Rezension/Kritik - Online seit 24.12.2016. Dieser Artikel wurde 6384 mal aufgerufen.

Cottage Garden

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Uwe Rosenberg
Illustration: Andrea Boekhoff
Verlag: Pegasus Spiele
Edition Spielwiese
Rezension: Sandra Lemberger
Spieler: 1 - 4
Dauer: 45 - 60 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2016
Bewertung: 3,9 3,9 H@LL9000
4,7 4,7 Leser
Ranking: Platz 1165
Cottage Garden

Spielziel

Die Spieler stehen als ambitionierte Gärtner vor der Herausforderung, die Beete ihres Gartens mit Pflanzen zu füllen, bis alles in prächtiger Vielfalt blüht. Dann wird gewertet und man versucht mit einem neuen Beet abermals, schneller und besser als die Mitspieler kleine, üppig blühende Gartenparadiese zu schaffen.

Ablauf

Auf dem 4 x 4 Felder großen Markt befinden sich verschiedene Blumenteile. Ist man am Zug, darf man sich eines davon nehmen, und zwar aus jener Reihe, neben der sich gerade der Gärtner befindet. Dieses Blumenpuzzleteil platziert man auf einem seiner beiden 5 x 5 Felder großen Beete, möglichst, ohne damit einen aufgedruckten Blumentopf bzw. eine Pflanzglocke zu überdecken.

Sobald ein Beet gefüllt ist, gibt es Punkte. Pro sichtbarem Blumentopf bzw. Pflanzenglocke dürfen die entsprechenden Wertungsmarker vorgerückt werden. Anschließend wird das Blumenbeet durch ein neues ersetzt, so dass man (fast) immer mit zwei Beeten spielt.

Liegen keine passenden Blumenbeetteile aus, darf man stattdessen auch einen Blumentopf nehmen, der immer genau ein Feld groß ist und somit in jede Lücke passt. Außerdem kann man zusätzlich auch immer eine Katze legen, die ebenfalls zum Lückenfüllen verwendet wird, allerdings bei der Wertung keine Punkte bringt.

Am Ende eines Zuges bewegt man den Gärtner um ein Feld weiter, damit der nächste Spieler sein Glück in einer anderen Reihe versuchen kann.

Nach der fünften Gärtnerrunde gibt es keine neuen Beete mehr und es werden nur mehr die bereits angefangenen Beete bestückt. Außerdem muss man jeweils zu Beginn seines Zuges 2 Siegpunkte abgeben. Am Ende gewinnt, wer mit seinen Beeten die meisten Punkte erzielen konnte.

Fazit

Grafisch ein sehr gelungenes Erstlingswerk des Verlages "Edition Spielwiese", der vom Inhaber der Berliner Ludothek "Spielwiese" gegründet wurde. Lediglich die vermeintlichen Fettflecken auf der Titelseite, die tatsächlich täuschend echt aussehen, fand ich dann doch ein wenig zu viel des Guten. Ich habe das Spiel nämlich direkt nach der Messe verliehen, und als ich es zurück bekam, dachte ich bei mir, dass ich ein wenig mehr Sorgfalt im Umgang mit fremdem Eigentum schon irgendwie begrüßt hätte. Zum Glück habe ich das nicht laut ausgesprochen, denn nachdem ich irgendwann ein fremdes Exemplar von Cottage Garden in Händen hielt, ließen mich dieselben Fettflecken an denselben Stellen wie in meinem Spiel erst erkennen, dass das zur Aufmachung gehört.

Cottage Garden basiert auf Uwe Rosenbergs Idee zu Patchwork. Während dieses aber ein reines Zwei-Personen-Spiel ist, können nun bis zu vier Spieler mitmachen. Allerdings gibt es noch genügend andere Unterschiede, die nicht das Gefühl aufkommen lassen, es handle sich eigentlich um dasselbe Spiel. Während man bei Patchwork sehr viel überlegen und vorausplanen kann (und auch muss, wenn man gewinnen will), weil alle Puzzleteile unterschiedliche Preise haben und man bei der Zugweite der eigenen Figur ebenfalls einen gewissen Spielraum hat, ist das bei Cottage Garden alles klar vorgegeben. Es liegen eben maximal vier Teile aus, die zur Wahl stehen. Trotzdem gibt es noch diverse Entscheidungen zu treffen:

  • Setzt man bei einer Reihe mit lediglich zwei oder drei Teilen eine seiner Katzen ein, damit die Reihe vor dem eigenen Zug wieder aufgefüllt wird? Katzen gibt es schließlich nicht im Überfluss, nur wenn einer der sechs Wertungsmarker eine bestimmte Linie überschreitet.
  • Nimmt man einen Blumentopf oder ein Plättchen? Blumentöpfe sind zwar beliebte Lückenfüller, aber greift man zu oft danach, bringt einen das auch nicht vorwärts.
  • Wenn mehrere Teile passen würden, für welches entscheiden man sich zuerst?
  • Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich der Verlag hier eine tolle Hilfestellung ausgedacht hat: Auf den Lauffeldern des Gärtners sind nämlich kleine Pfeilsymbole aufgedruckt. Jeweils eines dieser Symbole ist einem entweder das ganze Spiel über zugeordnet bzw. im Spiel zu dritt immer für eine ganze Runde. Somit kann man genau sehen, welche Reihe als nächstes zur Verfügung steht, welche als übernächstes usw.

In diesem Zusammenhang finde ich auch den Sonnenschirm witzig. Diesen darf man auch einsetzen, wenn man gerade nicht an der Reihe ist. Er dient als Platzhalter für ein Puzzleteil, das man sich nimmt, um zu überprüfen, ob es in eine Lücke des eigenen Beetes passt oder nicht. In einigen meiner Runden hat der Schirm schon dazu beigetragen, dass der Spielverlauf zügig voranschritt, weil nicht erst probiert wurde, wenn man tatsächlich an der Reihe war. Interessantes Detail am Rande: Das bei Tetris unbeliebte Plus-Teil liegt auch bei Cottage Garden meistens sehr lange auf dem Markt aus, ehe sich jemand seiner erbarmt!

Obwohl das Puzzeln an sich doch recht solitär verläuft, muss man dabei aber gerade bei der Auswahl der Plättchen immer wieder die Beete der Mitspieler im Auge behalten, damit man weiß, was die gut brauchen können und bei welchen Blumenbeetteilen die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass sie es einem wegschnappen werden.

Ein Element hat das Spiel, welches mir weniger gefällt: In der letzten Runde verliert man vor jedem Spielzug 2 Siegpunkte. Und zwar so lange, bis man sein letztes Beet vollendet hat und damit aus dem Spiel aussteigt. Man muss also sehr darauf hinarbeiten, dass man am Ende der 5. Runde entweder zwei fast volle Beete besitzt oder dass zumindest eines davon so leer ist, dass man es abräumen kann, bevor es in die sechste Runde geht. Ein Tableau, für das man pro Spielzug 2 Punkte verliert und das man dann nicht fertigstellen kann, ist ein absolutes k.o.-Kriterium. Das finde ich für ein Familienspiel zu extrem. Ganz bitter ist es vor allem, wenn man einen seiner sechs Wertungssteine wieder aus dem Ziel hinausziehen muss, denn mit diesen Schritten verliert man statt 1 bzw. 2 Siegpunkten gleich 5 bzw. 6.

Familien, die diesbezüglich nicht empfindlich sind, finden hier ein Spiel, das sich sehr gefällig spielt und - bis auf den oben erwähnten - diverse Fehler verzeiht. Insgesamt habe ich einerseits viele Menschen gesehen, die sich mit viel Freude und Eifer am Gestalten der Blumenbeete verweilt haben, andererseits aber mindestens genauso viele, die das Spiel langweilig und banal fanden: "Plättchen nehmen - hinlegen - fertig – was soll daran spannend sein?", lautete ihr Fazit. In meinen Spielrunden waren es tendenziell die Frauen, die Cottage Garden reizvoll fanden. Vielleicht liegt das daran, dass es in diesem Spiel sehr friedlich und harmonisch zugeht – Möglichkeiten zum Gemeinsein bieten sich kaum. Der Grund, warum die Begeisterungsrufe der Männer meist ausbleiben, ist möglicherweise auch der Spieldauer geschuldet, die gerne ein wenig kürzer sein dürfte. Oder aber die Ursache ist im Blumenthema zu suchen, das Männer als wenig spannend einstufen. Für mich müssen es aber nicht immer Piratenschiffe oder Ritterburgen sein – ich lege (im Spiel wie im realen Leben) auch mal gerne ein Blumenbeet an!

Rezension Sandra Lemberger

'Cottage Garden' online bestellen

Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

Cottage Garden: 7 H@LL9000-Bewertungen, Durchschnitt: 3,9 3,9

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 28.11.16 von Sandra Lemberger - Wegen der Punkteverluste in der letzten Runde schwanke ich eigentlich zwischen Noten 4 und 5, wegen der schönen Aufmachung und des Themas, das mir persönlich als Gartenliebhaber sehr gut gefällt, dann doch die Note 5.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.10.16 von Silke Hüsges
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.11.16 von Michael Kahrmann
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.11.16 von Michael Andersch - Nett im positiven Sinne, da es ein positives Spielgefühl vermittelt: Man baut etwas auf, die Illustrationen sind sehr liebevoll und hübsch gestaltet, es spielt sich flüssig und man hat dabei die ein oder andere Entscheidung zu treffen. Das hilft ein bisschen drüber hinweg, dass es sich praktisch um eine völlig solitäre Puzzelei handelt. Mag ich eigentlich nicht so, aber in diesem Fall muss ich sagen: Ich find's ganz ok!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.12.16 von Stephan Rothschuh - Regeltechnisch komplexer als der Vorläufer Patchwork, aber nicht so spannend. Bei Patchwork muss man die Teile, die man sich nimmt auch bezahlen können, wobei es zwei Währungen gibt (Knöpfe und Zeit), und daraus entsteht die Spannung: Nehme ich mir ein teures Teil, das mir langfristig hohe Einnahmen bringt, oder lieber ein großes Teil, das viel abdeckt. Bei Cottage Garden nehme ich mir einfach das Teil, das am besten reinpasst, und fertig.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.12.16 von Rene Puttin - Wieder ein super abstraktes Spiel, das große Ähnlichkeiten zu Patchwork nahelegt, aber dann doch ganz anders ist.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.12.16 von Frank Solnitzky - langweiliges Solitärspiel. keine Interaktion, keine Spannungskurve. Fehldruck des Spielplans führt zur Abwertung in der Aufmachungsnote.

Leserbewertungen

Cottage Garden: 12 Leserbewertungen, Durchschnitt: 4,7 4.7

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.11.16 von Stefan Gräbner - Nettes Spiel in schöner Aufmachung. Leicht zu spielen, trotzdem viel taktischer Tiefgang. Sehr gut zu zweit.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.11.16 von Peter - Ein Spiel, das irgendwie ein positives Spielgefühl vermittelt: Man baut etwas auf, die Illustrationen sind sehr liebevoll und hübsch gestaltet und es spielt sich flüssig. Dabei puzzelt man à la Tetris seine Gärten voll und hat dabei die ein oder andere Entscheidung zu treffen (nehme ich einen Blumentopf oder lieber ein Plättchen? Mit welchem Marker gehe ich vor? Fange ich noch ein Beet an?). Das ganze ist nicht gerade hoch strategisch und auch die Interaktion hält sich sehr in Grenzen, aber irgendwie macht es Spass und ist sympatisch. Daher: 4 Punkte mit Tendenz nach oben. Achtung: die erste Auflage hat leider einen Druckfehler auf dem Spielplan, wobei der Verlag gut reagiert und einen passenden Sticker beigelegt hat.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.11.16 von Andreas Arnold
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.11.16 von rebhagemann - Eine 4-Spieler-Variante von Patchwork wäre toll gewesen, mit Patchwork kann Cottage Garden aber leider nicht mithalten.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.11.16 von Chrizlutz
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.12.16 von Kathrin
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.12.16 von Martin Schipper - Uns gefällt das Spiel gut.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.12.16 von Merkator - Spielt sich nett, kommt aber nicht an Patchwork heran. Ist in diesem diretken Vergelich ein gutes Beispiel dafür, dass viele Spiele ganz gut funktionieren, aber nur wenige richtig klasse sind.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 29.12.16 von Marco Stutzke - passt schon ... schön rund das ganze
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 28.01.17 von Dirk Grundmann - Optisch sehr schön anzusehen und das überträgt sich auf das Spielgefühl.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.01.17 von christiansen
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.03.17 von spielbär - Zu zweit immer wieder mal gerne. Es fehltt ein bischen das Thema Interaktion. Man spilet so vor sich hin.

Leser die 'Cottage Garden' gut fanden, mögen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Cottage Garden' auf unseren Partnerseiten