Rezension/Kritik - Online seit 18.10.2011. Dieser Artikel wurde 11007 mal aufgerufen.

Uluru

Direktlinks zu den Rezensionsblcken
Autor: Lauge Luchau
Verlag: KOSMOS
Rezension: Sandra Lemberger
Spieler: 1 - 5
Dauer: 30 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2011
Bewertung: 4,5 4,5 H@LL9000
4,5 4,5 Leser
Ranking: Platz 1336
Uluru

Spielziel

Die Tiere Australiens verwandeln sich jede Nacht in Traumvögel und flattern um den magischen Berg Uluru. Dort wollen sich alle an bestimmten Punkten niederlassen. Die Spieler haben – unter Zeitdruck – dafür zu sorgen, die Bedürfnisse der Vögel zu erfüllen, andernfalls kassieren sie eine Menge Minuspunkte.

Ablauf

Jeder Spieler erhält ein eigenes Tableau und acht verschiedenfarbige Tierfiguren. Auf dem großen Spielplan wird jedem dieser Tier eine Wunschkarte zugewiesen. Diese Karten, welche in fünf Schwierigkeitsstufen vorhanden sind, geben – wie der Name schon sagt – die Wünsche der einzelnen Tiere an.

Die Karten der jeweiligen Schwierigkeitsstufen kann man beliebig untereinander mischen. Dabei haben die Tiere auf den einfachsten Karten noch gar keine Wünsche und sind mit jedem Sitzplatz zufrieden. Ab Stufe 2 wollen sie jedoch nur mehr auf bestimmten Feldern Platz nehmen, welche durch Kennzeichen auf den Tableaus vorgegeben werden. Mit jeder Stufe werden diese Platzansprüche immer exklusiver, denn es wird dann nur mehr genau ein Platz akzeptiert, der immer vom Sitzplatz eines anderen Tieres abhängig ist.

Für den Ablauf einer Sanduhr (was etwas weniger als einer Minute entspricht) spielen danach alle gleichzeitig. Jeder versucht, seine Figuren auf dem Tableau so anzuordnen, dass am Ende jedes Tier mit seinem Sitzplatz zufrieden ist. Nach Ablauf der Zeit überprüfen alle gemeinsam Schritt für Schritt, ob dieses Vorhaben auch gelungen ist. Für jeden Wunsch, der nicht erfüllt werden konnte, gibt es einen Minuspunkt in Form eines Glassteines. Manche Wünsche sind übrigens nicht erfüllbar, weil sich zwei Forderungen, die aufeinander Bezug nehmen, widersprechen. Dafür werden natürlich keine Minuspunkte vergeben.

Nach fünf Runden ist das Spiel beendet. Wer die wenigsten Minuspunkte kassiert hat, gewinnt.

Fazit

Jene Leute, die sich für Spiele à la Ubongo, bei denen es hektisch zugeht und alle zugleich spielen, begeistern können, werden vermutlich auch Uluru mögen. Auch hier kommt man zwischen den zum Durchschnaufen geeigneten Vergleichspausen immer mächtig ins Schwitzen, wenn ein Blick auf die Sanduhr zeigt, dass die Zeit fast abgelaufen ist und man noch weit davon entfernt ist, alle seine Vögel platziert zu haben. Vor allem in den ersten Partien meint man sogar, dass dies überhaupt ein Ding der Unmöglichkeit sei, denn anfangs schafft man es oft nicht einmal, wenigstens die Hälfte der Vögel einzusetzen. Und das womöglich noch nicht einmal mit den Karten aller Schwierigkeitsstufen, sondern nur mit den einfachen, um den Einstieg zu erleichtern.

Aber die Praxis zeigt, dass man für Uluru regelrecht trainieren kann, denn schon nach einigen Partien bringt man dann doch öfter mal alle Figuren aufs Tableau. Ob sie dann aber auch richtig stehen, ist eine andere Frage, die in der Vergleichsphase geklärt wird, wo erstaunlich selten schadenfrohe Kommentare zu hören sind, sondern eher lautstarke Selbstvorwürfe im Sinne von "Was bin ich doch für ein Idiot" oder "Hätte ich zum Schluss nicht noch einmal umgesetzt!". Vor allem Ausrufe der letzten Art sind immer wieder zu hören, denn das schnelle Umsetzen kurz vor Schluss geht fast immer in die Hose. Mit dem Ergebnis, dass man dann nicht nur einen Minuspunkt für eine nicht gesetzte Figur bekommt, sondern zwei oder gar mehr, weil man durch das Umplatzieren vorher richtig sitzende Vögel auf unerwünschten Plätzen untergebracht hat.

Am Material von Uluru gibt es größtenteils nichts auszusetzen; die komplette Ausstattung wirkt sehr ansprechend. Lediglich die Kartengrafiken sind teilweise verwirrend, vor allem die Karte "will nicht gegenüber von … sitzen", die man leicht mit der Karte "will gegenüber von ... sitzen" verwechselt. Aber mit einiger Übung und vor allem, wenn man die Karten der verschiedenen Schwierigkeitsstufen nach und nach ins Spiel einführt, merkt man sich auch jene Bedeutungen, die nicht auf Anhieb klar waren. Eine Sache ist jedoch schon ärgerlich, dass nämlich zu wenige Glassteine zum Anzeigen der Minuspunkte im Spiel enthalten sind. In Partien mit geübteren Spielern reichen sie meistens aus, aber gerade in Runden mit Anfängern hätten es ruhig ein paar mehr Steine sein können.

Weil man bei Uluru durch Üben immer besser wird, haben Fortgeschrittene gegenüber Anfängern einen klaren Vorteil. Diesen hat der Autor ein wenig auszugleichen versucht, indem er sich zum einen unterschiedliche Schwierigkeitsstufen in den Aufgabenkarten ausgedacht hat und zum anderen eine Spielplanrückseite mit Plätzen für zwei Kartenreihen. Auf diese Weise kann eine leichte Aufgabenreihe für die Anfänger (oder für Kinder) und eine schwierigere für Fortgeschrittene ausgelegt werden, so dass die Siegeschancen wieder ausgeglichener sind. Und weil die Kartenrückseiten deutlich mit dem Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet sind, geht das Sortieren der Karten auch schnell vonstatten. Diese Spielplanrückseite ermöglicht es übrigens auch jenen Spielern, denen das Spiel irgendwann zu einfach wird, zwei Bedingungskarten pro Tier auszulegen. Aber das habe ich noch nie ausprobiert, denn in meinen bisherigen Testpartien reichte die Grundversion mit allen Karten voll und ganz.

Vor allem die letzte Schwierigkeitsstufe der Karten hat es in sich. Da will ein bestimmtes Tier nämlich genau das Gegenteil von dem, was ein ebenfalls genau festgelegtes anderes Tier möchte. Was natürlich bedeutet, dass man erst einmal wieder nachschauen muss, was denn dieses Tier wollte. Dabei können komplizierte Verknüpfungen entstehen, denn wenn dieses Tier wiederum etwas nicht will, was ein anderes Tier möchte, dann rauchen die Gehirnwindungen!

Uluru ist kein Spiel für einen ganzen Abend. Eine Partie dauert nur ca. 20 bis 30 Minuten, in denen den Spielern jedoch volle Konzentration abverlangt wird. Das ist ziemlich anstrengend, so dass man nach zwei Partien meistens das Bedürfnis hat, zu etwas Gemächlicherem überzugehen.

In Summe bietet Kosmos mit Uluru eine sehr gelungene Mischung aus Hektik- und Logikspiel. Alle, die gegen eine dieser beiden Spielegattungen nichts einzuwenden haben und Spiele ohne lange Wartezeiten lieben, werden dieses Spiel mögen. Und für jene, die nicht genug davon bekommen können, hält die Spielregel auch noch eine Solovariante bereit!

Rezension Sandra Lemberger

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit der Texte verwenden wir hufig das generische Maskulinum, welches sich zugleich auf weibliche, mnnliche und andere Geschlechteridentitten bezieht.

'Uluru' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Uluru: 4,5 4,5, 12 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.09.11 von Sandra Lemberger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.04.11 von Roland Winner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.04.11 von Claudia Schollenberger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.05.11 von Michael Andersch - Solitr-Wettpuzzeln. Nette Idee und gute Umsetzung - bin mir aber bzgl. des langfristigen Spielreizes nicht sicher.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.10.11 von Frank Gartner - Cooles Optimierspiel mit Zeitdruck. Mir gefllt, dass man den Schwierigkeitsgrad selbst bestimmen kann.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.10.11 von Clemens Schollenberger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.10.11 von Nicole Biedinger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.10.11 von Frank Solnitzky
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.10.11 von Michael Kahrmann
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.03.13 von Monika Harke
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.08.13 von Mahmut Dural - Zwar spielerisch anders, aber Ubongo ist definitiv besser.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.09.14 von Andreas Odendahl - Nicht meine Art Spiel, aber fr das, was es ist, ist es ganz ausgezeichnet. Toll, dass man den Schwierigkeitsgrad anpassen kann. Schne Knobelei!

Leserbewertungen

Leserwertung Uluru: 4,5 4.5, 19 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.04.11 von Batti
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.04.11 von Jost S.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.05.11 von Gregor Eschenbacher
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.09.11 von Zebes
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.10.11 von Beate Bindrim - Tolle Idee und ein Muss fr jeden, der auf Knobelaufgaben steht. ABER: das Spiel wird frustrierend, wenn es ein starkes Geflle zwischen den Spielern gibt!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.10.11 von Wombel_13 - Steht Ubongo in nichts nach ...
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.12.11 von vanM - Fr mich einfach zu wenig Spiel um dem "Spiel" einen dauerhaften Reiz abzugewinnen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.12.11 von docholz - Ganz nett, htte aber nicht unbedingt in die "groe" Kosmos Schachtel gepackt werden sollen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 31.12.11 von manu
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.01.12 von Kppquist
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.01.12 von mibi
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.01.12 von Dirk Grundmann - Hier werden die grauen Zellen ganz schn gefordert.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.08.12 von Glsm Dural - Empfehlenswertes Familienspiel.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.10.12 von Andreas Arnold
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.10.12 von Metroid_Prime - Anfnglich war ich begeistert; nun hat sich die Begeisterung etwas gelegt. Aber zweifelsfrei ein Spiel, welches man immer wieder mal aus der Schublade nehmen kann.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.01.13 von Max - Schnes, schnell erklrtes Spiel mit tollem Material. Bislang hats eigentlich allen Mitspielern gefallen. Mein Hauptkritikpunkt ist der, dass das Spiel nur fr 5 Spieler augelegt ist. Ein sechster Spieler htte problemlos integriert werden knnen. Schade - denn Spiele fr fnf gibt es genug.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.08.13 von Sebastian Nielatzner - Fr mich selbst ist Uluru eher Denksport als Gesellschaftsspiel. Knobeln macht mir zwar Spa, aber die einzige Interaktion bei diesem Spiel kommt dann auf, wenn nach Ablaufen der Sanduhr alle ihre Positionen vergleichen und dann Neid bzw. Schadenfreude aufkommt. Ein Spieleabend steht und fllt in meinen Augen mit der Interaktion, und die bietet Uluru in keinster Weise. Da knnte auch gleich jeder die ganze Zeit ber auf seinem Smartphone herumtippen. Deshalb fllt Uluru als Gesellschaftsspiel bei mir persnlich durch. (Das geht mir bei Ubongo brigens genauso)
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.09.14 von SpielerB - Schnes Knobelspiel!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.10.20 von Waltersche - Schnes "Zwischendurch-Spiel", bei dem es immer wieder gut tut, whrend der Auswertungen durch das genervte/verzweifelte Sthnen der Mitspieler festzustellen, dass diese auch nur mit Wasser kochen...

Leser die 'Uluru' gut fanden, mgen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Uluru' auf unseren Partnerseiten