Leserwertungen

Wir bieten den Besuchern unserer Seite die Möglichkeit, selbst die Spiele zu bewerten. Dies soll Spielefans und potenziellen Spielekäufern die Möglichkeit geben, sich ein umfassenderes Bild zu machen.

* Abenteuer Menschheit

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Peter Gustav Bartschat - Die festen Sechseck-Felder und Ertragszahlen kennt der Catan-Spieler ja schon aus den "Historischen Szenarien", daher ist ihre Verwendung in diesem sozusagen "Prähistorischen Szenario" verständlich, aber nach meiner Einschätzung nicht unbedingt nötig gewesen. Das Catan-Prinzip ist noch lange nicht ausgereizt und auch hier kommen eine Menge neuer Aspekte dazu; ich sehe "Abenteuer Menschheit" auf einer qualitativen Ebene mit dem hervorragenden "Troja"-Szenario. Für Catanische Verhältnisse gibt es hier selbst bei vier Spielern ungewöhnlich viel "Auslauf" für die eigene Expansion, das schränkt die Interaktion zwischen den Spielern im Vergleich zu den anderen Szenarien etwas ein. Wie immer auf Catan halten sich die Bedeutungen von Würfelglück und Strategie in etwa die Waage, aber der geschicktere Händler wird sich auch hier in den meisten Fällen durchsetzen. Gruß vom Bär

* Kardinal & König - Kartenspiel

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Peter Gustav Bartschat - Das ist schon ein veritables Kabinettstückchen, das Michael Schacht da in die Welt gesetzt hat! Das Prinzip des Mehrheiten-Bildens scheint ja bisweilen ganz und gar ausgelutscht zu sein, aber hier ist diese Grundidee so originell und pfiffig präsentiert, als habe er das Mehrheiten-Prinzip soeben neu erfunden. So viel taktische Möglichkeiten in die für das Genre erstaunlich kurze Spieldauer zu packen: Das ist schon eine Leistung. Die Vatikan-Erweiterung setzt noch eins drauf: Ein Spiel, wie man es sich nur wünschen kann. Gruß vom Bär

* Through the Ages: A Story of Civilization / Im Wandel der Zeiten: Eine Geschichte der Zivilisation

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 31.03.08 von Peter Gustav Bartschat - Der wahr gewordene Traum des begeisterten Civilization-Spielers, der einen etwas kleineren Tisch und etwas weniger Zeit zur Verfügung hat. Hervorragend für 2 und 3 Spieler, immer noch gut (wenn auch schon mit spürbarer Wartezeit) für 4.

* Village

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.10.19 von Peter Gustav Bartschat - Ein Kabinettstückchen! Nur wenige Spiele setzen ihr Thema so überzeugend in Spielmechaniken um. Ein bisschen Bereitschaft zum Rollenspiel sollte man mitbringen, dann stimmt die Stimmung am Tisch. Der Spaß wächst, wenn jeder nicht nur auf seine Taktik konzentriert, sondern sich auch im Gefühl sonnt, Patriarch einer Großfamilie zu sein. - Es schadet nichts, sich ein wenig in allen möglichen Bereichen und Berufen umzutun - vor allem zu Spielbeginn, wenn man seine erste Generation auf möglichst viele Tätigkeitsfelder verteilen sollte, um sich die nützlichen Erwähnungen in der Dorfchronik zu sichern. Im späteren Spielverlauf lohnt sich die Spezialisierung auf einige der Bereiche, um bei Spielende dort "Pöstchen" in der Hierarchie zu haben. - Noch mehr Spaß mit den beiden Erweiterungen, insbesondere wenn man in "Village Inn" z.B. mit dem Herrn Abt in der Dorfkneipe einen heben kann.

* Western Legends

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.01.20 von Peter Gustav Bartschat - 66 Jahre musste ich alt werden, bevor ich endlich ein rundum gutes Western-Spiel kennenlernte! - Anders als bei den meisten Wild-West-Spielen, die oft nichts anderes als Aufbaustrategiespiele mit Western-Grafik sind, stellt sich hier echtes Western-Feeling ein. Jeder kann nach Lust und Laune Goldsucher oder Viehtreiber, Glücksspieler oder Dauergast im Bordell, gut oder böse sein … oder zwischen all diesen Optionen abwechseln. Das Spiel lebt zum einen vom Rollenverhalten - Jeder Spieler stellt eine historische Person aus dem Wilden Westen mit individuellen Fähigkeiten dar - zum anderen von der hohen Interaktion: Niemals sollte man aus den Augen verlieren, was die anderen Spieler machen, und sich in jedem Zug überlegen, ob man gerade mit den Wölfen heulen oder ein Einzelgänger sein will. Bereits nach dem Erlernen einer übersichtlichen Menge an Grundregeln kann man mitspielen, aber bis man alle taktischen Optionen durchschaut, muss man sich schon einige Partien Zeit nehmen. Noch besser mit den Erweiterungen "Der Gute, der Böse und Schöne" und "Eine Handvoll Extras". - Einziger kleiner Wermutstropfen ist die in einigen Punkten fehlerhafte deutsche Anleitung.

* Western Legends: Fistful of Extras / Eine Handvoll Extras

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.01.20 von Peter Gustav Bartschat - Ich beziehe mich auf die deutsche Ausgabe "Eine Handvoll Extras": Die Packung enthält eine Menge an Zusatzmaterial: Neue Storykarten, neue Charaktere und neue Plastikminiaturen. Auch der General Store hat jetzt ein erweitertes Sortiment, wobei dem echten Cowboy vor allen das neue "Arbeitspferd" zugute kommt, mit dem sich der Berufswunsch "Viehtreiber" durch größere Treibherden und somit noch mehr Legendpunkte auszahlt. Der Kampf gegen Banditen wird abwechslungsreicher dadurch, dass vor jedem Kampf gegen einen Banditen ein Zufallsergebnis dessen besondere Stärken bestimmt … oder ihn zumindest dem Spieler ein dreistes Zitat entgegenschleudern lässt. (Kleiner Tipp: Mit den geänderten Banditen lässt sich noch flüssiger spielen, wenn man auf die vorgesehenen Zahlen-Aufkleber 1 - 6 auf dem Standfüßen verzichtet und vor jeden Kampf einfach einen Würfel wirft und das Ergebnis auf der Banditenkarte abliest.) Zwei neue Pokerkarten "Joker" gibt's auch noch, die allerdings andere Funktionen als der Joker im echten Poker haben. Kleiner Wermutstropfen ist wiederum die Spielanleitung, die ein wenig wie mit der heißen Nadel gestrickt wirkt und ein paar Fragen offen lässt, zum Beispiel, wie es mit dem Kampf gegen einen Banditen weitergehen soll, wenn laut Banditenkarte "nichts passiert". Aber trotzdem: Eine gelungene Erweiterung, die man wärmsten empfehlen kann.

* Guillotine

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Peter Gustav Bartschat - Der berühmte "Reiz des Verbotenen" macht sicher einen großen Teil des Spaßes aus, den man bei dem Spiel empfinden kann (jedenfalls, so fern man nicht zu den Blockwarten des Gutmenschentums gehört): Schuldigen wie Unschuldigen im Akkord die Köpfe abzuschlagen und dabei die konkurrierenden Henker mit kleinen Nickeligkeiten zu ärgern, das hat einfach was! Das Spiel ist im hohen Maße für kurze Mittagspausen geeignet: Schnell erklärt, schnell gespielt, und ganz witzig aussehen tut´s auch noch. Da macht es auch nix, dass in dem Spiel eigentlich nur wenig "Spiel" steckt. Gruß vom Bär

* Western Legends: The Good, the Bad, and the Handsom / Der Gute, der Böse und der Schöne

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.01.20 von Peter Gustav Bartschat - Ich beziehe mich auf die deutsche Ausgabe "Der Gute, der Böse und der Schöne": Die Erweiterung bring als zusätzliches Element "Legendäre Gegenstände" ins Spiel: Dinge und Tiere, die man nicht kaufen, sondern nur durch Erfüllung von Storykarten finden oder erobern kann. Dazu gibt es noch drei neue Charaktere und einen Packen neuer Storykarten, von denen nur vier als Belohnung einen legendären Gegenstand haben. Diese Gegenstände erscheinen somit nur selten im Spiel, und die meisten Partien wird man spielen, ohne jemals einen von ihnen auch nur von Ferne zu sehen. Das mag jetzt alles in allem nicht so überwältigend klingen, aber wer das Grundspiel mag, kann auch hier unbesorgt zugreifen.

* Das Tal der Mammuts

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Peter Gustav Bartschat - Die traditionelle Eurogames-Regel-Hürde will auch bei den "Mammuts" erst mal überwunden sein: Ohne Download der Korrektuten und FAQs von Bruno Faiduttis Homepage läuft nämlich so gut wie nichts in der Steinzeit. Dann aber hat man ein Spiel mit originellem Spaß-Design, das durch seine Karikaturen-Grafik gefällt und dazu durch sein Regelwerk einen Hauch der Verzweiflung ahnen läßt, die unsere Vorfahren in Dürrejahren und in feindseliger Umwelt empfinden mussten. Da hängt schon mal nicht nur der eigene Sieg, sondern das Überleben der ganzen Menschheit am dünnen Faden. Die ganze Sache kann sich eine Weile hinziehen bis zu einem Ergebnis, da stört etwas die Gefahr, dass einzelne Spieler lange vor der Entscheidung ganz aus dem Spiel ausscheiden können. Hier hilft eine Hausregel zum Wiedereinstieg mit neuem Stamm: Dann hat man immer noch ein spannendes Spiel, das Allen einen ganzen Nachmittag lang Spaß machen kann. Gruß vom Bär