Vote-Zone - Bewerte mich Vorschlag am 29.12.2018. Dieser Artikel wurde 2608 mal aufgerufen.

Obsession

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Dan Hallagan
Verlag: Kayenta Games
Spieler: 1 - 4
Dauer: 30 - 90 Minuten
Alter: ab 13 Jahren
Jahr: 2018
5,7 5,7 Leser
Ranking: Platz 698
Obsession
Erweiterungen/Hauptspiel:Obsession: Upstairs, Downstairs

'Obsession' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

Es sind noch keine H@LL9000-Bewertungen abgegeben worden.

Leserbewertungen

Leserwertung Obsession: 5,7 5.7, 3 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.11.18 von Heike - Mal ein Thema ausserhalb des Mainstream. Durch die Bilder auf den Karten und dem (engl.) Flavortext kommt das Thema des alten guten Englands rüber. Das Spiel verbindet gute verschiedene Mechaniken: Deckbuilder, Markphase, Verzahnung der Gebäudewerte mit Kartenwerten, Ziele/Aufträge möglichst erfüllen etc. Man muss seine Züge mit den Bediensteten etwas im Voraus planen. Interaktion basiert nur auf dem Wegkaufen von Gebäuden oder dem klauen von Ruhm und ggf. abwerben von Bediensteten. Die Verzahnung aller Elemente gefällt mir sehr gut. Solo auch super zu spielen. Einige Symole auf den Gebäuden hätten an etwas anderer Stelle sein können, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Passt bei allen Spielzahlen. Höchstnote, da es derzeitig sehr gerne auf den Tisch kommt.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.07.22 von Everest - Tolles Spiel! Dabei sind die Mechanismen weder neu noch originell, aber sie fügen sich hier wunderbar in den thematischen Kontext ein. Der recht hohe Zufallsfaktor des kurzen Spiels wird von manchen m.E. zurecht kritisiert. Wem Obsession zu glückslastig ist, der sollte zum einen die längere Version spielen (Glück und Pech gleichen sich dann meistens eher aus) und zum anderen die veröffentlichen Hinweise beachten, die zur Reduzierung des Zufallsfaktors beitragen. Darin wird u.a. empfohlen, vor der Partie, eine offene Auslage aus zu erwerbenden Gästekarten zu bilden. Damit ist das Spiel nicht glücksbefreit, es führt aber dazu, dass der Spielverlauf jedes Teilnehmers zu Beginn gleichermaßen an Fahrt aufnimmt. Zudem gilt: Wer Obsession häufiger spielt, wird merken, dass Timing und Planung sehr wichtig sind. Die Interaktion ist eher indirekt, wobei es möglich ist, wie schon erwähnt wurde, sich gegenseitig Personal abzuwerben. Situationsbedingt kann dies auch als Ärgerfaktor eingesetzt werden.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.07.22 von Dietrich - Das Spiel wäre ein hervorragendes Spiel, wenn es erstens überhaupt Interaktion ermöglichte und zweitens sich die Interaktion auf das Thema bezöge - z. B. Teilnahme seiner Familienmitglieder an den Veranstaltungen der konkurrierenden (Mitspieler-) Familien. Zugegebenermaßen würde dieses die Entwicklung Ausgewogenheit der Spielregeln stark erschweren. Dass so etwas aber möglich ist, beweist das Spiel “Fiese Freunde - Fette Feten” (2F) oder “Hotellife” (Schweizer Hotelier-Verein). Aber vielleicht kommt noch eine entsprechende Erweiterung und auch eine deutsche Ausgabe - obwohl natürlich die englische thematischer ist. Trotz fehlender Interaktion ist "Obsession" eines meiner Lieblingsspiele, da es sehr thematisch ist und durch die Flavour-Texte der Karten Geschichten erzählt. Als Absacker danach müsste dann das Kartenspiel "Jane Austen's Hochzeitball" folgen ...

Leser die 'Obsession' gut fanden, mögen auch folgende Spiele