Rezension/Kritik - Online seit 13.07.2003. Dieser Artikel wurde 8700 mal aufgerufen.

Eiszeit

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Alan R. Moon
Aaron Weissblum
Illustration: Felix Scheinberger
Verlag: alea
Rezension: Steffen Stroh
Spieler: 3 - 5
Dauer: 75 - 120 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2003
Bewertung: 3,8 3,8 H@LL9000
3,6 3,6 Leser
Ranking: Platz 4654
Download: Kurzspielregel [PDF]
Eiszeit

Spielziel

Es ist kalt, es ist unwirtlich. Eis und Frost überzeihen das Land und machen das Überleben zunehmend schwieriger. Fell und Fleisch sind rar, und so machen sich Gruppen von konkurrierenden Jägern auf die Jagd nach den überlebensnotwendigen Dickhäutern. Doch wo die Not groß und das Angebot zu gering ist gibt es Konflikte. Und so kann nicht jeder eiszeitliche Jäger seinem Ziel nacheifern. Wohl dem, der sich per Keule zur Wehr setzen kann...

Ablauf

Der Spielplan zeigt 12 Gebiete, von denen je nach Spielerzahl zu Spielbeginn bereits maximal vier von Eis bedeckt sind. Vier Mammuts ziehen bei Spielstart schon durch die Lande, und (verdeckte) Feuerstellen warten in jedem Gebiet auf halberfrorene Jäger. Von letzteren setzt jeder Spieler zu Beginn sechs aus seinem dreizehnköpfigen Vorrat auf den Plan – reihum, Jäger, für Jäger. Neben dem Spielplan warten weitere Mammuts und Steinkeulen auf ihren Einsatz.

Motor des Spiels sind Aktionskarten, von denen es zwei grundverschiedene Typen gibt: dunkle und helle. Die Aktionen heller Karten dürfen vom Spieler ausgeführt werden, der die Karte ausgespielt hat. Allerdings muss dieser die auf der Karte angegebene Zahl an Steinen (der „Währung“ in Eiszeit) bezahlen. Das auf höchstens acht beschränkte Steinekonto ist dadurch schnell aufgebraucht, kann aber durch das Ausspielen dunkler Karten wieder aufgefüllt werden. Hier erhält der Spieler zwar die auf der Karte angegebene Zahl an Steinen, muss aber die Aktion der Karte von einem Gegenspieler ausführen lassen – immerhin darf er wählen, wer der Glückliche sein soll. Hat ein Spieler eine seiner Karten ausgespielt, darf er noch eine weitere seiner fünf Handkarten abwerfen und Ersatz für die ausgespielte und die abgeworfene Karte nachziehen.

Zu den Karten selbst: Aktionen beeinflussen stets die Zahl eigener oder gegnerischer Jäger auf dem Spielplan, deren Ausstattung mit Keulen, oder Ort und Zahl von Mammuts und Feuerstellen. Je nach Karte dürfen neue Figuren eingesetzt, Figuren auf dem Spielplan versetzt oder vom Spielplan entfernt werden. Auch Kombinationen sind möglich. So wandern Jäger und Mammuts Runde für Runde durch die Gebiete des Spielplans (oder ab und zu neu darauf oder herunter), bis der auf spielerzahlabhängige 20-30 Steine begrenzten Steinvorrat bei den dunklen Karten aufgebraucht ist.

Es folgt die Konfliktwertung: In jedem der maximal zwölf Gebiete dürfen sich nur drei Jäger aufhalten. Die Feuerstellen, die erst jetzt aufgedeckt werden, erlauben je nach Aufdruck 0-2 weitere Jäger im jeweiligen Gebiet, und für jeden Mammut darf ein weiterer Jäger im betreffenden Gebiet verweilen. Wird das solchermaßen errechnete Kontingent eines Gebietes überschritten, muss der zahlenmäßig am schwächsten vertretene Spieler einen seiner Jäger entfernen; es folgt der Spieler mit den zweitwenigsten Jägern usw. – so lange, bis die Kapazität des Gebietes erreicht oder gar unterschritten ist. Bei dieser „Auslese“ bleiben Jäger, die mit einer Keule ausgestattet wurden, stets unangetastet.

Punkte gibt es pro verbliebenem Jäger einen, pro Jäger in einem Gebiet mit Mammut zwei, bei zwei Mammuts sogar drei Punkte. Konsequenterweise sind die Konflikte in lukrativen, mammutreichen Gebieten stets die hitzigsten.

Drei oder vier Runden werden auf diese Weise durchgespielt. Zum Ende jeder Runde darf der nach Punkten hinten liegende Spieler ein weiteres Gebiete mit Gletschereis überziehen – sämtliche darauf befindlichen Mammuts und Jäger werden entfernt. Klar, dass her bevorzugt Gebiete gewählt werden, die die Gegnerschaft besondern dezimieren. Wer am Ende der dritten / vierten Runde am meisten Punkte ergattern konnte gewinnt.

Fazit

Eiszeit ist ein dynamisches, einfach zu erlernendes Ärgerspiel. Ständig wird versucht Mehrheitskonstellationen zu erzielen, welche die Mitspieler bei Konflikten dazu zwingen, Jäger zu entfernen. Die Feuerstellen sorgen dabei für eine gelungene Prise Unwägbarkeit. Doch eine Spielrunde dauert lange, und die (hübschen hölzernen) Mammuts und Jäger werden Umlauf für Umlauf dermaßen durcheinandergewirbelt, dass die Aktionen, die in der ersten Hälfte einer Runde gesetzt wurden, praktisch vollständig verwässert werden. Peppig ist die Idee mit den beiden Kartentypen: Es gilt nicht nur, im richtigen Moment genug Steine im Vorrat zu haben, es gilt auch, die Aktionen der dunklen Karten möglichst so zu vergeben, dass der solchermaßen „Gesegnete“ nicht viel mit der betreffenden Aktion anzufangen weiß. Das ist unterhaltsam, und von Schadenfreude geprägt. Leider ist eine geniale Idee (Kartentypen) nicht genug, um die erhebliche Spielzeit von 90-120 Minuten mit Abwechslung zu füllen. Die enorme Dynamik lässt frühe Aktionen belanglos erscheinen, erst wenn der Steinvorrat sich dem Ende neigt darf man berechtigte Hoffnung haben, dass die jetzt hergestellten Figurenkonstellationen wenigstens ansatzweise bis zum Rundenende erhalten bleiben. Erfolg versprechen dabei vor allem Karten, die punkteträchtigen Mammuts ein- oder versetzen lassen, während die Keulen in unseren Runden eher ein Schattendasein fristeten.

In Eiszeit motiviert die diebische Freude, unseren Mitspielern Dickhäuter und Mehrheiten vor der Nase wegzuschnappen. Den Mitspielern zur eigenen Liquidität Aktionen überlassen zu müssen tut stets in der Seele weh, sorgt aber für viel „aktives Mitdenken“ am Geschehen: Wer wird mich wohl verschonen? Wer kommt in der Runde wohl als letztes an die Reihe, und kann somit sicher noch ein paar Punkte hamstern? Wer liegt in Führung, und wo sorgt vielleicht Gleichheit in der Jägerzahl dafür, dass mehrere Mitspieler gleichzeitig hungrige Gefolgsleute vom (leider sehr lieblos gestalteten) Spielplan entfernen müssen?

Was nach viel Grübelei klingt, ist in der Realität flott zu spielen – und wenig tiefgängig. Eiszeit ist „Umverteilung pur“, es kann und soll sicher damit nicht mit Spielen wie Puerto Rico oder Fürsten von Florenz vergleichen werden. Es ist ein Spiel, das man tunlichst „spontan aus dem Bauch heraus“ spielen sollte – selbst mehrere (frühe) Fehler verzeiht es ohne weiteres. Insofern könnte man das ansatzweise taktisches Ärgerspiel als Absacker einer Runde empfehlen, wäre da nicht die üppige Spielzeit. Es empfiehlt sich wohl, das Spiel bereits nach 2 oder 3 Runden zu beenden – an der Beeinflussbarkeit des Ausgangs ändert sich dadurch nichts. Und für eine Spielzeit von max. 60 Minuten kann der Kartenmechanismus motivieren – für mehr fehlt es an taktischen Möglichkeiten und Abwechslung. Summa summarum: Ein weiteres, gutes Spiel von alea, das vom Spielgefühl her vielleicht auch in die „kleine Reihe“ von alea gepasst hätte.

Rezension Steffen Stroh

'Eiszeit' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Eiszeit: 3,8 3,8, 17 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.01.06 von Steffen Stroh
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Bernd Eisenstein
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Christiane Brecht
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Clemens Schollenberger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Frank Gartner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Helga Wilde
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Jörn Griesbach
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Klaus Jörder
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Michael Andersch
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Orell Mielke
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Roland Winner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Sandra Lemberger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Ulrich Fonrobert
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.11.05 von Uta Weinkauf
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.12.05 von Ralph Bruhn - Eindeutig das bisher schwächste große Alea-Spiel
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.12.09 von Michael Kahrmann
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.03.13 von Randolph Betten - Wie schade, dass man als alea-Sammler auch dieses Spiel in seinem Regal erdulden muss....?!

Leserbewertungen

Leserwertung Eiszeit: 3,6 3.6, 12 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Jörn Frenzel
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Sonny Crockett - Das Spiel ist leider überhaupt nicht planbar. Die Situation auf dem Spielplan ändert sich viel zu häufig, ohne dass man wirklich irgendwie reagieren könnte. Das ist wenig zufriedenstellend. Dann lieber El Grande oder San Marco
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von denis - Eiszeit bietet leider ein schlechtes Verhältnis bezgl. Spieldauer und Spielspass. Es ist stellenweise zäh, sehr Kartenabhängig und alles andere als tiefsinnig. Gut, wills vielleicht auch nicht sein, aber von einem grossen neuen Alea Spiel hat man was anderes erwartet als ein unterkühltes Spielerlebnis. Schade. Eigentlich. Das Thema ist nett. Beim nächsten Mal....
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Rolf Braun - Doch eher ein Ravensburger als ein alea Spiel. 3 Runden reichen!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.10.04 von Carsten Pinnow
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.11.04 von Pia Lemberger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.11.06 von Matty - Ich werd`s sicher nicht verkaufen. Aber eigentlich reichen 3 Runden locker, weil am Ende eh der gewinnt, auf den sich kurz vor Schluss die wenigsten draufstürzen. Trotz des schönen Themas und interessanten Spielmechanismus etwas enttäuschend.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.05.07 von BlueYeti - Es war sehr schnell durchgespielt und funktionierte irgendwie nicht richtig gut.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.12.09 von Gerd Soba - Wongar Light? Wer braucht das?
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.02.11 von Max Heininger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.05.12 von Pasvik - Knallhartes Mehrheitenspiel mit (leider) zu wenig Einfluss. Eigentlich mit schönen Mechanismen ausgestattet. Das Spiel dauert gleichwohl für das, was es bietet, etwas zu lang. Für alea-Sammler trotzdem ein Pflichtkauf. Grade noch ´ne ganz knappe 4.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.07.17 von Christiansen

Leser die 'Eiszeit' gut fanden, mögen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Eiszeit' auf unseren Partnerseiten