Rezension/Kritik - Online seit 13.02.2006. Dieser Artikel wurde 17512 mal aufgerufen.

Mesopotamien

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Klaus-Jürgen Wrede
Illustration: Franz Vohwinkel
Verlag: Phalanx Games B.V.
Rezension: Ralph Bruhn
Spieler: 2 - 4
Dauer: 45 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2005
Bewertung: 4,9 4,9 H@LL9000
4,5 4,5 Leser
Ranking: Platz 538
Download: Kurzspielregel [PDF]
Mesopotamien

Spielziel

Im alten Mesopotamien haben sich mehrere Eingeborenenstämme angesiedelt. Jeder Spieler führt einen dieser Stämme, den er durch Entdecken neuen Landes und den Bau von Hütten weiterentwickelt. Durch Mithilfe am Tempelbau und Errichtung von Kultplätzen verdient sich der Stamm das notwendige Mana, um seine vier Opfergaben als erstes zum Tempel zu bringen und so die Gunst der Götter zu erringen und zu gewinnen

Ablauf

Aus sieben Landschaftsfeldern wird die Startaufstellung aufgebaut, auf der der zentrale Tempel, für jeden Spieler eine Hütte und drei Eingeborene sowie einige Steine und Hölzer platziert werden. Von diesen Hütten aus werden die Eingeborenen das Land erkunden und mit den eingesammelten Rohstoffen z.B. Hütten bauen oder „Manapunkte“ sammeln.

Reihum führt jeder Spieler seinen Spielzug aus, der aus folgenden Elementen besteht:

- Bis zu fünf Bewegungspunkte auf seine Eingeborenen aufteilen.

- Eine Aktion ausführen

- evtl. auf Kultplätzen Manapunkte erhalten

Bewegung durchführen:

Mit den Bewegungspunkten bewegen sich die Eingeborenen über die Felder. Während der Bewegung können...

  • Gegenstände (Hölzer, Steine, Opfer-Marker) beliebig aufgenommen und abgelegt werden, wobei allerdings immer nur ein Gegenstand gleichzeitig getragen werden kann. Es dürfen auch von anderen Eingeborenen getragene Gegenstände „entwendet“ werden, wenn der eigene Stamm auf dem Feld in der Mehrheit ist.
  • neue Landschaftsfelder entdeckt werden, indem ein Feld neben der bisher entdeckten Landschaft betreten wird. Es gibt vier verschiedene Landschaftsarten mit unterschiedlichen Bedeutungen, z.B. kommen bei neu entdeckten „Wäldern“ und „Steinbrüchen“ weitere Rohstoffe ins Spiel, „Ebenen“ werden als Bauplätze benötigt
  • Steine zum Tempel gebracht werden. Dafür gibt es als Lohn einen Manapunkt je Stein.
  • Opfer-Marker zum Tempel gebracht und dort abgegeben werden. Diese müssen mit Manapunkten bezahlt werden.

Aktion ausführen:

Zur Ausführung der Aktion stehen folgende Optionen zur Wahl. Wenn die Voraussetzungen zur Durchführung ein- und derselben Aktion auf mehreren Feldern gegeben sind, darf diese Aktion mehrfach ausgeführt werden.

· Nachkommen erzeugen: auf allen Ebenenfeldern, auf denen der Spieler eine Hütte und zwei Eingeborene hat und auf denen kein Opfer-Marker liegt, kommt ein weiterer Eingeborener ins Spiel.

· Hütten bauen: auf allen Ebenenfeldern, auf denen der Spieler zwei Eingeborene und ein Holz hat, wird eine Hütte errichtet. Unter die Hütte wird ein Opfer-Marker gelegt.

· Kultplätze errichten: auf allen Ebenenfeldern, auf denen der Spieler zwei Eingeborene und einen Stein hat, wird ein Kultplatz errichtet.

· Aktionskarte ziehen: kann ab der nächsten Runde eingesetzt werden.

Mana erhalten:

Für jeden eigenen Kultplatz, an dem mindestens ein Eingeborener steht oder für jeden fremden Kultplatz, an dem mindestens zwei eigene Eingeborene stehen, erhält der Spieler einen Manapunkt.

Spielende:

Wer zuerst seine vier Opfer-Marker zum Tempel bringt, gewinnt das Spiel.

Fazit

Mesopotamien ist ein echter Hingucker; das beginnt bei dem stimmungsvoll gestalteten Cover und geht weiter beim sehr schönen Material. Die "Hölzer" und "Steine" sind wirklich aus Holz bzw. Stein und der Transport dieser Elemente auf den "Köpfen" der Figuren verdeutlicht intuitiv die Regel, dass man nur einen Gegenstand tragen kann. Auch die „sechseckigen“ Landschaftsfelder sind sehr aufwändig hergestellt: sie haben an ihren Rändern Verzahnungen, wodurch das komplette Spielfeld gut verschoben werden kann, wenn es sich zu sehr zu einer Tischseite hin entwickelt.

Auch die Spielregel selbst ist gut verständlich, beantwortet alle Regelfragen und ist weitgehend übersichtlich aufgebaut. Vielleicht ist sie an einigen Stellen sogar zu ausführlich geraten, denn so umfangreich, wie es die fünf Seiten beim Lesen vermitteln, ist das Spiel nicht.

Die Spielhilfe ist vorbildlich: optisch ansprechend und einfallsreich gestaltet erkennt man auf der einen Seite auf einen Blick die (je nach Spielerzahl) unterschiedlichen Startaufstellungen, auf der anderen Seite ist der Spielablauf sehr übersichtlich schematisch dargestellt. Anhand dieser Spielübersicht lässt sich das Spiel sehr gut erklären.

Das Spiel selbst ist vom Anspruch her eher durchschnittlich, darauf deutet auch die relativ kurze Spieldauer von einer knappen Stunde hin.

Aber es ist seltsam: Optik und Materialvielfalt könnten zunächst den Eindruck vermitteln, es handele sich um ein komplexeres strategisches Spiel. Deswegen sind auch die, die von diesem Spiel ein anspruchsvolleres Strategiespiel erwarten, vielleicht etwas enttäuscht. Denn mit langfristigen Strategien ist hier nicht viel zu machen. Vielmehr geht es darum, aus der jeweiligen Situation, d.h. der Lage der entdeckten Rohstoffe und den gezogenen Aktionskarten das Beste zu machen. Für Hardcore-Strategen ist das Spiel also weniger geeignet, aber seicht ist es keinesfalls.

Vier Hütten und ein oder zwei Kultplätze bauen, ein paar Steine und die Opfer-Marker zum Tempel bringen und zwischendurch ein paar Nachkommen zeugen: das hört sich einfach an - und ist es letztendlich auch. Es sind die taktischen Feinheiten, die das Spiel interessant machen: die nicht vordergründige, aber wichtigen Interaktionsmöglichkeiten, z.B. beim Diebstahl von Hölzern und Steinen oder beim Wettlauf um die besten Bauplätze.

Das Spiel ist so austariert, dass meist alle Spieler in etwa gleich schnell ihre Opfer-Marker abliefern können. Ein wichtiger Schlüssel zum Gewinn ist es daher, sein Spiel auf „Doppelaktionen“ auszurichten, also z.B. zwei Hütten gleichzeitig zu bauen. Dieser Zeitgewinn ist oft entscheidend.

Einem Startspielervorteil wurde erfolgreich dadurch entgegengewirkt, dass die Anzahl der Bewegungspunkte in der ersten Runde erst nach und nach auf das Maximum von fünf ansteigen.

Ingesamt also ein gelungenes, atmosphärisch dichtes Spiel von "Mr. Carcassonne" Klaus-Jürgen Wrede. Einziger Wermutstropfen ist der relativ hohe Preis, der zwar aufgrund der feinen Austattung durchaus gerechtfertigt ist, jedoch den ein oder anderen potentiellen Käufer verschrecken könnte.

Mesopotamien funktioniert dabei mit allen angegebenen Teilnehmerzahlen. Bei zwei Spielern ist das Spiel planbarer, bei drei und vier Personen ist mehr Action auf dem Spielfeld.

Rezension Ralph Bruhn

Regelvarianten

Mit folgenden (vom Autor ursprünglich vorgesehenen) Regeln wird Mesopotamien etwas interaktiver:

  • Auf dem Tempelfeld darf kein Eingeborener stehen bleiben. Dadurch wird es etwas schwieriger, die Steine abzuliefern, was wiederum zu häufigerem Steineklau führt.
  • Opferplättchen dürfen (entgegen der Spielregel) ebenfalls abgelegt werden. Damit können Felder zum Zeugen von Nachkommen blockiert werden.
  • Es dürfen keine Nachkommen gezeugt werden, wenn sich Opfer-Marker auf dem Feld befinden - auch nicht, wenn sie (entgegen der Spielregel) getragen werden! Das bedeutet dann z.B. auch, dass ein Opfer-Marker nach dem Bau einer Hütte erst wegtransportiert und abgelegt werden muss, bevor sich der Eingeborene um Fortpflanzung in der neu gebauten Hütte kümmern kann.
  • Der Bau von Kultplätzen ist (entgegen der Spielregel) auch zulässig, wenn sich Gegenstände oder fremde Eingeborene auf dem Feld befinden. Nur Hütten und Kultplätze auf einem Ebenenfeld schließen sich weiterhin aus.

'Mesopotamien' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Mesopotamien: 4,9 4,9, 18 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.01.06 von Ralph Bruhn
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.11.05 von Ulrich Fonrobert - Gute Ausstattung, tolle Spielplanteile, schöner Spielmechanismus.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.11.05 von Uta Weinkauf
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.12.05 von Carsten Pinnow
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.01.06 von Nicole Biedinger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.01.06 von Sandra Lemberger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.01.06 von Jochen Traub - Ein sehr schönes Spiel mit einer etwas schwer verständlichen Regel.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.01.06 von Roland Winner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.02.06 von Michael Andersch
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.02.06 von Udo Kalker - Frische Spielidee mit hervorragend ansprechendem Spielmaterial. Leider verliefen unsere Partien meistens so knapp, daß winzige "Wegeoptimierungsfehler" den Ausschlag über Sieg oder Niederlage ergaben.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.02.06 von Frank Gartner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.02.06 von Bernd Eisenstein - Finde ich ein wenig überschätzt. Die verzahnten Plättchen sind sehr schön und originell, aber die Optimierungs- und Lauforgie fand ich recht fad. Einmal mehr: ein schwächerer Wrede.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.05.06 von Steffen Stroh - Wenn es noch einen Beweises bedurf hätte, dass auch das Auge mitspielt, mit Mesopotamien wäre er für mich erbracht.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.03.07 von Rene Puttin
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.09.08 von Michael Kahrmann
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.11.08 von Silke Hüsges
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.03.10 von Horst Sawroch
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 27.10.11 von Andreas Molter

Leserbewertungen

Leserwertung Mesopotamien: 4,5 4.5, 20 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.02.06 von Tom TRH Hoemske - Gutes Material + ansprechende, aber nicht zu anspruchsvolle Spielidee + locker, flockiges Spielgefühl = SdJ 2006 (obwohl ichs Elasund mehr gönne...;-) Für meinen Geschmack Wiederspielreiz nicht hoch genug: zu zahm, handwerklich OK, aber mehr eben auch nicht.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.02.06 von Marcus Segler - Ein Wort: langweilig.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.02.06 von Gerd Stocker
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.02.06 von Frank - Sehr einfache Regeln und eine recht kurze Spielzeit (<1h). Es hat in unserer Runde Viel- und Gelegenheits-Spielern gut gefallen. Ist kein Megahit aber wirklich sehr nett (4,5 Punkte würde ich geben!). Material 6+ Punkte!!!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.02.06 von Braz - Nettes Spiel in sehr gutem Spieledesign.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.02.06 von eleonore olfert - Für ein Spiel dieser Komplexität sind die Regeln eindeutig zu üppig ausgefallen. Der Einfluß des Glücls beim Ziehen der Platten ist nicht zu unterschätzen. Ansonsten zieht es sich do dahin; ziemlich langweilig.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.02.06 von Marco Stutzke - In meiner Wenigspielerrunder sehr sehr gut angekommen ..... besonders das perfekte Material.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 28.04.06 von Trompete - Der Glücksfaktor ist zu hoch für so ein Spiel - gerade weil am Ende alle so nahe beeinander liegen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.07.06 von laboheme
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.01.07 von Matty - Tolles Material, klare und gut veranschaulichte Regeln. Ein Mangelspiel mit großer Spieltiefe bei relativ kurzer Dauer, dabei ein stetig steigender Spannungsbogen und auch zu zweit ein Genuss - Klasse!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.03.07 von Thomas Kühnemann
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.04.07 von Martina Kessler - Begeistert auf den ersten Blick durch das schöne Spielmaterial, Anleitung übersichtlich mit vielen Bildern. Aber der Spielspaß hält sich dann doch in Grenzen - also nicht mehr als "ganz nett".
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.04.07 von Gabriele Petry
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.11.08 von Wuppermauli - Sehr schönes Spielmaterial! Der Einfluss des einzelnen Spielers ist recht hoch, da er seine Schritte (5 an der Zahl) individuell gestalten kann. Hier wurde komplett auf das "Würfelglück" verzichtet. Die Spieltiefe erfährt man nach den ersten Probespielen. Ebenso für Viel- wie auch für Gelegenheitsspieler geeignet."
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.02.09 von Callisto (Alf Blaser) - Mesopotamien ist einfach "entzueckend". Note 7 fuers Material - egal ob Stratege oder Wuerfler hier leuchten allen die Augen, weswegen (und wegen der kurzen Spieldauer) immer Lust auf eine Partie besteht. Dennoch 2 kleine Kritikpunkte: 1. das Ende ist eine eintoenige Lauf- oder Manasammlerei, bei der Spieldauer aber ok und 2. die "Krankheitskarte" ist im 2er Spiel etwas zu stark.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.03.09 von Carsten Bohn
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.03.09 von Christopher I. - Wer sagt denn, dass ein super Spiel unbedingt in eine Strategieorgie ausarten muss. Einfach, knackick und wunderschön. Aufgrund der kurzen Spieldauer immer mal wieder was für zwischendurch.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.11.09 von Karsten
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.02.11 von RS
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.10.15 von Daniel Noé - Dieses Jahr in Essen (2015) für ganz kleines Geld gekauft, nachdem ich es vor 10 Jahren viel gespielt, aber nie erworben hatte. Die Regeln sind sehr schlank gehalten und dennoch nicht genau - kurios; Ebenso finde ich es bemerkenswert, dass man komplett aus dem Spiel genommen werden kann, wenn es keine Steine mehr gibt und man sein Maximalmana noch nicht erreicht hat. Das allerdings gefällt mir. Dennoch muss man sagen: Wieder ein Spiel bei dem man bemerkt, wie extrem sich Spiele innerhalb von 10 Jahren verändert haben. Das ist gut so, ebenso wie eine Reise 10 Jahre zurück, denn Mespotamien mag ich nach wie vor (auch wenn es sich immer noch wie Tikal anfühlt) - ein weiteres gutes Spiel - 4 Punkte

Leser die 'Mesopotamien' gut fanden, mögen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Mesopotamien' auf unseren Partnerseiten