Rezension/Kritik - Online seit 12.12.2020. Dieser Artikel wurde 1452 mal aufgerufen.

New York Zoo

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Uwe Rosenberg
Illustration: Felix Wermke
Verlag: Feuerland Spiele
Rezension: Nick Bornschein
Spieler: 1 - 5
Dauer: 30 - 60 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2020
Bewertung: 3,7 3,7 H@LL9000
4,0 4,0 Leser
Ranking: Platz 4086
New York Zoo

Spielziel

Erdmännchen, Flamingos, Polarfüchse, Pinguine und Baumkängurus suchen in unserem Zoo ein neues Zuhause. Dafür müssen wir neue Gehege bauen und entstehende Lücken durch Attraktionen füllen. Nur, wer seinen Zoo als Erster fertigstellt, gewinnt das Spiel.

Ablauf

Nach Vergabe der Zoo-Pläne, die je nach Spieleranzahl über die Größe der zu überpuzzelnden Fläche entscheiden, werden die Gehegeplättchen in die Buchten des Aktionsstreifens ausgelegt und der Start-Elefant platziert. Je nach Spielerzahl darf dieser 1 bis 4 Schritte pro Spieler machen.

Erreicht ein Spieler ein Feld "Tiererwerb", nimmt er sich die darauf angezeigten beiden Tiere und kann sie entweder in einen leeren Stall oder direkt in ein Gehege mit der gleichen Tierart stellen. Hier greifen direkt auch die goldenen Regeln des Spiels: Wenn ein neues Tier in ein Gehege gestellt wird, darf man ein weiteres aus einem Stall dazustellen. Mehr als zwei Tiere dürfen aber pro Runde in einem Gehege nicht hinzukommen.

Bleibt der Elefant auf einem Gehege stehen, nimmt man dieses und baut es in seinem Zoo ein. Dabei dürfen sich Teile nicht überlappen bzw. über die Grenzen hinaus gehen. Umgehend muss dort mindestens ein Tier einziehen: entweder aus einem Stall oder einem anderen Gehege, welches allerdings nicht leergeräumt werden darf. Egal woher, die goldenen Regeln gelten auch hier.

Spannend wird es bei der Tiervermehrung. Überschreitet der Elefant dieses Feld, dann vermehrt sich immer eine bestimmte Tierart. In Gehegen dieser Art müssen allerdings mindestens 2 Tiere stehen, damit ein weiteres dazugesetzt werden darf. Die Vermehrung ist dabei auf maximal 2 Gehege dieser Tierart begrenzt, Tiere aus dem Stall dürfen aber wiederum hinzugesetzt werden.

Sobald ein Gehege voll ist, muss es gewertet werden. Dazu werden entweder alle Tiere in den Vorrat zurückgegeben oder man behält eines der Tiere in einem Stall. Als Ausgleich sucht sich der Spieler eine Attraktion seiner Wahl aus, die er als Lückenfüller für den eigenen Zoo verwendet. Denn wer als Erster den Zoo vollständig gepuzzelt hat, gewinnt.

Fazit

New York Zoo ist mein erstes Puzzle- bzw. Legespiel. Ich weiß nicht, wieso ich so lange damit gezögert habe, mir kam das Genre aber ehrlich gesagt immer etwas zu leicht vor, auch wenn ich mich nie groß damit auseinandergesetzt hatte. Das sollte sich nun ändern.

Das Spiel selbst beinhaltet einen Aktionsstreifen für die Gehege und die weiteren Spielaktionen sowie ganz viele kleine Tiere: Erdmännchen, Flamingos, Polarfüchse, Pinguine und Baumkängurus. Bei Letzteren fragte uns während des Spiels eine 7-Jährige, was denn "das Orangene sein soll". Man braucht als Kind nicht viel Fantasie, um darin einen Mann zu erkennen, der leicht zur Seite geneigt dasteht. Allerdings hat sie uns auch die Erklärung mit dem Känguru abgenommen.

Zusammen mit den Zoo-Plänen und den Puzzleteilen, welche unterschiedlich große Gehege oder Attraktionen darstellen, macht das Spiel optisch viel her, während ich bei der Regel irgendwie an bestimmten Stellen nicht ganz so glücklich war. Für einen so einfachen Ablauf ist diese an bestimmten Stellen unnötig verkompliziert. Nach einigen Erklärungen findet man die Information "Näheres folgt im Anschluss". Meines Erachtens hätte es keine Übersicht des Spielverlaufs geben sollen, sondern eine bessere Detailübersicht der Spielzüge und dann jeweils ein Beispiel dazu.

Die Vergabe der Spielerpläne erfolgt nach einem sinnvollen Prinzip, so dass der Startspieler die größte Fläche zupuzzeln muss und der letzte Spieler die kleinste. So kam es, dass am Ende unserer Runden das Ergebnis immer sehr knapp ausfiel. Insgesamt macht New York Zoo vor allem eins: Spaß! Zu viert überraschenderweise 1 bis 1,5 Stunden. Als Aufwärmer für unser Hauptspiel also gerade so noch ok. Die Zeit vergeht allerdings auch wie im Flug, da man ständig grübelt, wie man ein Gehege anlegen und so möglichst wenig Lücken entstehen lassen kann.

Rezension Nick Bornschein

'New York Zoo' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung New York Zoo: 3,7 3,7, 3 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.12.20 von Nick Bornschein - Tolles Puzzle-Spiel, welches zu viert doch recht lang dauert, dafür aber durchweg unterhält.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.11.20 von Michael Kahrmann - Nach hinten raus wird es etwas zäh gerade in großer Besetzung aber alles in allem eine schöne Puzzelei die ganz gut unterhält.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.12.20 von Sandra Lemberger - Schade, dass das Spiel nicht ganz zu Ende gedacht wurde. Am Ende wird es sehr zäh, weil jeder eigentlich kleine Teile braucht, die dann aber oft noch unter größeren Puzzleteilen vergraben sind.

Leserbewertungen

Leserwertung New York Zoo: 4,0 4.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.12.20 von Hans Huehnchen - New York Zoo funktioniert gut, macht auch Spaß, kommt imho aber nicht an Patchwork oder Cottage Garden haran. Im Detail ist NYZ nicht immer intuitiv und das Handling mit den Tieren ist etwas fummelig.

Weitere Informationen zu 'New York Zoo' auf unseren Partnerseiten