Leserwertungen

Wir bieten den Besuchern unserer Seite die Möglichkeit, selbst die Spiele zu bewerten. Dies soll Spielefans und potenziellen Spielekäufern die Möglichkeit geben, sich ein umfassenderes Bild zu machen.

* Dixit

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.08.18 von sutrebuh - Dixit kommt nicht wie ein Strategiespiel daher, umso trauriger ist es, dass es sich dennoch strategisch spielen lässt: Man verwende stets nur Assoziationen, von denen man weiß, dass nur ein oder zwei weitere Personen am Tisch sie kennen können, am besten aus gemeinsamen Erlebnissen, die sonst niemand teilt. Das funktioniert freilich nur, wenn man nicht mit gänzlich Unbekannten spielt, aber das ist ja der Normalfall. Das kann man so weit treiben, dass die anderen dies schon als unfair wahrnehmen, womit der Spielspaß auch gleich in den Keller geht. Da Kindern aufgrund geringerer Lebenserfahrung weniger Assoziationen zur Verfügung stehen, sind sie strukturell im Nachteil.

* Drecksau

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 29.07.18 von sutrebuh - Von den drei Karten, die man stets auf der Hand hat, macht nicht selten ohnehin nur eine Sinn. Manchmal muss man auch seine Kartenhand komplett austauschen, weil nichts geht. Hütten, Verriegelungen, Blitzableiter und Blitze sind vernachlässigbar. Letztlich gewinnt, wer stetigen Nachschub an Karten hat, mit denen sich Säue dreckig machen lassen, so lange bis irgendwann die anderen keine Reinigungskarten mehr auf die Hand bekommen. Das geht so weit, dass man sich ärgern muss, eine Hütte zu ziehen und eine Runde lang ohne Schmutz dazustehen. Damit ist man gegenüber de Konkurrenz sofort im Hintertreffen. Das haben auch die Kinder bald kapiert. Thematisch aber macht das Spiel echt was her und entsprechend liest sich auch die Anleitung lustig.

* Durch die Wüste

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.07.19 von sutrebuh - Punkteschleuder! Für alles und jedes gibt es Punkte. Ständig rechnen alle aufs Neue, womit sich gerade am meisten davon machen lassen. Für Kinder also ein schönes Training im Kopfrechnen, nur sind sie davon nicht angetan. Für Leute mit Farbsehschwäche ist die Aufmachung eine Katastrophe: Die Viecher sind nicht zu unterscheiden.

* Elfenland

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.07.18 von sutrebuh - Der Reiz des Spiels liegt darin, die bestmögliche Route zu finden, die angesichts der eigenen Karten und der ausgelegten Transportmittel möglich. Das ist durchaus reizvoll. Dazu müssen Karten und Transportmittel zusammenpassen. Doch wenn es dumm läuft, gleicht sich das nicht wie bei guten Glücksspielen zu einem guten Teil aus, sondern man ist auf verlorenem Posten. Zu dritt ist auf dem Brett zu wenig los und zu fünft oder sechst, werden nicht alle einmal Startspieler. Nur zu viert ist die Sache deshalb ausgeglichen. Zum einen ist das Spiel sehr unterhaltsam, zum anderen kann es aber auch einen hohen Frustfaktor haben.

* Europareise - Neuauflage

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.01.19 von sutrebuh - Ordentlich gelöstes Reisespiel! Indem man nicht mit einer eigenen Figur zieht, sondern es drei Reisegesellschaften gibt, die von allen benutzt werden, läuft das Spiel interaktiver als die Deutschlandreise. Auch der Glücksanteil ist deutlich geringer, weil öffentlich ausliegende Karten genommen werden können und alle Bereiche des Bretts angefahren werden müssen. Die Umsetzung der verschiedenen Verkehrsmittel macht Laune: Während Auto und Bahn klassisch die Verbindungslinien zwischen Städten nutzen, gibt für Schiffe eine Kette und für Flugzeuge ein Stab die Reichweite vor.

* Fresko

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.08.19 von sutrebuh - Dröge! Bei diesem Spiel verschmelzen ein ebenso ungewöhnliches wie schönes Thema mit einer brillanten Aufmachung und einer passenden Mechanik zu einem Kunstwerk. Alles wirkt stimmig und fügt sich ineinander. Der harmonischen Stimmung schließt sich der Spielverlauf nahtlos an. Nachdem die Zeiten des Aufstehens geklärt sind, lässt sich vorausahnen, was man zu erwarten hat: welche Farben der Markt wohl noch hergibt und welche Folgeschritte riskant sein dürften. Und sollte man sich dabei mal verschätzen, kann man ohnehin nicht mehr reagieren. Entsprechend planen die Beteiligten so, dass sie sich möglichst nicht in die Quere kommen. Man versucht also Interaktion weitestgehend zu vermeiden und optimiert seine Züge so vor sich hin. Dadurch gerät das Spiel fast so kontemplativ wie das Malen eines Bildes, womit wiederum die Thematik gut wiedergegeben wäre.

* Golden Horn: Von Venedig nach Konstantinopel

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.12.18 von sutrebuh - Man schippert also von Venedig nach Konstantinopel und wieder zurück. Umso mehr Meereszonen schon besetzt sind, desto schneller geht die Reise. Neben den Segelfarben helfen noch die Karten auf der Hand. Man muss sich also stets überlegen, welches seiner drei Schiffe man bewegt, damit man selbst gut vorankommt und es den anderen nicht zu leicht macht. Was eigentlich nach einem interessanten Mechanismus klingt, gerät in der Umsetzung dann aber etwas unübersichtlich, weil es ständig ja in beide Richtungen geht und so ziemlich viel Bewegung auf dem Brett herrscht. Man kann kaum planen und hat eigentlich nur ein wenig Einfluss auf die Möglichkeiten des nachfolgenden Spielers. Allerdings kann man dessen Karten nicht kennen, sodass man schlussendlich einfach immer nur schaut, mit welchem Schiff man selbst nun am weitesten kommt. Der Einsatz des Piraten fügt sich gar nicht so richtig ins Geschehen. Der Eindruck, den das Spiel hinterlässt, ist ungewöhnlich ambivalent: Einerseits kommt in toller Aufmachung ein ganz gewitzter Mechanismus daher, der thematisch gut eingefangen wird, andererseits bringt das Ausnutzen des Michanismus eine Dynamik bis zur Unplanbarkeit mit sich, die einen beinahe ebenso Fortuna ausliefert, wie wenn man einfach würfeln würde. Noch ein Hinweis zur Farbgebung: Für Leute mit Farbsehschwäche in der Tat schwierig.

* Hase und Igel

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.08.19 von sutrebuh - Spröde Rechnerei! Wenn man dem Spiel keinen Nostalgiebonus geben kann, weil man es früher nicht gespielt hat, fallen eher die Verzögerungen durch fleißiges Rechnen auf, das oft genug immer wieder von neuem beginnt, nachdem sich die Spielsituation durch den vorangegangenen Zug wieder geändert hat. Ohnehin läuft das Spiel weniger als dass es vor und zurück ruckelt. Ja richtig, es kommt weitgehend ohne Glück aus, aber deshalb muss es sich doch nicht gleich wie Hausaufgaben machen anfühlen.

* Hexentanz

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.09.18 von sutrebuh - Ein "Mensch ärger dich nicht", bei dem jeder alle Figuren fahren darf und man sich merken muss, welche einem gehören, weil sie nur am Boden unterscheidbar sind. Nachdem eine Figur geworfen wurde, geht es nicht zurück zum Start, sondern sieben Felder rückwärts. Mit durchschnittlicher Gedächtnisleistung und mehr als drei Spielern versinkt man sehr schnell im Chaos. Häufig gewinnt nicht, wer seine Figuren ins Ziel bringt, sondern wessen Figuren andere versehentlich ins Ziel gefahren haben.

* Karuba

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.05.18 von sutrebuh - Wer sich zuerst überlegt, wie er mit der minimalen Anzahl Plättchen auskommt, hat die besten Chancen. Dadurch erreicht das Spiel über Spieler und Runden hinweg eine hohe Gleichförmigkeit, wenn alle danach verfahren. Zugleich haben jüngere Kinder in der Regel keine Chance, weil sie die Abstraktion zu Beginn durchführen und dann streng einem solchen Plan folgen. Interaktion findet so gut wie nicht statt und relativ häufig kommt es auch zur Punkteteilung, weil man gleichzeitig den Tempel erreicht. Aber das Ganze ist von Material und Aufbau eine schöne Art des Denksports.

* Keltis

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.05.18 von sutrebuh - Keltis erhebt einen rundenbasierten Wettbewerb im Kartensortieren zum Spiel. Man ist vor allem damit beschäftigt, seine Karten so abzulegen, dass man sich möglichst lange noch Optionen offen hält. Dabei ist man zum einen natürlich vom Kartenglück abhängig und zum anderen zeigt ein Blick auf die Situation der anderen, ob man sein Risiko erhöhen sollte. Als gemütliches Kartenablegen kann es aber durchaus kontemplativ wirken. Für Kinder zu abstrakt und damit nicht sonderlich attraktiv.

* Keltis: Neue Wege - Neue Ziele

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.12.18 von sutrebuh - Beim Grundspiel muss man sich überlegen, auf welche Farben man setzt. Da die Wege hier über verschiedene Farben laufen, kann man mit allen Farben arbeiten, womit man etwas flexibler wird. Dadurch sinkt sowohl der Glücksanteil als auch der Zockeranteil, sodass sich ein anderes Spiel ergibt, das in der Keltis-Variante das Orakel dann ein Jahr später konsequent und ordentlich umgesetzt wurde. Gegen diese wunderbare Aufmachung fällt diese Variante dann doch ab.

* Kniffel

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 29.11.18 von sutrebuh - Ein Zeittotschläger! Kniffel eignet sich dafür, sogar dann noch Zeit rumzubringen, wenn man weder Platz zur Verfügung hat noch sich aufs Spiel konzentrieren kann. Man kann es auch in der Bahnhofshalle oder in der Fußgängerzone spielen. Ablenkung ist kein Problem. Ohnehin spielt man eigentlich weder mit- noch gegeneinander, sondern jeder halt für sich nebeneinanderher und am Ende schaut man mal, wer mehr Punkte zusammen hat. In Zeiten des Smartphones fällt sein ursprünglicher Anwendungsfall weg, weil in entsprechenden Situationen sowieso alle aufs Fon glotzen.

* Können Schweine fliegen?

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.09.18 von sutrebuh - Es liegen eine ganze Reihe an Eigenschaften aus: von Anzahl der Beine über Fell, Schuppen oder Flügel bis hin zu Winterschläfer oder Vegetarier. Dann wird ein Tier aufgedeckt und um die Wette darf man auf Eigenschaften tippen und für andere blockieren. Wer richtig liegt, kommt auf der Punkteleiste eins vor, andernfalls eins zurück. In dieser Fassung haben Kinder keine Chance, weshalb man andere Regeln anwenden muss, z. B. dass in der Reihenfolge des Alters gelegt wird. Obwohl das Spiel nicht so gut konzipiert ist, übt es eine gewisse Faszination aus, weil es inhaltlich recht lehrreich ist.

* Metro

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.09.18 von sutrebuh - Hm, welcher von meinen sechs U-Bahnen kann ich denn jetzt mit diesem Plättchen den Weg ebnen? Oder soll ich doch lieber Franz den Weg verbauen? Nein, ich leg doch lieber hier bei mir an! Hoppla, die Strecke von Lise ist dadurch jetzt fertig! Ist aber auch wirklich unübersichtlich das Ganze! Die Zahl möglicher Ablageorte ist hoch und dann stellt man mit jedem Plättchen auch noch stets vier Verbindungen her, da kann man schon mal den Überblick verlieren. Trotzdem hat man nicht unbedingt das Gefühl, dass es so ausschlaggebend ist, wo man hinlegt, denn dafür ist spätestens ab vier Spielern zu viel Dynamik auf dem Spielfeld. Zugutehalten muss man aber, dass das Spiel schnell erklärt ist und die verschlungenen Bahntrassen teilweise recht lustig anzuschauen sind.

* Mississippi Queen

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.11.18 von sutrebuh - Mississippi Queen bietet ein Wettrennen der Dampfschiffe, bei dem man die Geschwindigkeit jede Runde ein wenig erhöhen oder reduzieren und eine Drehung machen darf. Der Einsatz von Kohle erhöht die Flexibilität etwas. Unterwegs soll man noch zwei Passagiere aufsammeln und ansonsten möglichst schnell am Ziel sein. Die große Unwägbarkeit liegt darin, dass man nicht weiß, in welche Richtung der Fluss sich schlängelt. Dadurch wird aus dem an sich rein planerischen ein Glücksspiel, dessen Unterhaltungswert hinter dem des klassischen Autorennens auf einem karierten Blatt zurückbleibt.

* Norderwind

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.06.18 von sutrebuh - Norderwind spielt man gegen drei Kartenstapel, die man mit besserer Ausrüstung immer weiter durchsegeln kann. Man sollte sich merken, was in welchem Stapel verborgen liegt und wie man somit an das erforderliche Material für den nächsten Siegpunkt kommt. Folglich spielt jeder für sich Memory und dass man mit anderen spielt, merkt man eigentlich nur daran, dass diese einem jenen Siegpunkt wegschnappen, den man sich gerade holen wollte. Aufgrund des Themas, des tollen Materials und der regelmäßigen Kämpfe mit Piraten übt das Ganze dennoch seinen Reiz auf Kinder aus und da man als Erwachsener keinen Vorteil hat, bleibt es spannend. Die Altersangabe ab 10 ist aber zu hoch angesetzt, selbst deutlich jüngere Kinder lassen sich prima durchs Spiel begleiten.

* Piratissimo

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.07.18 von sutrebuh - Die Schiffe sinken regelmäßig, weil die Kinder nicht darauf achten, dass sie im Laufe einer Runde eigentlich immer zu voll werden. Es ist offenbar einfach nicht eingängig, dass man zu viele Schätze finden kann. Gerne beendet auch mal das Windrad die Partie abrupt, indem ein Spieler mit genügend Schätzen an Board direkt nach Hause kommt, obwohl er eigentlich noch das halbe Spielbrett hätte durchqueren müssen. Die Kinder sind einerseits von Material und Thema fasziniert, andererseits fesselt der Spielverlauf nicht allzu sehr. Für Erwachsene ist es eher langweilig.

* Qwirkle

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.06.18 von sutrebuh - Gemessen an Qwirkle wirkt Uno wie ein Strategie-Spiel und zwar eins, bei dem man wenigstens gemein sein kann. Qwirkle hingegen plätschert vor sich hin. Die Frage, welches Klötzchen man nun sinnvollerweise anlegt, stellt sich nur selten. Zumindest wenn man immerzu brav durchgeht, welche Möglichkeiten es gibt. Genau damit ist man die meiste Zeit beschäftigt, so dass es sich anfühlt, als würde man Puzzle spielen. Das Material fühlt sich toll an, aber leider sind die Farben so gewählt, dass es für Leute mit Farbsehschwäche schwierig bis unmöglich zu spielen ist.

* Sagaland

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.09.18 von sutrebuh - Erst braucht man Glück, um auf die richtigen Felder zu kommen, bei denen man unter die Bäume schauen darf, um sich das Märchen zu merken. Dann braucht man Glück, um schnell genug, am Schloss zu sein. Schließlich braucht man noch Glück, damit man nicht von den anderen geschmissen wird, um auch die nächste Karte abzugreifen. Das Spiel schwankt zwischen mühsam und turbulent, aber man hängt immer am Würfel, wie an einer Droge. Kinder können früh mitspielen und finden es auch mal ganz witzig, aber das geht schnell vorbei.