Rezension/Kritik - Online seit 13.10.2006. Dieser Artikel wurde 8032 mal aufgerufen.

Hart an der Grenze

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: André Zatz
Sérgio Halaban
Illustration: Anke Pohl
Thilo Rick
Michael Menzel
Verlag: KOSMOS
Rezension: Udo Kalker
Spieler: 3 - 6
Dauer: 45 - 70 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2006
Bewertung: 3,7 3,7 H@LL9000
4,0 4,0 Leser
Ranking: Platz 4385
Hart an der Grenze
Auszeichnungen:2006, Spiel des Jahres Empfehlungsliste2007, Golden Geek Bestes Partyspiel Nominierung

Spielziel

Das Spiel besteht aus 6 verschiedenen Koffern, in denen bis zu 6 Spieler Waren in Form von Warenkarten über die Grenze bringen müssen. Jede erfolgreich transportierte oder geschmuggelte Ware bringt Geld ein. Der Spieler mit dem meisten Geld am Ende des Spiels gewinnt.

Ablauf

In 3 Spielrunden darf jeder Spieler reihum einmal in die Rolle des Sheriffs schlüpfen und andere Spieler kontrollieren. Am Anfang jedes Zuges füllt jeder Spieler seine Hand auf 5 Warenkarten auf. Es gibt die drei legalen Waren Krug, Maraca und Sombrero, sowie die drei illegalen Waren Zigarre, Tequila, und Statue. Jede Ware erzielt einen Verkaufspreis, den man bei erfolreicher Transaktion über die Grenze bekommt - genauso wie jede Ware die Höhe der zu zahlenden Strafe bestimmt, die bei falscher Deklaration nach einer Kontrolle durch den Sheriff zu zahlen ist.

Von den 5 Handkarten darf nun jeder Spieler beliebig viele in seinen Koffer legen und dem Sheriff mitteilen, was sich angeblich im jeweiligen Koffer befindet. Dabei meldet der Spieler die richtige Anzahl der im Koffer befindlichen Karten einer legalen Warensorte, z. B. "Ich habe 3 Sombreros in meinem Koffer". Illegale Waren dürfen nicht deklariert werden! Der Sheriff hört sich die Angaben der aufrichtigen bzw. flunkernden Spieler an, schaut ihnen tief in die Augen und entscheidet sich dann für die Kontrolle eines Koffers. Entspricht der Kofferinhalt der Angabe des Spielers, so hat dieser nichts zu befürchten, zeigt dem Sheriff die Waren und erhält sogar noch eine Entschädigung für den unberechtigten Verdacht. Entspricht der Kofferinhalt aber nicht der Angabe, so hat der Spieler die Wahl: Entweder er öffnet den Koffer, zahlt für jede falsch angegebene Ware eine Strafe und gibt diese ab oder er versucht den Sheriff mit seinem Geld zu bestechen. Werden sich Spieler und Sheriff über eine entsprechende "Aufwandsentschädigung" einig, so bringt der Spieler die Waren erfolgreich über die Grenze.

Einmalig im Spiel hat jeder Sheriff die Möglichkeit, den Kofferinhalt eines Spielers zu beschlagnahmen. Der Sheriff behält dann alle Waren für sich, die nicht der Angabe des Spielers entsprechen. Im Spiel zu fünft oder zu sechs kann der Sheriff ebenfalls einmalig in seinem Spielzug einen zweiten Spieler kontrollieren.

Nachdem jeder Spieler einmal Sheriff gewesen ist, endet die Runde. Nun hat jeder die Möglichkeit, bis zu 3 Warenkarten unter seinem Koffer aufzubewahren und diese dann am Spielende für den doppelten Preis zu verkaufen. Alle anderen erfolgreich über die Grenze gebrachten Waren der Spielrunde werden zu ihrem angegebenen Wert verkauft. Es folgen zwei weitere Runden bis zum Spielende, wo der Sonderverkauf der Waren stattfindet. Abhängig von der Spieleranzahl lassen sich die aufgesparten Waren hier nur in begrenzter Anzahl verkaufen. Absteigend vom Spieler mit den meisten Waren beginnt der Verkauf zum doppelten Preis, bis die für jede Warensorte vorgegebene Maximalanzahl erreicht ist. Spieler, die dann noch Karten dieser Ware haben, gehen im Sonderverkauf leer aus. Wer jetzt das meiste Geld hat, gewinnt.

Fazit

Als Spielmaterial findet man im quadratischen Kosmoskarton den Stapel der grafisch sehr schön gestalteten Warenkarten, die Holzmarker für die Aktionen "Beschlagnahmung" und "Zusatzkontrolle", den Sheriffstern zum Anstecken, das große Papiergeld sowie die 6 verschiedenen, liebevoll gestalteten und optisch sehr ansprechenden Blechkoffer! Die Spielregel erklärt das Spiel ausführlich und verständlich und lässt keine Fragen offen.

Mit den schönen Koffern stellt sich die passende Spielatmosphäre schnell ein, wird jedoch leider etwas getrübt durch deren Handhabung. Jeder Koffer ist zwar etwas größer als die in ihm befindlichen Warenkarten - diese liegen jedoch flach auf dem Boden und lassen sich am Ende des Zuges auch mit spitzen Fingernägeln schlecht wieder herausnehmen. In unseren Spielrunden haben wir daher den Koffer immer umgedreht, so daß die Karten herausfallen. Dafür braucht man beide Hände und legt seine Handkarten kurz beiseite. Da dann aber vor jedem Spieler meistens drei Stapel Karten liegen (Sonderwertung, Warenkarten, Handkarten), kam es insbesondere bei großen Spielrunden am Tisch schon einmal zu leichter Verwirrung. Auch brauchen die viel zu groß geratenen Geldscheine unnötig viel Platz auf dem Spieltisch, obwohl man diesen Platz lieber zur besseren Übersicht verwenden würde.

Das Spiel lebt von der Einschätzung der (un-)ehrlichen Mitspieler und dem eigenen Verhandlungsgeschick beim Bestechungsversuch des Sheriffs. Wer streng nach Vorschrift nur die angegebenen Waren in den Koffer packt, ist hier weder erfolgreich noch ist diese Vorgehensweise in diesem Spiel angebracht. Nur wer es wagt, teure Waren am Sheriff vorbei zu schmuggeln, hat die Chance, vorne mit dabei zu sein. Jeder Zug erfordert dabei eine Abwägung, wie verdächtig man erscheinen mag, wenn man z. B. angeblich drei Krüge im Koffer mitführt. Der Sheriff wiederum fragt sich, ob der Spieler wirklich drei von den billigsten Waren eingepackt hat, oder ob sich nicht das ein oder andere hochpreisige Schmuggelgut darunter befindet. Je mehr Güter einer Sorte man angibt, desto verdächtiger verhält man sich meist an der Grenze. So ist zum Beispiel die Angabe von fünf Maracas recht unglaubwürdig und fordert nahezu die Kontrolle des eigenen Koffers heraus. Dies kann man aber auch bewusst so spielen - denn gegen die Abgabe eines entsprechenden Schweigegeldes an den Sheriff wird dieser bestimmt auch mal gezielt wegschauen ...

Verhandeln mit dem Sheriff ist also angesagt. Fängt man hier direkt mit einem hohen Bestechungsgeld an, so hegt der Sheriff schnell den Verdacht auf Schmuggelwaren mit hohem Wert. Als Spieler also erst mal den Ball flach halten. Als Sheriff kann man zuerst natürlich die Forderung maßlos übertreiben, um den Spieler an seine Grenze zu bringen. Vielleicht blufft er aber auch nur, zeigt seine falsch deklarierten legalen oder illegalen Waren und kassiert eine geringe Strafe, ehe er an den Sheriff ein übertriebenes Bestechungsgeld abdrückt.

Der Sonderkauf am Ende des Spiels ist sehr stark. Wer es hier schafft, eine große Zahl von teuren Schmuggelwaren zum doppelten Preis zu verkaufen, hat einen guten finanziellen Vorteil erspielt. Durch die beschränkten Verkaufsmöglichkeiten zahlt sich aber auch hier die höchste Risikobereitschaft aus.

"Hart an der Grenze" spielt sich in größerer Runde gut und macht mit 5 oder 6 Mitspielern am meisten Spaß. Im Spiel zu dritt will jedoch kein rechter Spielspaß aufkommen, da die Hoffnung, der Grenze einfach unentdeckt durchzukommen, doch stark eingeschränkt bleibt.

"Hart an der Grenze" macht Spaß ... wenn man denn mit den richtigen Spielertypen spielt! Als Auflockerung für Zwischendurch oder Absacker funktioniert das Spiel mit Leuten, die den Ernst eines Strategiespiels einfach mal außer Kraft setzen können und Spaß an Verhandlung und Bluff haben. Dröge Stimmung, "Kofferpacken nach Vorschrift", Bestechungsverhandlung als unangenehmes Übel oder vielleicht sogar Diskussionen um die moralische Verwerflichkeit des Themas "Schmuggeln" sind dem Spiel eindeutig abträglich. Mit den richtigen Spielpartnern in richtiger Anzahl bin ich immer wieder gerne dabei.

Rezension Udo Kalker

'Hart an der Grenze' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Hart an der Grenze: 3,7 3,7, 17 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 02.10.06 von Udo Kalker - Wertung bezieht sich auf das Spiel in einer Runde mit mindestens vier lockeren, humorvollen und verhandlungsfreudigen Spielern.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 27.03.06 von Bernd Eisenstein - Es kann sehr böse sein und der Bluffeffekt ist immens hoch. Hart an der Grenze fordert auch die kommunikativen Fähigkeiten. Da mir das nicht so sehr liegt die eher schwachen 3 Punkte. Ich kann einfach nicht unschuldig schauen, wenn ich etwas verbrochen habe... Herrlich erfrischendes Thema!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.03.06 von Ralph Bruhn
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 02.04.06 von Jochen Traub - Schönes Material, schlechte Regel. Wenig flexibilität im Spiel, und daher sehr langweilig. Bei uns kam absolut kein Spass auf. Wer solch ein Bluffspiel mag sollte sich das alte Spiel ZOLL von MB anschauen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.04.06 von Nicole Biedinger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.04.06 von Kathrin Nos
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.04.06 von Michael Andersch
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.04.06 von Peter Nos
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 27.04.06 von Hans-Peter Stoll
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.05.06 von Carsten Pinnow
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.05.06 von Ulrich Fonrobert - Hier wird mal wieder geblufft, gelogen, betrogen und bestochen, dass es eine Freude ist. So eine Art Spiel war schon eine ganze Zeit nicht mehr zu haben. In "lustiger" Runde sehr spaßig und gut.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 02.07.06 von Michael Reitz - Ein nettes Bluffspiel mit aufgeblähter Aufmachung (wäre auch als reines Kartenspiel möglich). Persönlich fand ich das alte "Zoll" früher spannender.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.07.06 von Uta Weinkauf
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.09.06 von Katrin Husmann
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.10.06 von Frank Gartner - Ein herrlich fieses Bluff- und Feilschspiel. In der richtigen Runde ein Genuss. Allerdings liegt diese Art Spiele nicht jedem.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.09.07 von Günter Berberich - In der richten (kommnuikativen) Runde hat man viel Spaß!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 29.07.09 von Randolph Betten - Mehrere Spiele waren jedesmal ein grosser Spaß. In den richtigen Gruppen wird aus Taktik ein Gute-Laune Spiel!

Leserbewertungen

Leserwertung Hart an der Grenze: 4,0 4.0, 7 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.10.06 von Gerhard Passler - einfaches, kurzweiliges, sehr glücksabhängiges Bluff- und Zockerspiel für eine kommunikationsfreudige Spielrunde; je mehr Mitspieler, um so besser; macht erst dann Spaß, wenn die Mitspieler so richtig in ihren Rollen aufgehen; wunderschöne, originelle Metallköfferchen;
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.10.06 von Tom Hilgert - Ja über die Regel kann man streiten, besonders über die Genaue Inhaltsangabe des Koffers ob die Anazhl stimmen MUSS. Aber ansonsten in der richtigen RUnde ein Riesenspass
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.10.06 von Lucas Ahrweiler
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.10.06 von Marco Stutzke
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.11.06 von Hendrik Cornilly
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.12.08 von Thomas Hammer - In richtiger Runde - ab mindestens 4 Personen - ist es ein sehr lustiges Bluff- und Kommunikationsspiel. Merkwürdigerweise verfallen die Mitspieler stets in einen pseudo-spanischen Akzent... Probleme bereiten die unterschiedlichen und leider leicht zu verwechselnden Kartenstapel-Ablageplätze: 'In, vor und hinter' dem Koffer, der ständig geöffnet und ausgeleert oder ausgehändigt werden muss sorgt leider allzuoft für Verwirrung... - trotzdem: Empfehlenswert!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.02.10 von Martin Schipper - In der richtigen Runde mit 4 - 6 Spielern ein tolles Spiel. Tendenz zur 5.

Leser die 'Hart an der Grenze' gut fanden, mögen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Hart an der Grenze' auf unseren Partnerseiten