Rezension/Kritik - Online seit 09.05.2024. Dieser Artikel wurde 1100 mal aufgerufen.

Captain Flip

Direktlinks zu den Rezensionsblcken
Autor: Paolo Mori
Remo Conzadori
Illustration: Jonathan Aucomte
Verlag: PlayPunk
Rezension: Roland Winner
Spieler: 2 - 4
Dauer: 20 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2024
Bewertung: 5,0 5,0 H@LL9000
4,5 4,5 Leser
Ranking: Platz 2122
Captain Flip

Spielziel

Setze die auf dein Schiff kommenden Matrosen auf die besten Positionen, damit du viele Münzen verdienst. Das meiste Geld bestimmt den Sieger unter den konkurrierenden Kapitänen.

Ablauf

Aufbau: In den Beutel kommen die 72 Plättchen der 9 verschiedenen Charaktere, die aufgrund unterschiedlicher, doppelseitiger Bedruckung je 16-mal (also jeder Charakter gleich oft) vorkommen. In der Tischmitte liegen alle Münzen und die Schatzkarte, die sozusagen ein Wanderpokal ist. Alle Spieler einigen sich auf den selben Spielplan (A, B, C, D), anfangs am besten auf "A = Piratenschiff". Wer links oben auf seinem Spielplan eine Piratenflagge sieht, ist dauerhafter Startspieler. Zwischen je 2 Spielern legt ihr eine Übersicht aller Charaktere aus.

Das Spiel verläuft immer im Uhrzeigersinn. Jeder Spieler hat stets genau 1 Zug.

Ablauf eines Zuges in 4 Schritten nacheinander:

1) Ziehe zufällig 1 Charakter-Plättchen aus dem Beutel, wobei du nur EINE Seite des Plättchens sehen darfst.

2) Entscheide dich für diese Seite ODER drehe das Plättchen auf die andere Seite, womit du dann den nun erscheinenden Charakter nutzen musst.

  • Kartograf: SOFORT = Du bekommst die Schatzkarte, egal, wer sie aktuell besitzt.
  • Steuerfrau: SOFORT = Nimm 2 Münzen für jeden Kartographen auf deinem Tableau.
  • Kanonier: SOFORT = Nimm 5 Münzen. SPIELENDE: Hast du 3 oder mehr Kanoniere auf deinem Tableau, verlierst du das Spiel.
  • Affe: SOFORT = Nimm 1 Münze. Drehe 1 zur Position des Affen benachbartes Plättchen um und nutze dessen nun gültigen Effekt.
  • Papagei: SOFORT = Ziehe nach seiner Platzierung 1 weiteres Plättchen aus dem Beutel und platziere es wie üblich. SPIELENDE: Der Papagei stiehlt dir 1 Münze.
  • Schiffsjunge: SPIELENDE: Jede Spalte deines Tableaus mit mind. 1 Schiffsjungen zählt. Für 1, 2, 3, 4, 5 gültige Spalten kassierst Du 1 / 4 / 9 / 16 / 25 Münzen.
  • Zimmerfrau: SPIELENDE: Jede Zimmerfrau auf deinem Tableau bringt nun 3 Münzen, wenn sie nicht in einer Reihe und/oder Spalte mit mindestens 1 Kanonier liegt.
  • Ausguck: SPIELENDE: Jeder Ausguck bringt 4 Münzen, wenn kein Plättchen oberhalb von ihm liegt.
  • Koch: SOFORT = Nimm 1 Münze pro Charakter in seiner Reihe, einschließlich des Kochs selbst.

3) Platziere den Charakter auf dem untersten freien Feld in einer völlig beliebigen Spalte deines Tableaus. Es muss keine Spalte sein, die Felder in einer weiter unten liegenden Reihe frei hat als andere Spalten.

4) Kassiere den evtl. vorhandenen Sofort-Effekt des Charakters. Teilweise gibt es einen angezeigten Extrabonus, wenn der Charakter das oberste Feld einer bestimmten Spalte belegt hat.

Auf jedem Charakter-Plättchen ist farblich unterlegt angegeben, welcher Art sein Effekt ist. GELB = sofort, GRAU = zum Spielende. Benachbart sind Plättchen nur, wenn sie direkt waagrecht oder senkrecht nebeneinander liegen. Effekte für Reihen bzw. Spalten betreffen diese immer komplett über die volle Länge, egal, ob Leerfelder oder unbedruckte Flächen dazwischen sind.

Zugende: Hast du jetzt die Schatzkarte, kassierst du 1 Münze.

Spielende: Sobald jemand mindestens 4 Spalten seines Tableaus komplett belegt hat, befinden sich alle Spieler in der Schlussrunde. Danach werden die Effekte zum Spielende bei jedem Spieler geprüft. Wer final das meiste Geld hat, gewinnt die Partie. Bei Gleichstand ist der Beteiligte im Vorteil, der die Schatzkarte besitzt. Ansonsten ist der Sieg als geteilt anzusehen.

Fazit

Ausstattung: Eine Auswahl von 4 verschiedenen Spielertableaus mit Motiven aus der Welt der Seefahrerei (Piratenschiff, Krake, Floß, Insel) verspricht Abwechslung im Spieldesign. 72 hübsch (humorvoll) gestaltete Plättchen liegen im Beutel bereit zur späteren Platzierung. Die 3 sehr klar beschriebenen Spielhilfen zeigen jedem Spieler stets die Funktionen aller Charaktere auf. Hinweis: Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Rezension liegt mir kein physisches Spielexemplar vor, da es erst Mitte Februar 2024 erscheinen soll. Daher beziehe ich mich hier auf Onlinepartien auf BGA.

Spielregeln: Da gibt es die Höchstnote. Selbst der Begriff "benachbart" ist anhand einer Grafik unmissverständlich definiert. Die wenigen Regeln sind klar und eindeutig beschrieben.

Spielgeschehen: Eigentlich ist Captain Flip ein sehr kurzes Vergnügen, bei dem oft auch "to flip something over", also Umdrehen erforderlich ist. Man platziert Plättchen um Plättchen und kann im Prinzip - wenn es vorteilhaft ist und regelkonform - schon nach 10 Plättchen das Spielende einleiten. Maximal 15 Plätze stehen auf dem Tableau zur Verfügung, das 14. führt spätestens zum Spielende. Bis dahin gilt es aber, das Optimale aus den eingesetzten Charakteren zu holen.

Genau das ist die spannende und knifflige Aufgabe, denn nicht jeder Charakter ist immer gerade erwünscht, wenn er sich anbietet. Gern dürfen zunächst mal 3 Kanoniere anheuern, was direkt 15 Münzen bringt, aber einen davon muss man wieder loswerden bis zum Spielende. Gut, dass es den Affen gibt, der als Nachbar zum Kanonier diesen umdreht. Auch die Zimmerfrau darf ruhig öfter vorkommen, da sie doch je 3 Münzen zum Schluss in die Kasse spült. Aber sie sollte nicht in ihrer Reihe und/oder Spalte Kanonier(e) sehen, dann gibt es nichts. Ganz kräftig tragen die Ausgucke zum Gelingen bei, denn sie bringen je 4 Geld, dürfen aber nichts an Charakteren oberhalb ihres Feldes vorfinden. Jeder Charakter hat etwas Positives, weshalb er - zur rechten Zeit erscheinend - gern genommen wird. Auch der Koch ist ein guter Münzenlieferant, da er oft 4 bis 5 Münzen in seiner Reihe abliefert, wenn er platziert wird.

Die beschriebenen Effekte allein sind schon nicht schlecht, aber das tolle Extra ist, dass man vor dem Platzieren die Wahl hat, ob man das neue Charakter-Plättchen umdreht oder nicht. So entgeht man oft ungewünschten Situationen, die andernfalls nachteilig sein könnten. Natürlich wäre es machbar, die Tableaus der Mitspieler komplett zu ignorieren. Es ist jedoch sinnvoll, zu wissen, wer bald das Spiel beenden könnte und mit wie vielen Münzen. Entsprechend haben bestimmte Charaktere auf dem eigenen Tableau vielleicht höhere Dringlichkeit. Vielleicht habe ich noch zu viele Kanoniere, die ich noch rechtzeitig reduzieren will? Natürlich bringt jedes neue Plättchen auch das Risiko, dass vorhandene Plättchen wertlos werden. Dumm läuft es, wenn ich ein neues Plättchen mangels Alternativen oberhalb eines Ausgucks platzieren muss, da dieser dann keine 4 Münzen zum Spielende liefert, wie es geplant war. Oder ich drehe ein neues Plättchen um und erhalte den 3. Kanonier kurz vor Schluss. Es bleibt stets spannend.

Die jeweils flott ablaufende Partie aus knackigen Entscheidungen ist ausgesprochen reizvoll, weil man aus stets unerwarteten Situationen mit Glück und Risiko das beste an Effekten herausholen will. Aufgrund der Kürze bleibt es kaum bei einer Partie am Spieleabend. Für mich ist Captain Flip ein Dauerbrenner geworden, der auch mir als Spieler von eher komplexen Spielen viel Spaß macht.

Rezension Roland Winner

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit der Texte verwenden wir hufig das generische Maskulinum, welches sich zugleich auf weibliche, mnnliche und andere Geschlechteridentitten bezieht.

'Captain Flip' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Captain Flip: 5,0 5,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 28.04.24 von Roland Winner - Neuheit in 2024: Ein kurzes Puzzle mit KNIFFLIGEN Entscheidungen: Jeder Spieler hat ein Tableau mit Piratenschiff (bzw. eins von 3 anderen Themen) mit 5 senkrechten Abschnitten (z.B. Masten), die je mit 2 bis 5 quadratischen Ablagefeldern fr Plttchen bestckt sind. In seinem Zug zieht man 1 Plttchen mit 1 von 9 mglichen Figur-Symbolen des Piratenlebens und muss sich entscheiden, es auf das unterste freie Feld eines beliebigen Abschnittes zu legen ODER man wendet das Plttchen und muss es dann mit dem nun anderen unbekannten Symbol seiner Rckseite (aus 1 von 9, wie zuvor) platzieren. Es geht im Spiel generell darum, die meisten Mnzen zu ergattern. Sobald jemand 4 Spalten (Abschnitte) belegt hat, luft die Endrunde. Jede Figur hat Effekte auf die eigenen Finanzen, meist in ihrem Bezug und der Position zu anderen Figuren. So sollte z.B. ein Zimmermann (jede Figur ist 16-mal im Spiel) nie in waagrechter/senkrechter Linie zu einem Kanonier sein, da er dann statt 3 nur 0 Mnzen in die Schiffskasse bringt. Oder der Ausguck bringt 4 Mnzen, wenn er in seiner Spalte keine Figur oberhalb seiner Position hat. Man muss permanent die Tableaus der Mitspieler checken, um deren Endergebnis zu kalkulieren, da die meisten Effekte erst zum Spielende berechnet werden. Dumm luft es, wenn man mind. 3 Kanoniere hat, dann verliert man auf jeden Fall. Aber auch dagegen hilft der Schiffsaffe, der es erlaubt, einen benachbarten Kanonier umzudrehen. - Stndig vernderte Abhngigkeiten der Figuren auf dem eigenen Tableau erfordern hohe Aufmerksamkeit und bei jedem neuen Plttchen ringt man darum, ob man es wendet (Risiko! Ggf. kommt ein Kanonier!) oder eben nicht. FAZIT: Die vielen kniffligen Entscheidungen, immer auch in Bezug auf die Situation der anderen Spieler, machen viel Spa. brigens gibt es nur ganz wenige Regeln, da lohnt sich keine KSR.

Leserbewertungen

Leserwertung Captain Flip: 4,5 4.5, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.05.24 von Dieter Schmitz - Nettes Familienspiel. Fr mich ist der Spannungsbogen zu schwach.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.05.24 von Andreas Arnold - Ein flottes, schnell erklrtes Spiel fr Familien. Der Reiz liegt darin, ein vermeintlich nicht so gutes Krtchen zu drehen. Um dann Glck zu haben, oder eben nicht. Eine Partie zu viert in 20 Minuten mglich. Fr das was es sein will, ein wirklich sehr gutes Spiel fr Familien. Sehen wir uns ggf. sogar am 11. Juni 2024 wieder :-)?

Weitere Informationen zu 'Captain Flip' auf unseren Partnerseiten