die Neuverteilung der Spielerreihenfolge, die anhand der erarbeiteten Punkte erfolgt (wenige Punkte = eher am Zug). Das Spiel-Ende tritt am Ende der noch ausgespielten Runde ein, in der ein Spieler die Siegbedingung von 25, 20 oder 15 Siegpunkten bei 2, 3 oder 4 Spielern erfüllt.

Fazit

Mit seinen vielen verschiedenen Kartenarten und deren umfangreichen Ausbreitung auf dem Spieltisch schwant dem Spielwilligen, dass hier ein offensichtlich komplexeres Spiel auf ihn zukommt. Die stimmungsvollen Karten mit ihren Rittern, Waffen, Landschaften etc. wecken sogleich Lust auf eine Partie. Nach dem Lesen der gut verständlichen und mit Beispielen versehenen Spielregel steht einem baldigen Beginn auch nichts im Weg.

Die Abläufe einer Runde sind schnell verinnerlicht und das anfangs komplex wirkende Spiel ist ohne große Gehirnakrobatik oder Regelnachlesen zu meistern. Als wesentlich erweist sich die Reihenfolge der Spieler, da das Erstwahlrecht bei mancher Aktionskarte immer vorteilhaft ist. Andernfalls sind häufig genau die Aktionskarten nicht mehr verfügbar, die man gerade dringend benötigt. Daher steht ein Umschwenken auf eine andere Punkte bringende Aktion auf der Tagesordnung, oder man konzentriert sich auf die Vorbereitung eines erfolgreichen Spielzuges in der Folgerunde.

Das Spiel lebt von diesem Wetteifern der Spieler um wertvolle Aktionen und den damit verbundenen Handlungsmöglichkeiten, sowie dem richtigen Zeitpunkt des Einsatzes. Neben dem Sammeln der benötigten Ressourcen (Tugenden) und derm Erfüllung von Aufgaben (Queste) ermöglicht dann z.B. ein Turnier leichte Punktebeute, wenn nur 1 Spieler allein dieses ausrichtet. Aufgrund der Überschaubarkeit und Knappheit der einzelnen Karten-Stapel kann bei etwas Aufmerksamkeit jeder Spieler leicht die Absichten der Mitspieler erkennen und seine Züge danach ausrichten. Das Spiel zu zweit ist gut spielbar und macht genügend Spaß, was ich vom Spiel zu dritt oder viert nur eingeschränkt behaupten kann. In den letzteren Fällen sind einfach zu wenige Aktionen möglich bzw. im Sinne des Spielers sinnvoll. Hier braucht man oft mehrere Runden, um an die gewünschten Karten zu kommen, was dann aber eventuell zu spät ist, um noch aufholen zu können.

Im Auftrag des Königs hat zwar gute Ansätze, die aber in dieser Form als Kartenspiel mit begrenzter Anzahl an Karten m.E. leider nicht immer richtig zum Tragen kommen. Wie gesagt, als 2-Personen-Spiel gefällt es gut, in anderen Konstellationen kommt nur mittelmäßiges Spielvergnügen zustande.

Rezension Roland Winner

'Im Auftrag des Königs' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Im Auftrag des Königs: 3,5 3,5, 10 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.04.05 von Roland Winner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.11.04 von Ulrich Fonrobert - Wieder ein Kartenspiel von Adlung, das vielleicht auch als Brettspiel durchgegangen wäre. Ein Zug-Optimierungsspiel mit knappen Ressourcen, die in der richtigen Reihenfolge gespielt werden wollen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.12.04 von Jörn Griesbach
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.12.04 von Bernd Eisenstein
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.01.05 von Peter Nos
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.01.05 von Carsten Pinnow
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.02.05 von Michael Reitz
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.11.05 von Ralph Bruhn
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.12.06 von André Beautemps
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 07.08.07 von Monika Harke

Leserbewertungen

Leserwertung Im Auftrag des Königs: 4,0 4.0, 6 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.04.05 von Daniel R. - Leider springt der Funke nicht über und ich bezweifle sogar, dass es da überhaupt einen Funken gibt.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.05.05 von Udo Winterstein - Immer wieder verblueffend, was Adlung mit einem Kartensatz zustande bringt.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.10.05 von Florian Kalenda - Habe nur zu zweit gespielt. Finde das Spiel recht schön an sein Thema angepasst.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.12.06 von Matty - Ich tät die Rösser stärker beschränken, damit man sich die nicht immer bis zum Ende aufhebt und an der Front auch mehr passiert. Ansonsten ein rundes, gutes Mangel-Brettspiel im Kartenformat mit starkem Preis-Leistungs-Verhältnis.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.12.06 von Markus Beer
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.07.12 von Leif - Zu zweit gemütlich das Leben der Tafelritter erleben - dies setzt das kleine Spiel erstaunlich gut um und schafft so eine wirklich schöne Atmosphäre. Nur die Anleitung klärt nicht auf Anhieb alle Fragen. Ansonsten ein kurzweiliger Ausritt ins Mittelalter mit Fantasieeinschlag - schön!

Leser die 'Im Auftrag des Königs' gut fanden, mögen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Im Auftrag des Königs' auf unseren Partnerseiten