Rezension/Kritik - Online seit 24.08.2002. Dieser Artikel wurde 9345 mal aufgerufen.

Tyros

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Martin Wallace
Illustration: Bernd Wagenfeld
Verlag: KOSMOS
Rezension: Steffen Stroh
Spieler: 3 - 4
Dauer: 70 - 90 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2002
Bewertung: 4,2 4,2 H@LL9000
4,7 4,7 Leser
Ranking: Platz 1724
Download: Kurzspielregel [PDF]
Tyros

Spielziel

Das antike Tyros, gelegen am Ostrand des Mittelmeeres (heute Libanon) ist Ausgangspunkt für die Ra-Segler der besiedlungsfreudigen Spieler. Quer durch das Mittelmeer muss versucht werden, Reiche zu erweitern und Städte zu gründen – je mehr, desto besser. Und stetig lockt das größte Reich, doch wo viele Punkte winken, lauern bekanntlich auch immer die meisten Gegner...

Ablauf

Tyros wird, je nach Spielerzahl, in einer unterschiedlichen Anzahl von Spielrunden gespielt, welche sich wiederum in 3 Phasen unterteilen. Die Phasen lassen sich grob mit „Karten verteilen – Reiche erweitern – Segeln & Bauen“ umreißen, wobei letztere Phase klares Übergewicht besitzt.

Das „Rohmaterial“ für Schiffsbau, Seglerei und Stadtgründungen bilden in jeder Runde die 10 bzw. 12 Rohstoffkarten, die in Phase 1 jeder (!) Spielrunde neu an die Spieler verteilt werden. Das war´s dann auch schon mit der ersten Phase.

Phase 2 enthält die ersten spielerischen Elemente: Hier geht es darum, das nummerierte Rechteckmuster (32 Felder) des Spielplans einem von 4 Reichsfarben zuzuordnen. Je ein Chip jeder Reichsfarbe muss vor Spielbeginn bereits auf dem Spielplan verteilt worden sein – dies kann zufällig oder nach Vorgabe (aus der Anleitung) erfolgt sein. Vom Startspieler ausgehend entscheidet sich dann jeder Spieler für eins der drei vorher an ihn verteilten Landschaftsplättchen, deren Zahl angibt, wo auf dem Spielplan er ein Rechteck „einfärben“ darf. Grenzt an das betreffende Zahlenfeld beispielsweise das „orangene Reich“, kann man auch nur mit dieser Reichsfarbe erweitern, grenzen mehrere Farben an das betreffende Feld, hat man die Wahl. Liegt das Feld noch im Niemandsland, muss dieses Plättchen eben noch auf seinen Einsatz warten.

Das eigentliche Spielgeschehen findet in Phase 3 statt. Hier hat jeder Spieler die Möglichkeit, eine aus 5 Aktionen auszuwählen: Schiff bewegen, Stadt bauen, Schiff bauen sowie Handel mit der Bank oder einem Mitspieler. Ein Spieler darf auch jederzeit passen. Reihum führt jeder Spieler 1 Aktion aus. Allerdings wird die Phase so lange durchlaufen, bis alle Spieler nacheinander passen – erst dann startet eine neue Spielrunde mit der Verteilung neuer Karten und der Reichserweiterung. Phase 3 hat also ein „offenes Ende“ – wie lange sie jeweils dauert oder wie viele Aktionen die Spieler am Ende ausführen, liegt an ihnen.

Da jeder Spieler zu Beginn von Runde eins bereits 2 Schiffe gestellt bekommt, heißt es meist zuerst: Segel hoch und losgeschippert. Problem: Die Fahrten durch das Mittelmeer sind teuer. Jeder Spieler darf nur Felder ansteuern, die bereits einem Reich zugeordnet wurden, und muss dementsprechend die Rohstoffkarten abgeben, die farblich diesem Reich zugeordnet sind (z.B. Holz = grün). Zu allem Überfluss muss auch noch die Anzahl mit der Zahl der gefahrenen Felder übereinstimmen – je weiter die Fahrt, desto teurer. Ein Glück, dass mit der Gründung einer Stadt auch von dort losgefahren werden darf – doch auch eine solche Stadt will erst gegründet sein. Auch hierfür werden nämlich 5 Rohstoffkarten in der entsprechenden Reichsfarbe fällig. Wenigstens der Kauf neuer Schiffe ist mit einer Rohstoffkarte (erneut passend zur Reichsfarbe des Heimathafens) recht preiswert. Um größere Übereinstimmungen unter den eigenen Rohstoffkarten zu generieren, muss man ab und an tauschen: mit der Bank (1:1 bis max. 3:3) oder mit Mitspielern (nach Belieben).

Und als ob das der Probleme nicht genug wären, blockieren auch noch die Gegenspieler die eigenen Expansionsbestrebungen: Ein Schiff in das Feld gefahren, in dem man gerade eine Stadt bauen wollte und schwups – Schluss ist es mit dem Gründungsrecht. Denn nur wo man die alleinige Herrschaft über ein Feld besitzt, darf kolonisiert werden.

Hat ein Spieler sein letztes Reichsplättchen gelegt (Phase 2), wird diese Runde noch zu Ende gespielt, und dann ausgezählt. Städte ergeben Punkte - je größer das Reicht, desto mehr. Weitere Punkte erhält man für die sogenannte Schiffskontrolle (auf einem Rechtecksfeld befindet sich NUR ein eigenes Schiff), sowie Bonuspunkte für „meiste Städte in einem Reich“ und „als erster eine Stadt in jedem Reich“. Oh Wunder: Wer die meisten Punkte hat, gewinnt!

Fazit

Tyros ist Teil der Kosmos-Reihe „Spiele für viele“ – und erfüllt diese Vorgabe so perfekt wie kein anderes Spiel der Reihe zuvor. Trotz vielfältiger (wenn auch nicht endloser) taktischer Möglichkeiten lässt es einen schnellen Zugang zu. Schon nach 2-3 Runden entwickelt jeder seine eigenen taktischen Kniffe und Winkelzüge, der Pfiff des Spiels erschließt sich zunehmend. Zu anfangs war ich skeptisch ob des Glücksfaktors der Rohstoffkarten, die ja (mit Ausnahme von 3 Karten, die man am Ende einer Spielrunde horten darf) zu Beginn jeder Spielrunde neu verteilt werden. Doch dieser Glücksfaktor wirkt sehr belebend: Ständig ist man gezwungen, seine Vorgehensweise an die (stets gegebenen) Möglichkeiten der Handkarten anzupassen – ein stures Festhalten an einer einzigen Erfolgsstrategie gibt es in Tyros nicht. Auch bei Reichserweiterungen und den Aktionen fängt man bald an zu bluffen, Karten zu horten und Blockademöglichkeiten zu nutzen, in der ersten Spielrunde spielt man hier freilich noch etwas blind drauf los.

Etwas Zweifel kommen bei einigen Regelfeinheiten und Aktionen auf. Der Regelpunkt „Stop auf einem Feld mit gegnerischer Stadt“ (1 Karte Tribut) kam bei uns praktisch überhaupt nicht zum Tragen, und bei den Aktionen fristete der Handel mit Mitspielern bei 3 Spielern oft ein Schattendasein. Das Spielsystem birgt zudem die Möglichkeit, dass bei Reichserweiterungen ein sehr großes Reich entsteht, während ein anderes winzig bleibt. Letztere Situation hat allerdings durchaus ihren Reiz, gewinnen Städte in winzigen Reichen doch umso schneller durch Bonuspunkte an Wert. So bleibt als Kritikpunkt am Spielsystem vielleicht, dass man sich auf lange Sicht wünschen würde, man könnte etwas mehr mit seinen Karten tun als Segeln und Städte bauen. Wem hier nach mehr Aktionsmöglichkeiten lechzt, dem seien die (hier downloadbaren) großen Varianten ans Herz gelegt.

Trotz dieser kleinen Detailschwächen, wenn man sie überhaupt als solche empfindet, ist Tyros ein wunderbares Spiel für beinahe alle Zielgruppen (Viel- wie Wenigspieler), gerade auch für den gebotenen Preis, für den man zudem gutes Spielmaterial erhält. Einzig die Zahlen auf der Falz des Spielplans sind nach einiger Zeit nicht mehr so toll lesbar, sowie graue und weiße Schiffe bei Dämmerlicht schwer unterscheidbar. Ich kann nur dazu raten, mit Tyros in See zu stechen!

Rezension Steffen Stroh

Regelvarianten

Redaktionsmitglied Steffen Strohentwickelte einige interessante Varianten, schaut sie Euch mal an:

'Tyros' online bestellen

Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Tyros: 4,2 4,2, 17 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Steffen Stroh
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Bernd Eisenstein
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Klaus Geis
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Christian Preuß
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Claudia Schallenberger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Frank Gartner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Jörn Griesbach
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Christiane Brecht
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Alexander Broglin
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Claudia Hely
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Roland Winner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Elke Weidenkopf
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Ralph Köster
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Ulrich Fonrobert - Sehr schönes Spiel zu einem angemessenem Preis und interessantem Zugmechanismus.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Jost Schwider - Ein wunderschönes, stimmiges Spiel! 
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.02.07 von Michael Andersch
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.07.09 von Michael Kahrmann - Super Spiel für 3 Personen - findet man selten für diese Besetzung!

Leserbewertungen

Leserwertung Tyros: 4,7 4.7, 3 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Peter Zanow - Eine der Überraschungen dieses Jahr. Das Preis- / Leistungsverhältnis stimmt und wenn man sich durch die Regel gearbeitet
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Rolf Braun
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 31.03.08 von Michael Kahrmann - Spielnote 5 mit 3 Spielern! Ideal in dieser Besetzung!

Leser die 'Tyros' gut fanden, mögen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Tyros' auf unseren Partnerseiten