Leserwertungen

Wir bieten den Besuchern unserer Seite die Möglichkeit, selbst die Spiele zu bewerten. Dies soll Spielefans und potenziellen Spielekäufern die Möglichkeit geben, sich ein umfassenderes Bild zu machen.

* Pyramids

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 02.04.20 von Peter Steinert

* Qwixx

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.05.18 von Peter Steinert

* Rajas of the Ganges: The Dice Charmers

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.04.21 von Peter Steinert - Gute Mischung aus großem Rajas- Brettspiel und Warschs Clever-Reihe, allerdings mit etwas verschwurbeltem Spielgefühl. Besonders in den ersten Partien kommt es bei den aufgebauten Kombos andauernd zu "Ach-NEE-zuerst-das-und-DANN-das,-das-und-das..."-Momenten. Zu zweit praktisch immer mit merkwürdig knappem Spielausgang, bei mehr als 3 Spielenden aber zu hohe Downtime. Auch redaktionell wäre es besser gegangen: Die Startspieler-Elefant*in (...) ist Murks, weil sie immer wieder auseinandergenommen werden muss, und zum Laminieren wäre 1 Block mit Sonne- und Mondseite JE Blatt besser gewesen! Auch der Regeltext tut sich erstaunlich schwer, den eigentlich leichten Wegebau prägnant zu beschreiben. Unterm Strich ein gutes Roll & Write, aber ohne Höhepunkte und leider auch weniger elegant als seine Vorbilder.

* Rapa Nui

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.01.20 von Peter Steinert

* Rune Stones

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.12.19 von Peter Steinert - Völlig "overhyped", dank YouTube... Rune Stones ist handwerklich grundsätzlich in Ordnung und das Material ein echter Hingucker. Aber in seinen Abläufen ist dieses Konstrukt in fast allen Belangen altbekannt und eher spannungsarm. Der Spielverlauf ist repetitiv, der Kartenkauf - pardon: die "Beschwörung" - fühlt sich irgendwie beliebig an. Dieses "Multiplayer-Solitär" ist zwar nicht wirklich schlecht, aber für mich von einem Spitzenspiel eine gute Ecke entfernt... und schon gar kein "Kennerpiel". Ein solides Produkt eben, wie die meisten Queen Games. Spielt eigentlich noch jemand "Skylands"? ;-)

* Sagani

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.01.21 von Peter Steinert - "Sagani" hat dieselben Stärken und Schwächen wie das verwandte "Nova Luna": Es sieht gut aus, hat einen hohen Aufforderungscharakter und macht grundsätzlich Spaß. Mit mehr als 2 Spielern droht erneut eine hohe Downtime, und im oft knappen Endspiel schleicht sich das Gefühl ein, dass das Glück mit dem passenden Plättchen zur rechten Zeit entscheidet. Besonders störend ist, dass die beiden Alleinstellungsmerkmale nicht so richtig greifen wollen: Ein "Intermezzo" fand bei uns in jeder Partie auch zu zweit entweder gar nicht oder nur ein einziges Mal statt und fühlte sich deshalb obsolet an. Die Gefahr, dass das verdeckte Plättchen vom Nachziehstapel schlechter passt als das letzte der Auslage, ist groß. Die eigentlich originellen "Missklangscheiben" kamen bei uns nur sehr, sehr selten und in den letzten Partien überhaupt nicht mehr zum Einsatz. Grund dafür ist die zahme Regelung, dass ein neues Plättchen erst NACH dem Werten der übrigen mit Klangscheiben belegt werden muss. Das führt dann auch zur Frage, warum der Verlag im letzten Augenblick noch Minusmarker beigefügt hat, die wir wohl niemals brauchen werden. Ebenso gut kann man das Spiel mit 5 Siegpunkten beginnen und im unwahrscheinlichen Fall der Fälle rückwärts ziehen. Eine grafische Schwäche darf ebenfalls erwähnt werden: Die Plättchenrückseiten hätten neben den Farben zusätzlich einen neutralen Rahmen gebraucht, damit nicht schon vorher die nächsten 20 davon im gestapelten Vorrat erkennbar sind. Insgesamt würde ich auf die Frage, ob man denn nun Sagani oder Nova Luna kaufen soll, antworten: beide oder keins! Sagani hat aber auf jeden Fall den dynamischeren Wertungsmechanismus, welcher zu wesentlich cooleren Kombos führt.

* Sagrada

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.01.19 von Peter Steinert

* Sebastian Fitzek Killercruise

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.10.20 von Peter Steinert - Optik Huiii, Spiel Pf.... Nee Quatsch, KillerCruise geht schon in Ordnung, auch wenn es sicherlich keins der kommenden Nominierten wird ;-) Optische Präsentation und Materialqualität bewegen sich - zu Gunsten der Atmosphäre - auf hohem, fast dekadent produziertem Niveau. Aber natürlich ist das Schiff als Spielplan dann auch mega unpraktisch. Das Spiel selbst bietet ordentlich Freiraum für kooperative Diskussionen, auch wenn Fortuna ständig mit im Boot (haha...) sitzt. Der einzige Schnitzer sind für mich die beiden Rätselkarten, welche unbedingt mit farbkodiertem Text und einem Streifen Filterfolie hätten umgesetzt werden müssen. Dafür hätte man auch gerne auf den Einladungsbrief verzichten dürfen, auch wenn er exemplarisch zeigt, mit wie viel Liebe zum Detail das Entwicklerteam hier gearbeitet hat. Wir freuen uns auf weitere Partien...

* Smart 10

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.10.20 von Peter Steinert - Prima Quizspiel mit hohem Aufforderungscharakter und Unterhaltungswert. Abzüge gibt es leider beim Material, das gar nicht so "smart" ist, wie es eigentlich sein müsste: Sowohl die teils fehlerhaften Punkteräder als auch die strammen Abdeckkappen hemmen Übersicht und Spielfluss. Für den veranschlagten Preis ist das Spielgerät insgesamt eine herbe Enttäuschung. Die recht knackige Fragenauswahl ist abwechslungsreich, ein paar hätte man aber vielleicht lieber vermieden, da sie bereits 1 Jahr nach Veröffentlichung quasi überholt sind und damit falsche Antworten enthalten. Gut hingegen hat uns die eine oder andere "Fangfrage" gefallen, die nach Rundenende nicht selten zu lebhaften Diskussionen oder einem beherzten Griff zu Google führte. :-)

* The Castles of Tuscany

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.10.20 von Peter Steinert - Schön durchkomponiertes Feld-Spiel mit eher leichtem Einstieg, ähnlich wie bei "La Isla". Innovation liefert Alea leider nicht, dafür aber einige bewährte Kernelemente aus "Die Burgen von Burgund" in entschlackter Form. Das führt insgesamt zu einem flotten Ablauf mit kurzen Aktionen, welche trotzdem nicht frei von gewissen Entscheidungsdilemmata sind. Die von meinem Vorredner erwähnten "Ungenauigkeiten" fanden sich bei uns lediglich in der Schlussrunde, weil hier ein Nachfüllen der neutralen Plättchen nicht immer möglich ist. Das Spiel gefällt uns insgesamt gut, ist aber leider schon nach wenigen Partien durchdrungen.

* Tiny Towns

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.01.20 von Peter Steinert

* Top Ten

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.06.22 von Peter Steinert - Top Ten ist ein nettes Partyspiel, das in der richtigen Gruppe für bemerkenswert witzige Momente sorgen kann. Problem: Das Konzept ist mit seinen Anforderungen an Kreativität, Spontaneität, Beweglichkeit, Humor, Wortschatz, Empathie und schmerzbefreite Albernheit deutlich weniger barrierefrei als viele "Artverwandte" der letzten Zeit, wie beispielsweise Just One, So Kleever!, Dixit, Master Word, Crazy Pix, Perfect Match oder sogar Codenames. Damit ist die anvisierte Zielgruppe dermaßen speziell, dass ich die Statuten der Jury SdJ ("Förderung des Kulturgutes Spiel in Gesellschaft und Familie") hier nur teilweise erfüllt sehe. Ab 12 Jahren? Nö, längst nicht bei jeder Aufgabenstellung! Anders ausgedrückt: Bei Abwesenheit nur einzelner der oben genannten Anforderungen findet ein Spielgeschehen entweder nicht mehr statt oder ist zumindest unmittelbar gehemmt; die gewünschte Wirkung bleibt aus! In Minimalbesetzung (4 Personen) macht das Spiel außerdem noch nichtmal besonders viel Laune, auf Varianten gegen diesen Umstand wurde leider verzichtet. Das Material hingegen finde ich visuell wie haptisch originell - bis auf die Zahlenkarten, die eigentlich viel robuster sein müssten und bei denen die "10" in bereits drei mir bekannten Exemplaren fehlproduziert und somit "gezinkt" ist... Warum nicht einfach mal unkaputtbare Tafeln, passend zum übrigen Materialdesign? Oder ebenfalls Pokerchips? Eine Würdigung verdient dieses "Insiderspiel" durchaus (auch wegen seiner genialen Kartentexte), die Nominierung ist für mich jedoch überhaupt nicht nachvollziehbar.

* Tribes: Aufbruch der Menschheit

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.10.18 von Peter Steinert

* Twinkle

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.09.22 von Peter Steinert

* Villagers

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 07.01.20 von Peter Steinert - "Villagers" passt ziemlich gut in das etwas extravagante 2019er Verlagsprogramm von Kosmos. Aber die im Grunde völlig einfachen Vorbereitungen und Mechanismen werden teilweile sehr kompliziert und mit einem eigenartigen Sprachduktus vermittelt (Beispiel: Karten können an aufgebrauchte Kartenstapel nicht mehr "angelegt" werten.... hä?). Das Layout der Spielregel wirkt unaufgeräumt, einige wichtige Abbildungen sind außerdem zu klein! Und während der Ursprungsverlag gerade damit beginnt, seine fehlerhaften Karten kostenlos in korrigierter Form zu verteilen, tauchen in der lokalisierten Ausgabe von Kosmos neue Textfehler auf. Das ist insgesamt schade, weil "Villagers" ein gutes Spiel ist. Wahrscheinlich sogar ein sehr gutes...

* Bärenpark

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.03.18 von Peter Steinert

* BLOX

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 27.06.08 von Peter Steinert - Blox macht mich etwas ratlos. Einerseits möchte ich das Spiel richtig gerne mögen, weil das "abgefahrene" Grundkonzept zusammen mit dem tollen Schachtelcover einen hohen Aufforderungscharakter hat. Außerdem liebe ich abstrakte Spiele wie "Blokus" oder "Einfach Genial". Nach jeder meiner bisher fünf oder sechs Blox-Partien folgten aber kollektives Schulterzucken und dezente Ratlosigkeit. Einen Spannungsbogen gibt es irgendwie nicht. Wie und warum der Sieger das Spiel für sich entscheiden konnte, das konnte auch keiner so recht sagen. Der Eindruck von Beliebigkeit - verstärkt durch extremes Kartenglück - steht bei uns weiterhin zur Diskussion. Aber bis diese zu einem Ende gekommen ist, wird Blox noch die ein oder andere Chance bekommen. Ich spiele einfach wahnsinnig gern mit Bauklötzen :-)

* Carolvs Magnvs

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.01.19 von Peter Steinert

* Chili Dice

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.01.20 von Peter Steinert - Ein paar kleine Innovationen, aber leider mit einer ganz seltsamen Preispolitik vermarktet! Lediglich 6 Quasi-Standard-Würfel und ein nicht sehr dicker, in Schwarz-Weiß gedruckter Block befinden sich in der Schachtel. Der Kunde zahlt neben der netten Würfelei leider auch für ein in den Deckel gestanztes "Guckloch", ein Papp-Inlay, das die viel zu große Schachtel füllen soll sowie für ein Kunststoffteil, das die Würfel werbewirksam hinter dem Guckloch aufreiht (...und das beim Wiedereinpacken nur nervt...) Muss das wirklich sein? Kurz: zu teuer!

* Code Omega

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 07.01.20 von Peter Steinert - Die Interaktions-Punkte meiner Vorgänger hätte ich gern mal erläutert ;-) Wo ist Interaktion möglich? Die größte Schwäche von Code Omega sehe ich ebenfalls im unbefriedigenden und schlecht austarierten Punktesystem. Auch der Passus, dass theoretisch so lange gespielt wird, bis alle ihr Puzzle gelöst haben, ist unbefriedigend. Entscheidet die Gruppe sich hingegen für einen Abbruch nach Ablauf der Sanduhr, wird es noch merkwürdiger, denn einen "Trostwürfel" gibt es anscheinend immer. Vorreiter UBONGO schneidet in fast allen Kategorien wesentlich besser ab! Einziger Vorteil von Code Omega: Es funktioniert mit mehr als 4 Spielern.