Rezension/Kritik - Online seit 11.03.2022. Dieser Artikel wurde 8754 mal aufgerufen.

Arche Nova

Direktlinks zu den Rezensionsblcken
Autor: Mathias Wigge
Illustration: Dennis Lohausen
Loc Billiau
Steffen Bieker
Verlag: Feuerland Spiele
Rezension: Franky Bayer
Spieler: 1 - 4
Dauer: 90 - 150 Minuten
Alter: ab 14 Jahren
Jahr: 2021
Bewertung: 5,3 5,3 H@LL9000
4,9 4,9 Leser
Ranking: Platz 254
Download: Kurzspielregel [PDF]
Arche Nova

Spielziel

Auch Zoodirektoren müssen mit der Zeit gehen. Ein paar Käfige aufstellen und ein paar spektakuläre Tiere reinstecken, um damit haufenweise Besucher anzulocken - das spielt sich heutzutage nicht mehr. Der Mensch muss sich seiner Verantwortung für den Planeten und seine Tierwelt bewusst sein, weshalb ein moderner Direktor nicht nur auf die Attraktivität seines Tiergartens, sondern gleichzeitig auch auf den Artenschutz achtet. Nur wer bei Arche Nova beides beim Aufbau seines Zoos berücksichtigt, wird schlussendlich mit Erfolg gesegnet sein.

Ablauf

Wir besitzen zu Beginn schon ein Gelände auf unserem persönlichen Zooplan. Bis auf ein paar Felsen und ein paar Teiche und Seen ist es vollkommen leer, aber ausreichend groß, um verschiedene Gehege für Tiere unterzubringen. Außerdem verfügen wir bereits über etwas Startkapital, sowie ein paar Zookarten, die uns Möglichkeiten bieten, Tiere zu erwerben, Sponsoren zu gewinnen oder Artenschutzprojekte zu realisieren.

Auf einem zentralen Spielplan werden unsere Fortschritte in den Bereichen Attraktion (inklusive Einkommensleiste), Artenschutz und Ruf festgehalten. Außerdem liegen darauf neue Zookarten aus, die wir auf die eine oder andere Weise erhalten können. Auf einem Verbandstableau schließlich sind jene Aktionen abgebildet, die wir durch die Entsendung von Verbandsarbeitern (anfangs haben wir lediglich 1) durchführen können, zum Beispiel einen Partnerzoo zu gewinnen.

Alles, was wir unternehmen, um einen ansehnlichen Tierpark aufzubauen, geschieht mit Hilfe unserer 5 Aktionskarten. Sie liegen mit der blauen Seite nach oben in einer Reihe unterhalb unseres Zooplans. Der Wert des Kartenplatzes gibt die jeweilige Stärke der Aktion vor, von 1 ganz links bis 5 ganz rechts. Nachdem eine Aktion durchgeführt wurde, wird die entsprechende Karte aus ihrem Kartenplatz genommen und - nachdem die Karten links davon nach rechts verschoben wurden - auf den freigewordenen Kartenplatz 1 gelegt.

Und dies sind die einzelnen Aktionen:

Mit der Aktion "Bauen" errichten wir Gehege für unsere zukünftigen Attraktionen. Die Gehege sind zwischen 1 und 5 Feldern groß, die Kosten betragen 2 Geld pro bebautem Feld. Einige Felder des Geländes tragen Symbole und bringen uns beim Überbauen den entsprechenden Bonus (Zusatzgeld, Erhöhung des Rufs, etc.).

Mit der Aktion "Tiere" dürfen wir 1 oder 2 Tierkarten aus unserer Hand ausspielen, vorausgesetzt wir zahlen die angegebenen Kosten und haben ein dafür geeignetes Gehege. Viele Tiere verlangen noch bestimmte Voraussetzungen, wie gewisse Partnerzoos, angrenzende Felsen und/oder Wasser, etc. Jedes Tier bringt uns sofort Attraktionspunkte, welche wir mit unserem Marker auf der Attraktionsleiste vorrücken. Viele Tiere haben zudem noch spezielle Tiereigenschaften.

Die Aktion "Sponsoren" erlaubt uns, eine Sponsorenkarte (blau) auszuspielen, welche uns sowohl einen Einmaleffekt als auch einen wiederkehrenden Effekt bringen. Manche Sponsorenkarten sind auch bei der Endwertung ein paar Punkte wert, sofern die darauf vermerkte Bedingung erfüllt wird. Alternativ können uns Sponsoren aber auch finanziell etwas unter die Arme greifen.

Die Aktion "Verband" ermöglicht uns, einen oder mehrere Verbandsarbeiter zu entsenden, um einen neuen Partnerzoo auf einem der 5 Kontinente zu gewinnen, mit einer Partneruniversität zur besseren Forschung zusammenzuarbeiten oder unseren Ruf zu erhöhen. Besonders wichtig ist es, ein Artenschutzprojekt zu unterstützen, etwa durch das Auswildern eines Tieres aus einem unserer Gehege.

Und schließlich können wir mit der Aktion "Karten" wieder Zookarten auf die Hand bekommen, entweder vom Nachziehstapel oder aus der offenen Auslage des zentralen Spielplans. Wollen oder können wir hingegen keine einzige der 5 obengenannten Aktionen ausführen, können wir eine beliebige Aktionskarte nutzen, um einen X-Marker zu erhalten. Jeder X-Marker kann später eingesetzt werden, um die Stärke einer Aktion um "1" zu erhöhen.

Die Aktionen "Karten" sowie die alternative "Sponsoren"-Aktion lassen den Pausenmarker vorrücken. Erreicht dieser das letzte Feld der Pausenleiste, findet eine Pause statt, in der unser Handkartenlimit überprüft wird, wir unsere eingesetzten Verbandsarbeiter zurückbekommen und die Kartenauslage am Spielplan aufgefrischt wird. Vor allem aber erhalten wir dann unser Einkommen, abhängig vom Attraktivitätswert unseres Zoos, von errichteten Kiosken und freigeschalteten Einkommenssymbolen. Danach wird die Partie fortgesetzt.

Das Spiel endet, sobald sich die beiden Zählsteine eines Spielers auf den gegenläufigen Leisten für Artenschutz und Attraktion im selben Punktebereich befinden. In einer abschließenden Wertung bekommen wir noch Punkte für unsere Endwertungskarten sowie für bestimmte Sponsorenkarten. Haben wir danach die höchste positive Differenz zwischen beiden Zählsteinen, haben wir die beste Balance aus Artenschutz und wirtschaftlicher Leistung geschafft und uns damit den Sieg redlich verdient.

Fazit

Im Internet und in diversen Foren wird Arche Nova gerne mit Terraforming Mars verglichen. Sicher, beide Spiele sind kartengesteuert. Und sowohl der Gewinner des Deutschen SpielePreises 2017 als auch die Neuheit vom Verlag "Feuerland Spiele" weisen eine Vielzahl individueller Karten mit den verschiedensten Effekten und Synergien auf. Doch hier hören schon die Gemeinsamkeiten auf, weshalb ich für den Rest dieser Rezension auf jeden weiter Vergleich verzichten und mich vielmehr auf die Besonderheiten von Arche Nova konzentrieren werde.

Um und Auf des Spiels sind natürlich die Karten. Von den über 200 Zookarten besteht der Großteil aus Tierkarten. Der Rest sind Sponsorenkarten und Artenschutzkarten. Die Tiere sind in 7 Tierklassen eingeteilt: Pflanzenfresser, Primaten, Raubtiere, Reptilien, Vögel, Bären und Streicheltiere. Bis auf Letztere ist jedes Tier auch einem der fünf Kontinente (Asien, Europa, Afrika, Amerika, Australien) zugeordnet.

Jedes Tier benötigt ein Gehege in einer Mindestgröße, manche brauchen auch angrenzende Felsen- oder Wasserfelder, zum Teil sind noch weitere Voraussetzungen (z. B. ein bestimmter Partnerzoo) zu erfüllen. Außerdem besitzen die meisten Tiere eine Spezialfähigkeit, die beim Ausspielen der Karte zum Tragen kommt. Insgesamt ergibt dies eine Menge an unterschiedlichen Symbolen, welche anfangs verwirrend sind und den Einstieg ins Spiel etwas erschweren.

Sponsorenkarten sind etwas einfacher zu handhaben, denn man benötigt meist nur ausreichende Stärke, um einen Sponsor zu finden. Dieser bringt dann einen Einmaleffekt (oft das Platzieren eines speziellen Plättchens in den eigenen Zoo), einen wiederkehrenden Effekt, der oft mit irgendeiner Tierklasse oder einem Kontinent verbunden ist, und zum Teil auch einen Effekt, der bei der Endwertung den einen oder anderen Artenschutzpunkt bringen kann. Sponsorenkarten sind besonders wirksam, wenn deren Effekte die gewählte Strategie ergänzen.

Bleiben noch die Artenschutzprojektkarten. Auf den meisten Projektkarten muss man dafür eine bestimmte Anzahl an Symbolen (Tierklassen, Kontinente, Forschung, Felsen, etc.) in seinem Tierpark vorweisen können. Man nimmt daraufhin einen Markierungsstein von seinem Zooplan, erhält den dadurch freigeschalteten Bonus, markiert die erfüllte Bedingung und rückt seinen Marker auf der Artenschutzleiste vor. Die Projektkarte bleibt offen liegen, sodass sie auch noch von anderen Spielern erfüllt werden kann.

Eine spezielle Art von Artenschutzprojekten ist das Auswildern. Hierzu benötigt man ein Tier mit entsprechendem Symbol (Tierklasse oder Kontinent), welches man damit aus seinem Zoo entfernt, wodurch das Gehege wieder frei wird. Zwar verliert man - logischerweise - die angegebenen Attraktionspunkte, dafür wandert man hat mit dem Artenschutzmarker weit vorwärts, umso mehr, je mehr Platz das ausgewilderte Tier beanspruchte.

Mit den Aktionskarten werden ja die einzelnen Aktionen durchgeführt. Der Aktionsmechanismus ist gleichermaßen einfach wie knifflig. Die Position einer Aktionskarte gibt deren momentane Stärke an. Nach dem Ausüben einer Aktion rutscht die Karte auf den Slot mit der niedrigsten Stärke (1) zurück, während die schwächer platzierten eine Position aufrücken. Natürlich möchte jeder möglichst die stärkste Aktion nutzen, um eine bessere Wirkung zu erzielen. Besonders für die Aktionen "Bauen", "Sponsoren" und "Verband" wird oft ein hoher Stärkewert verlangt. Aber leider geht dies nicht immer, mal passt die Reihenfolge nicht, mal fehlt irgendwas (Geld, Verbandsarbeiter, passende Karten), mal ist was anderes gerade wichtiger. Trotzdem das Beste herauszuholen, ist eine reizvolle Aufgabe, welche Planung erfordert.

Die Rückseite jeder Aktionskarte (II) zeigt eine verbesserte Version der Aktion. So kann man erst mit "Bauen II" bestimmte vorteilhafte Gehege (Reptilienhäuser, Großvogelvolieren) errichten. Manche Tier- und Sponsorenkarten lassen sich nur mit einer aufgewerteten Aktionskarte ausspielen, zudem erlaubt eine Aktionsaufwertung auch den (kostenpflichtigen) Zugriff auf die offene Auslage sowie das Aufsplitten der zur Verfügung stehenden Aktionspunkte auf mehrere Aktionen (z. B. mehrere kleinere Gehege, das Ausspielen zweier Sponsorenkarten oder gleichzeitige Entsenden mehrerer Verbandsarbeiter).

Das Aufwerten von Aktionen passiert dann, wenn bestimmte Felder des Zooplans oder der verschiedenen Leisten (Artenschutz, Ruf) erreicht oder überschritten werden. Auf diese Weise können allerdings maximal vier Aktionskarten aufgewertet werden, sodass man bereits vorweg planen sollte, welche verbesserten Aktionen man unbedingt benötigt und auf welche man verzichten kann. Aber auch die anderen möglichen Belohnungen auf Feldern und Leisten sind recht ansehnlich, wie etwa zusätzliche Verbandsarbeiter oder Fortschritte auf anderen Leisten. All dies schreit förmlich nach Optimierung, und jeder Spieler ist ausreichend damit beschäftigt, seinen eigenen Tiergarten unter Berücksichtigung der ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zu managen.

Natürlich gibt es mehrere Wege zu gewinnen. Man kann sich auf bestimmte Tierklassen spezialisieren und mit dem Bau entsprechender Spezialgehege Platz und Kosten sparen. Man kann verstärkt auf Forschung setzen, mit richtig großen Tieren viele Besucher anlocken und sie dann wieder auswildern, um dieselben Gehege wiederzuverwenden, oder eher mit kleineren Gehegen arbeiten, eventuell mit Streichelzoo und, und, und.

Interessant ist vor allem, dass die beiden relevanten Leisten - Artenschutz und Attraktivität - gegenläufig sind, und einzig und allein zählt, die beiden Marker möglichst rasch zusammenzubringen. Man könnte daher meinen, dass es gleichgültig wäre, welche Leiste man da bevorzugt. Allerdings sind gerade die ersten acht Felder der Artenschutzleiste sehr lukrativ, da diese wichtige Boni freischalten, weshalb es unklug wäre, dort nicht frühzeitig voranzurücken.

Ob man seine Pläne aber in die Tat umsetzen und verwirklichen kann, hängt auch ein wenig vom Kartenglück ab. Eine offene Auslage und die Möglichkeit, mehrere Karten vom Stapel nachzuziehen, erhöhen zwar die Chancen, passende Karten zu erhalten, eine Garantie bieten diese aber auch nicht. So kann es passieren, dass eine dringend benötigte Tierklasse, ein notwendiger Kontinent oder ähnliches, zu spät oder erst gar nicht auftauchen, was die beste Planung zunichtemacht, während andere das Glück haben, dass für sie stets geeignete Karten erscheinen. Dies ist etwas schade für ein doch sehr taktisch, ja fast strategisch ausgerichtetes Spiel.

Auch die Interaktion hält sich in Grenzen. Da jeder Spieler mit seinem eigenen Zoo beschäftigt ist, gibt es nur wenig Überschneidungen. Wegschnappen von Karten aus der Auslage oder eines Partnerzoos vom Verbandstableau geschieht eher unbeabsichtigt, kommt eigentlich sogar selten vor, da die Spieler ja meist andere Strategien verfolgen. Lediglich bei den Pausen können die Vorlieben auseinandergehen, wenn etwa ein Spieler mangels Geld bereits eine Pause braucht, während ein anderer unbedingt noch vorher eine Aktion ausführen möchte.

Der Spieleautor wollte wahrscheinlich mehr Pep ins Spiel bringen, weshalb er einige interaktive Tierfähigkeiten eingeführt hat, wie "Gift" oder "Würgen". Mir erscheint dies ziemlich erzwungen, außerdem sind solche Fähigkeiten eher frustrierend in einem Spiel, bei dem man vorwiegend langfristige Planungen vornimmt. In unseren Spielrunden hat sich deshalb die im Internet empfohlene Alternative durchgesetzt, bei der man den für die Solovariante gedachten Effekt der entsprechenden Tiere nutzt.

Das angesprochene Solospiel funktioniert - das ist der Vorteil von interaktionsarmen Aufbauspielen - ausgezeichnet. Innerhalb von 27 Spielzügen (mit kürzer werdenden Pausenintervallen) gilt es, die Siegbedingung zu erfüllen. Das ist ziemlich spannend und herausfordernd, wobei sich der Schwierigkeitsgrad noch steigern lässt.

Mir gefällt Arche Nova ausgesprochen gut, nicht umsonst habe ich bereits vier Dutzend Partien in unterschiedlichen Gruppen (auch solo) hinter mir. Ich würde allerdings, aufgrund des dafür zu hohen Zeitaufwands, auf keinen Fall mit mehr als 3 Personen spielen. Zu zweit oder zu dritt ist die Spieldauer aber absolut im angenehmen Rahmen.

Ein paar Bemerkungen zum Spielmaterial. Es ist reichhaltig und optisch ansprechend, wenngleich ich in einigen Details - verrutschende Gehege auf dem Spielplan, etwas mühsame Aufteilung der Spielregeln auf 2 Hefte - Anlass zu Kritik finde. Dafür sind die zwei Sortierboxen äußerst praktisch, sodass man eigentlich ohne langwierigen Aufbau loslegen kann. Alles in allem ist Arche Nova für mich mit Sicherheit das Top-Spiel des diesjährigen Jahrgangs!

Rezension Franky Bayer

'Arche Nova' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Arche Nova: 5,3 5,3, 7 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 29.01.22 von Franky Bayer - Fr mich das Highlight des diesjhrigen Jahrgangs. Macht fast schtig.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.11.21 von Udo Kalker - DAS Messehighlight der Spiel 2021 fr Vielspieler. Obwohl Arche Nova schon Expertenspiel sein drfte, bietet es einen berraschend leichten und intuitiven Einstieg, dessen Symbolik man nicht so schnell vergisst. Das Zoothema spielt sich sehr gefllig. Zwar bastelt jeder auf seinem Zooplan vor sich hin und man wnscht sich zuweilen mehr Interaktion, aber trotzdem macht das Ganze viel Spa fr meist ca. 3 Stunden Spielzeit. Mit 4 Spielern etwas anfllig fr lange Downtime, zu dritt funktioniert es aber sehr gut.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.11.21 von Michael Andersch - Objektiv betrachtet ein sehr gutes Spiel. Der thematische Bezug ist top, Grafik und Symbolik (wenn man sie denn mal verstanden hat - die Spielanleitung ist nmlich sowohl zum Verstehen als auch zum Nachschlagen recht grauselig) sind ebenfalls sehr gut. Allerdings gibt es kaum Interaktion und ich stehe partout nicht auf Spiele mit vielen einzigartigen Karten (Flgelschlag, Terraforming Mars,...) und ebenfalls nicht auf Spiele, bei denen man stndig irgendwelche Symbole mit irgendwas anderem abgleichen muss. Zu zweit war es von der Spieldauer ertrglich, zu viert wrde ich es wegen der zu erwartenden Wartezeiten aufgrund kaum vorhandener Interaktion nicht spielen wollen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.12.21 von Nick Bornschein - Ich schwanke zwischen 4 und 5. Zum einen liegt die Einstiegshrde recht hoch, die Spieldauer zu Viert explodiert gerne mit Grblern ber die angegebenen 150min hinaus. Spiele, wo man Kartensymbole abgleichen muss, sollte man schon mgen, daher empfinde ich das nicht als kritisch, es ist ja der Kern des Spiels. Mir gefllt es Lngen besser als Terraforming Mars, es bleiben aufgrund der unendlich vielen Kartenkombinationen und damit auch Aktionen doch einige kleinere Regelfragen zurck, die aber nicht schlimm ins Gewicht fallen. Ob sich die Note 4 hlt oder zu einer 5 tendiert werden aber erst weitere Spiele zeigen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.01.22 von Roland Winner - Wirklich ein groartiges und dabei thematisches Spiel mit anfangs leider vielen Unklarheiten, die durch stndiges Suchen im Glossar, den zwei Symbolenerklrungsseiten und in der Regel nachgeforscht werden mssen. M.E. nur fr Spieler geeignet, die komplexe Spiele mgen und sehr viel Geduld haben. Hoher Grbelfaktor. Suchtpotenzial!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 07.03.22 von Andreas Odendahl - Punktabzug in der B-Note nur bei der Regel und Glossar sowie der Symbolik des Spiels. Darber hinaus: Ein Meisterwerk!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.03.22 von Bernd Eisenstein - Flgelschlag fr Experten wrde ich es kurz bezeichnen. Im Detail muss man einige Fragen klren und im Regelheft suchen - speziell die "Auswilderungsregel" ist sehr sperrig. Die Startkarten knnen einen groen Unterschied ber Gelingen oder Misslingen ausmachen.

Leserbewertungen

Leserwertung Arche Nova: 4,9 4.9, 16 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.11.21 von Stefan H. - Ein rundum gelungenes Spiel. Daher die Hchstnote mit einem dicken PLUS dahinter! Ob es ein Kenner- oder schon ein Expertenspiel ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Ist auch egal. Es macht auf jeden Fall Spa und (ber)fordert ein auf die gute Weise. Klare Spielempfehlung!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.11.21 von Heike - Bin noch etwas zwiegespalten bei dem Spiel. Zu viert 1x gespielt. Nach etwas lngerer Regelerklrung ca. 4 Std. gespielt mit regelmigen Fragen zwischendurch. Zum Grunde war es aber durchaus oft das gleiche. Karte bauen spielen fr Gehege, mglichst hoffen passende Tiere zu ziehen und dann bauen. Und wieder von vorne platt ausgedrckt. Kann die Langzeitmotivation noch nicht abschtzen. Interaktion eher weniger, jeder baut vor sich hin und Kartenglck beim ziehen. Wrde gern wieder mitspielen, aber muss es nicht kaufen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.12.21 von Mike - Schon lange hat mich kein Spiel derartig gefesselt. 5 Partien in 2 Wochen und ich will schon wieder spielen. Sehr motivierendes, positives Spielgefhl, toller Aktionsmechanismus, sehr vielseitige Karten und Plne, tolle Optik, klasse thematische Einbettung, Spannung bis zum Schluss. Zu 2. und 3. ein herausragendes Spiel fr Vielspieler, zu 4. ggf zu lange Spieldauer. Top!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.12.21 von Christoph Schmid - Definitiv mein Spiel des Jahres, auch wenn es nicht perfekt ist ! Die (lange) Spielzeit vergeht wie im Flug. Mit mehr als drei Personen wrde ich es aufgrund der angesprochenen Daowntime eher nicht spielen wollen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.12.21 von JochenSch - Arche Nova pendelt zwischen obersten Kennerspielniveau und unteren Expertenspiel. Mir gefllt es sehr gut. Bisher 6 Partien zu zweit und solo, was hervorragend funktioniert. Da Gaia Project, Mombasa u. a. Spiele noch besser sind, kann es nur 5 Punkte geben.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.12.21 von Hans Huehnchen - Arche Nova steckt mit seinem cleveren Aktionsmechnismus und der riesigen Anzahl an Karten und Funktionen an Karten voller Entscheidungen, Abwgungen und Dilemmata. Das Kartenglck ist zwar nicht wegzudiskutieren, ich empfinde es aber nicht als strend. Klasse Spiel.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 07.01.22 von Chave - Schne Mechaniken und das Thema kommt ebenfalls gut rber, keine Frage, aber auf Grund der sehr geringen Interaktion - eigentlich spielt jeder Spieler fr sich solitr- fr mich kein berzeugendes Spiel. Auch wenn bisher nur einmal gespielt, kann ich mir nicht vorstellen, woher bei den nchsten Spielen mehr Interaktion kommen sollte.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.01.22 von Daniel Mahler - Nach einigen Partien zu 3 und zu 4, sowie 3 Solospielen wage ich eine Bewertung abzugeben. Das Spiel ist sehr thematisch und geht auch Neulingen nach wenigen Runden gut von der Hand. Die Aktionsmglichkeiten erschlieen sich den Spielern schon nach kurzer Zeit, das Timing bei der Durchfhrung der Aktionen macht den Mechanismus so interessant. Der Vergleich zu Terraforming Mars ist durchaus angebracht. Die beiden Spiele unterscheiden sich dennoch stark voneinander. Die Synergien der Karten sind im Gegensatz zu TM nach oben hin begrenzt. Ist gibt keine Killerkarten die einen Spieler in einem Zug nach vorne katapultieren. Fr mich ist Terra Nova ein weiteres Beispiel dafr, wie schn unser Hobby Brettspiel ist. Daumen hoch fr dieses Erstlingswerk. Klare Kaufempfehlung von mir.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.01.22 von Sten - Ich konnte das Spiel nun endlich mit einem Freund zu zweit testen, und alles, was ich bzw. wir sagen knnen, ist WOW!! Es passt einfach alles, die Thematik ist stimmig, es ist wunderbar gebalanced, die Karten sind vielfltig, und auch Interaktion ist gegeben (es kommt halt auch immer nicht unwesentlich auf die Spielenden). All das liee sich noch sehr viel weiter fortsetzen. Definitiv wird Arche Nova eines meiner absoluten Lieblingsspiele, so viel ist gewiss. Wer Terraforming Mars mag, wird dieses Spiel lieben. Mindestens
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.02.22 von Everest - Schwierig zu bewerten: Der Aufbau des eigenen Zoos macht wirklich Spa, ist erfllend, ist thematisch toll umgesetzt und wre fr sich genommen sechs Punkte wert. Den zweifellos vorhandenen Zufallsfaktor beim Kartenziehen lernt man mit zunehmender Spielerfahrung durch die rechtzeitige Wahl anderer Aktionen besser zu kontrollieren und zu kompensieren. Dennoch kann der Zufall spielentscheidend sein. Insgesamt betrachtet, ist mir die spielerische Anlage von Arche Nova etwas zu solitr geraten und angesichts der langen Spieldauer ist es fr mich ein reines Zweipersonenspiel.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.02.22 von Dieter Schmitz - Super Spiel. Besonders auch zu zweit. Es fordert sehr, da man sich oft auf neue Karten einstellen muss.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.03.22 von Essaouira - Ich verstehe den Hype um das Spiel nicht so ganz. Es Spielt jeder vor sich hin, man passt stndig seine "Strategie" (wenn man denn eine ausarbeiten kann) an die gezogenen Karten an - und verliert dann nach unendlich langer gefhlter Spieldauer womglich auch noch mit Minuspunkten. Eigentlich ist eine Strategie von Nachteil. Die unendlich vielen Karten machen es auch nicht einfacher. Ich spiele es auch nochmals, wrde es mir aber nicht kaufen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.03.22 von Matty - Das Spiel ist thematisch toll umgesetzt, hat eine klare Regel mit top Aufbau und Glossar. Selten genug, dass man bei einem Spiel dieses Kalibers, in dem natrlich immer wieder mal nachgeschaut werden muss, so schnell die Antwort findet. Es ist kein reines Strategiespiel, sondern man muss sich nach den Karten, die man bekommt, ausrichten. So etwas gefllt mir persnlich sehr gut, und das macht das Spiel sehr abwechslungsreich in den Verlufen und dem, wie sich der eigene Zoo jeweils entwickelt. Durch die unterschiedlich schwierig zu spielenden Spielplne kann man den Erfahrungsvorteil gegenber Neulingen gut ausgleichen, was bei uns auch 2x prima funktioniert hat. Das Spiel braucht meist ein wenig, um in Gang zu kommen, macht mir dann aber super Spa. Die wenigen etwas destruktiven Karten richten sich gegen auf der Leiste fhrendes Spieler und knocken niemanden aus, insgesamt ist das Spielgefhl klar positiv, jeder kommt zu etwas. Bisher 3x zu zweit und 1x zu dritt gespielt. Zu viert wrde ich es aufgrund der Dauer und des Platzbedarfs (unser wirklich nicht kleiner Kchentisch war zu dritt ausgereizt) nicht anbieten wollen. Zu dritt (4 Stunden netto mit 2 Neulingen ca. 1 Stunde erklren) aber durchaus wieder. PS: zum Thema "Hype": ber diese Schwelle ist Arche Nova lngst drber (8,7 bei inzwischen 3800 Bewertungen auf BGG) und meine persnliche Begeisterung ist ehrlich gemeint, aber ich kann auch verstehen, dass jemand das Spiel aus den von Essaouira genannten Grnden nicht mag (gerade das laufende Anpassen der Strategie ist halt genau mein Ding, und komischerweise macht mir das Verlieren hier nicht viel aus) Geschmackssache eben.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.03.22 von SpielerB - Gestern war meine 1. Partie Arche Nova zu 3. Ich wurde das Gefhl nicht los, dass der Spieledesigner das Ziel hatte mglichst viele bekannte Mechaniken in das Spiel zu packen. Dass sich das Ganze am Ende (fr gebte Spieler) recht gut spielen lsst, muss man hoch anrechnen. Leider schien erst spt aufzufallen, dass die Interaktion zwischen den Spielern viel zu kurz kommt. Dann Tierfhigkeiten wie "Hypnose, Wrgen oder Gift" einzubauen die im anderen (!) Zoo wirken, ist reichlich bizarr fr ein Spiel, dass sich entschuldigt den Koalabr als Br und nicht als Beuteltier zu fhren. Htten die Mitspieler nicht viel sinnvoller, thematisch passend als Partnerzoos auf anderen Kontinenten eingebaut werden knnen? Anstatt fr diese weitere Pappmarker einzufhren... Das klingt nun sehr negativ und wird dem Spiel nicht gerecht. Nachdem ich meinen indischen Geier aus meiner Grovogelvoliere auswildern konnte und dafr reichtlich wertvolle Artenschutzpunkte bekam und letztendlich der gute Ruf meines Zoos auch noch als Lieblingszoo punkten konnte, ja, da freute sich mein innerer Zoodirektor. Dass das alles letztendlich nicht fr den Sieg reichte war dann eigentlich nebenschlich...
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 02.05.22 von Abrazzo - Recht durchschnittliches Spiel ohne richtige Hhen und Tiefen. Es funktioniert und man spielt so vor sich hin. Nichts Neues bei den Mechanismen, nichts wirklich Spannendes beim Spielen. Das Thema ist gut umgesetzt, wenn auch die Gestaltung (Aktendeckel auf der Wertungsleiste) einen nicht umwirft. Manchmal kann das Spiel durchaus eine gewisse Dynamik entwickeln. Doch immer wieder fragt man sich whrend der Partien, warum die Wertungsleiste so lang ist. Und irgendwann hat man gewonnen oder auch nicht. Kaum ein Spiel, dass fter auf den Tisch kommen wird.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.05.22 von Rebhagemann - Alle hier schon genannten Kritikpunkte sind berechtigt. Insbesondere kann Kartenglck dazu fhren, dass man mit einer Strategie mehrfach Punkte kassiert, oder im Gegenteil keine Strategie so richtig aufgeht. Trotzdem ist es aktuell mein Lieblingsspiel und jetzt schon mit Sicherheit das meistgespielte in 2022. (Habe es bisher nur solo oder zu zweit gespielt.) Ein paar Regelfragen konnten nur im Austausch mit anderen Spieler_innen und mit Hilfe der FAQ des Verlags geklrt werden.

Leser die 'Arche Nova' gut fanden, mgen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Arche Nova' auf unseren Partnerseiten