Rezension/Kritik - Online seit 05.11.2014. Dieser Artikel wurde 3986 mal aufgerufen.

Tzolk´in: The Mayan Calendar: Tribes & Prophecies

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Simone Luciani
Daniele Tascini
Illustration: Milan Vavroň
Verlag: Czech Games Edition
Rezension: Rene Puttin
Jahr: 2013
Bewertung: 4,7 4,7 H@LL9000
4,8 4,8 Leser
Ranking: Platz 949
Tzolk´in: The Mayan Calendar: Tribes & Prophecies
Erweiterungen/Hauptspiel:Tzolk´in: The Mayan Calendar

Spielziel

Tzolk'in, besser bekannt als das Spiel mit den Zahnrädern und Kristallschädeln, wird erweitert. Die Spieler agieren nun als Anführer eines Maya-Stammes mit individuellen Vorteilen, dafür müssen sie aber auch auf Prophezeiungen reagieren.

Ablauf

"Ich bin Krieger vom Stamm der Yumkaax, und wir benötigen nur wenig Nahrung, um unsere Arbeiter zu ernähren". - "Wir, Stamm der Ahau Chamahez, können für mehr Nahrung schwere Arbeit verrichten." - "Die Männer vom Stamm der Itzamna benötigen weniger Ressourcen für Fortschritte."

"Hat euer Stamm von der Prophezeiung der Dürre im nächsten Umlauf vernommen?" - "Ja, das haben wir, aber wir haben bereits Vorräte gebildet, solange dies noch leicht ist." - "Das war sehr weise, unserem Stamm ist es bisher nicht gelungen, eine Nahrungsreserve zu bilden, und wir fürchten die Prophezeiung sehr."

"Unsere Späher haben beobachtet, dass die Vacub-Caquix ein neuartiges Gebäude errichtet haben, wisst ihr wozu es dienen soll?" - "Ja, wir haben gehört, dass es sich um ein Gebäude handelt, in dem sie Bausteine gewinnen können, des Weiteren ist es aber wohl auch so gebaut, dass sie die Materialien zum Bau eines Monuments wiederverwenden können."

Fazit

In der Erweiterung Stämme und Prophezeiungen zum Spiel Tzolk'in sind 13 verschiedene Volksstämme enthalten. Zu Beginn des Spiels muss jeder Spieler sich gemeinsam mit seinen Vorteilsplättchen für einen von zwei Stämmen entscheiden. Jeder Stamm beugt die normalen Regeln teilweise deutlich und bietet dem Spieler einen speziellen Vorteil.

Von einigen meiner Mitspieler wird bemängelt, dass die Stämme nicht vollständig ausgeglichen seien. Ich kann diesem nicht konsequent widersprechen, kann es aber auch nicht wirklich unterstreichen, denn die Vorteile der Stämme sind derart unterschiedlich, dass ein direkter Vergleich sehr schwierig ist. Mir persönlich gefallen die Stämme aufgrund ihrer Vielseitigkeit sehr gut. Die Stämme geben teilweise bereits ein wenig die eigene Strategie vor. Wenn ich beispielsweise Fortschritte günstiger bekomme, dann wäre es unklug, mich nicht sehr aktiv mit den Technologien zu beschäftigen. Somit brechen die Stämme die vorher gewohnten Strategien ein wenig auf, drängen sich aber meist nicht auf, da man sie natürlich auch ignorieren und ihren Vorteil nicht nutzen kann.

Ein wirklich ausgesprochen gelungenes Element, das jede Partie einzigartig macht, sind die Prophezeiungen. Drei davon sind pro Partie im Spiel, und es gibt nach dem zweiten, dritten und vierten Quartal eine Wertung. Dabei wird die Aktion zur Verbesserung im jeweiligen Bewertungskriterium in dem vorhergehenden Quartal erschwert. Bei der Dürre z. B. wird die Anzahl der Nahrungsplättchen bewertet. Bei der Ernte im Quartal zuvor muss aber eine Nahrung abgegeben werden. Die Wertung verlangt eine minimale Erfüllung des Kriteriums, um keine Punkte zu verlieren und fordert eine ausgesprochen gute Erfüllung um Bonuspunkte zu erlangen. Die Prophezeiungen verlangen, dass jeder Spieler danach agiert, denn insgesamt können hier zwischen 15 Minuspunkten und 39 Pluspunkten erlangt werden. Wenn man die Punktzahlen im Grundspiel betrachtet, wo 80 bis 90 Punkte bereits ein sehr gutes Ergebnis waren, dann erkennt man, dass hier ein sehr relevanter Anteil an Punkten vergeben wird.

Einige neue Gebäude produzieren bei jeder Wertung Einkommen in Form von Nahrung oder Ressourcen. Im Gegensatz zu anderen Gebäuden können diese auch überbaut werden und man spart beim neuen Gebäude die Ressourcen, die bereits zum Bau des zu überbauenden Gebäudes verwendet wurden. Diese neuen Gebäude fügen sich sehr gut in das Spiel ein.

Zu guter Letzt kann das Spiel mit der Erweiterung auch mit fünf Spielern gespielt werden. Dazu werden sogenannte Schnellaktionen ins Spiel eingeführt, um aufgrund der entstehenden Enge zusätzliche Möglichkeiten zu schaffen. Diese wechselnden Aktionen erlauben den Spielern ähnlich der Startspieleraktion den Einsatz eines Arbeiters, um direkt einen Vorteil zu erhalten und seine Figur zurückzuerhalten. Das Spiel zu fünft dauert wie erwartet noch länger als das Spiel zu viert und ist wirklich nur zu empfehlen, wenn alle Mitspieler sehr zügig spielen. Mechanisch funktioniert das Spiel zu fünft durch die Schnellaktionen aber einwandfrei. Diese können auch im Spiel mit weniger Spielern verwendet werden, wurden dann aber in meinem Spielrunden nur selten verwendet.

Die Erweiterung gefällt mir herausragend gut, da sie das Grundspiel deutlich flexibler macht und von den Spielern verlangt, von ihren eingefahrenen Strategien abzuweichen. Alle Module fügen sich sehr gut ins Spiel ein und erhöhen die Spieldauer nur sehr geringfügig. Während im Grundspiel der Reiz des Neuen (durch die Zahnräder) irgendwann verflogen war und einige Spieler nur noch ihre favorisierte Strategie runtergespielt haben, müssen sie nun mehr reagieren als agieren und jede Partie fühlt sich anders an. Dies muss man mögen, ich mag es sehr!

Rezension Rene Puttin

'Tzolk´in: The Mayan Calendar: Tribes & Prophecies' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Tzolk´in: The Mayan Calendar: Tribes & Prophecies: 4,7 4,7, 3 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.08.14 von Rene Puttin - Die Spieler erhalten indiviudelle Fährigkeiten und müssen auf Prophezeihungen reagieren - eigefahrene Strategien werden aufgebrochen. Super!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.01.15 von Mahmut Dural - Gute 4 Punkte
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.02.15 von Michael Timpe - Eine der vielen Erweiterungen die man haben kann, aber nicht muss. Die unterschiedlichen Völkervorteile scheinen mir nicht alle ganz ausgeglichen.

Leserbewertungen

Leserwertung Tzolk´in: The Mayan Calendar: Tribes & Prophecies: 4,8 4.8, 5 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 28.01.14 von Frank Bergner - Für Liebhaber und Vielspieler von Tzolkin ist die Erweiterung sicherlich ein must have. Mir reicht die Komplexität des Grundspiels. Auf die sogenannten Schnellplättchen kann ich verzichten. Die Stämme und Prophezeiungen geben dem Spiel von Anfang an die Richtung vor - das muss man mögen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.08.14 von Gülsüm Dural
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.11.14 von W.Heidenheim
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.08.15 von Dieter Schmitz - Ich hätte gerne 5,5 Würfelpunkte vergeben.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 28.05.16 von Martin - Insgesamt sehr gelungene Erweiterung, die dem Grundspiel einige Veränderungen auferlegt, die ihm gut tun. Und die (wirklich gute) Idee mit den unterschiedlichen Stammeseigenschaften hat das Autorenpaar bei "Auf den Spuren von Marco Polo" wieder erfolgreich aufgewärmt.

Leser die 'Tzolk´in: The Mayan Calendar: Tribes & Prophecies' gut fanden, mögen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Tzolk´in: The Mayan Calendar: Tribes & Prophecies' auf unseren Partnerseiten