Rezension/Kritik - Online seit 10.04.2020. Dieser Artikel wurde 11011 mal aufgerufen.

Der Kartograph / Cartographers: A Roll Player Tale

Direktlinks zu den Rezensionsblcken
Autor: Jordy Adan
Illustration: Luis Francisco
Lucas Ribeiro
Verlag: Pegasus Spiele
Thunderworks Games
Rezension: Christoph Schlewinski
Spieler: 1 - 100
Dauer: 30 - 45 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2019
Bewertung: 4,2 4,2 H@LL9000
4,1 4,1 Leser
Ranking: Platz 3906
Download: Kurzspielregel [PDF]
Der Kartograph / Cartographers: A Roll Player Tale
Auszeichnungen:2019, Golden Geek Bestes Famillienspiel Nominierung2019, Golden Geek Bestes Solo-Spiel Nominierung

Spielerei-Rezension

Spielereikritik: Diese Küstenlinie … doll!!!
Ein leeres Fleckchen Erde liegt vor uns auf dem Tisch – in Form eines Zettels. Ein paar Gebirge sind schon zu sehen, durchaus auch ein paar Ruinen, aber ansonsten: Leere! Die wollen wir füllen (immerhin heißt das Spiel Der Kartograph) und das gelingt uns, indem wir dort Geländearten einzeichnen. Welche, das wird uns von einem Kartenstapel vorgegeben.
Oberste Karte aufgedeckt und schwupp, sehen wir, was wir zeichnen müssen. In Form von Tetris-artigen Gebilden müssen wir die (oder eine der) auf der Karte verlangte Geländeart einzeichnen. Wo, bleibt uns überlassen, sollte aber trotzdem mit Überlegung gemacht werden (ach was?!), denn – wie kann es anders sein? – es gibt Punkte für das Kartographieren. Ähnlich wie bei Isle of Skye liegen am Anfang vier zufällig gezogene Punktekarten aus und immer zwei davon werden pro Runde gewertet. In Runde eins A+B, in Runde zwei B+C usw. Jede Karte 2 x während des Spieles. Da muss man in jeder Partie genau hingucken, mal dürfen sich Wasser und Getreidefelder nicht berühren oder Wald zählt am Zettelrand Punkte oder Gebirge müssen verbunden werden.
Neben den Landschaften sind im Kartenstapel auch noch Ruinen zu finden, die uns zwingen, die nächste Geländeart über ein Ruinenfeld zu zeichnen. Das wird natürlich schwieriger, je voller der Zettel wird und sollte man irgendwann nichts einzeichnen können, muss man mit einem traurigen Feld vorlieb nehmen (was aber nicht schlecht sein muss). Und noch etwas wartet in den Untiefen des Kartenstapels auf uns: Monster! Schröckeliche, blutrünstige Monster, die natürlich auch eingezeichnet werden müssen – aber auf dem Zettel der Gegner. Tauchen die Viecher auf, reicht man die Zettel im Kreis weiter und versucht, seinem Nachbarn die Monsterbande so ungünstig wie möglich zu platzieren, bekommt dann seinen Zettel wieder und ärgert sich, dass der Nachbar bei einem selber das Monster so dermaßen ungünstig platziert hat.
Daneben kann man durch Karten oder das Einkesseln von Gebirgen noch Goldmünzen abstreichen, die jede Runde Punkte bringen – ein Goldfass ohne Boden. Nach vier Runden ist Schluss und die schönste Landkarte bekommt … nichts. Nur die Erfolgreichste, und zwar den Sieg. Und das auch nur, wenn man vorausplanend malt. Was erst Mal nicht schwer ist, denn man weiß ja, was genau Punkte bringt. Jetzt müssen nur noch die Karten mitspielen. Aber es sind eben Karten und die machen gerne, was sie wollen, weshalb bei Der Kartograph noch etwas zählt: Flexibilität und ein bisschen Risikobereitschaft. Vielleicht kommt ja noch ein Dorf, mit dem ich absahnen kann. Vielleicht kommt ja noch der Wald, der mir ordentlich Punkte bringt. Hoffen und beten gepaart mit dem ständigen Blick zu den Punktekarten, wie man das Optimum rausholen kann.
Sehr eingängig gemacht, mit guten deutschen Regeln, guten Beispielen, die Landkarte hat sogar eine Rückseite mit einem Canyon in der Mitte, den man nicht übermalen darf. Dazu gibt es von jedem Wertungstyp vier unterschiedliche Karten, man hat eine immer andere Ausgangslage. Manchmal sieht man nicht so recht, was auf den Zetteln der Mitspieler vor sich geht, weil nicht jeder mit der Gabe des sauberen Zeichnens gesegnet ist. Ich bin so einer, selbst ein gerader Strich fällt mir schwer (was unter Zeugen mehrfach in meinem Leben beobachtet wurde), aber wenn selbst ich es hinbekomme, so etwas wie einen „Wald“ oder ein „Haus“ in ein kleines Kästchen zu malen, dann kriegt das jeder hin. Im Grunde muss man auf die Zettel seiner Mitmaler nicht achten, denn man kommt sich nicht in die Quere. Jeder malt seine eigene Landkarte. Und wenn die Monster angreifen, bekommt man den Zettel des Nachbarn und kann in aller Ruhe gucken, was der da so reingeschmiert hat – um ihm dann selber einen reinzuschmieren.
Aber da ist leider ein bisschen die Crux bei Der Kartograph. Ich hätte es selber nicht gedacht, aber ich habe einige Runden erlebt, in denen weder Ruinen- noch Monsterkarten gezogen wurden. Also gab es weder einen Zwang, etwas an einer speziellen Stelle einzuzeichnen, noch konnte man interagieren. Besonders in einer Partie ohne Monster (was selten ist, denn jede Runde kommt eine Monsterkarte in den Stapel – egal, ob schon ein Ungeheuer gezogen wurde oder nicht) zeigt sich, dass Der Kartograph im Grunde ein solitäres vor sich Hinzeichnen ist, das zufällig mehrere Menschen an einem Tisch machen. Und jeder kann versuchen, sich seine perfekte Landschaft einzuzeichnen, ohne gestört zu werden. Ohne Ruinen und besonders ohne Monster verliert Der Kartograph also einen sehr wichtigen Aspekt, der das Spiel runder, spannender und auch interaktiver macht.
Selbst dann ist Der Kartograph noch eine ansprechende Malerei, aber wenn man mal eine Runde mit 1 - 2 Ruinen und 2 - 3 Monstern erlebt hat, dann weiß man, was das Spiel eigentlich kann. Bei einer Runde mit Monstern (und wenn es nur eines war), wollten alle noch eine Runde. Ohne Monster gab es schon eher ein „Ach joar… ganz nett soweit.“ Aber trotzdem: Der Kartograph ist ein gutes und immer irgendwie anderes Spiel, in das man schnell reinkommt, bei dem man viel gucken muss und das sich schön schnell wegspielt. Und wenn Monster vorbeischauen, wird’s eben richtig nett. Dazu gibt’s noch eine nette Soloregel (praktisch für lange Staus oder Zugfahrten, weil: keine Würfel) und eine kleine Erweiterung mit Fähigkeiten. Viel drin in der Packung. Kritzelt mal mit!

Rezension Christoph Schlewinski

In Kooperation mit der Spielezeitschrift

Spielerei

'Der Kartograph / Cartographers: A Roll Player Tale' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Der Kartograph / Cartographers: A Roll Player Tale: 4,2 4,2, 10 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 29.03.20 von Christoph Schlewinski
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.11.19 von Udo Kalker - Flip and Write Spiele scheinen gerade in zu sein. Der Kartograph ist schnell gespielt und macht wirklich Spa. Prima umgesetzt ist die variable Lnge der 4 Jahreszeiten. Die flexible Siegpunktwertung (wie bei Isle of Skye) macht es abwechslungsreich und die Monster drfen zur Freude der Mitspieler von diesen eingezeichnet werden. Super! Alles richtig gemacht. Wie bei vielen Flip- oder Roll- and Writes allerdings ohne viel Interaktion, was ja in der Natur der Spielidee liegt.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.11.19 von Andreas Bger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.11.19 von Christian Sachsenweger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 07.12.19 von Michael Andersch - Naja...man wurstelt halt solitr nebeneinander her. Funktioniert, aber Spa ist was anderes.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.12.19 von Michael Kahrmann
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.01.20 von Roland Winner - Hier sollte jeder Mitspieler in der Lage sein, Tetris-Formen drehen und spiegeln zu knnen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.03.20 von Michael Fuchs - Super Spiel mit spannenden Spielverlauf und gnstigem Kaufpreis.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.04.20 von Alexander Broglin - Insgesamt wieder ein Abkreuzspiel. Mir insgesamt etwas zu langweilig. Jeder malt so vor sich hin. Und wenn es am Ende passt, ist es auch viel Glck.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.04.20 von Sandra Lemberger

Leserbewertungen

Leserwertung Der Kartograph / Cartographers: A Roll Player Tale: 4,1 4.1, 23 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.12.19 von Tim Mertens - Das Einzeichnen (das in dem Umfang nervt) hat mich an Saint Malo erinnert. Das Spiel selbst funktioniert, hier Punkte, da Punkte, dort Punkte, aber das war's auch. Im direkten Vergleich zu Silver & Gold, das wir zuletzt hufig gespielt haben, verliert es um Lngen, das ist einfacher, schneller, macht deutlich mehr Spa. Der Kartograph ist eher mhselig.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.12.19 von Kathrin
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.12.19 von Moni Azzolini - Schnes, einfaches Spielkonzept. Die Tetris-Formen sind fr alle gleich, was du daraus machst, ist deine Sache. Das beste Spiel dieser Art, dass ich kenne.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.01.20 von Koeppquist
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.01.20 von Hans Huehnchen - Nettes Flip & Write, dass durch die vielen verschiedenen Wertungskarten sehr abwechslungsreich verluft.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.01.20 von ThomasLee - Ein tolles Flip and Write nach Welcome to.. mit das Beste zur Zeit in dieser Kategorie. Mal was Neues: nicht nur ankreuzen sondern selbst Zeichnen, damit kann man die Downtime bei Grblern berbrcken. Hoher Spielspa aktuell bei mir.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.01.20 von Mike - Fr mich auch das Beste Spiel dieser Art. Welcome To... war schon gut. Der Kartograph ist runder und holt mich auch vom Thema mehr ab. Dazu auch abwechslungsreich und sehr schnell gespielt. Mit Buntstift sieht es nicht nur besser und bersichtlicher aus, es hat auch Vorteile fr Zeichenmuffel und Schmierfinken, man erkennt immer deutlich, was und wo man gezeichnet hat.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.01.20 von Tim - Puh. Recht mhselig und anstrengend. Dann doch lieber eine Runde Te-Trix: hnliches Grundprinzip, aber auf das Wesentliche reduziert.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.01.20 von Dirk Grundmann - Wir verwenden anstatt der beigelegten Bleistifte Buntstifte. Das macht die Sache bersichtlicher und sieht am Ende auch noch richtig schn aus.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.03.20 von Christo - Mal was anderes, schnell erklrt, etwas solitr (auer den fiesen Monstern), mit Farbstiften nett anzusehen, macht einfach Laune :-))
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.04.20 von Deifel - Hmmm, in meinen Augen viel zu sehr gehypt. In meinen Augen nur ein Abklatsch von der Penny Papers Adventures Reihe...man hat das alles schon mal irgendwie gesehen. Ich hab's wieder verkauft nach einmal Spielen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.04.20 von Marvin - Die beim Spiel entstehenden Landkarten sind eine Belohnung - auch als eigentlicher Verlierer des Spiels. Es macht immer wieder Freude, sein kartographiertes Reich im Sandkastenbauprinzip entstehen zu sehen. Immer wieder andere Siegbedingungen bieten kreativen, strategischen Langzeitspielspass.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.05.20 von Maik Bretschneider - Buntstifte waren dem Verlag fr dieses durchaus originelle Roll bzw. Draw- and Write-Spiel sicher zu aufwndig. Leider wahrt man nur so den Durchblick. Das Spiel an sich besticht durch seine nchterne Eleganz. Durch die variabel eingesetzten Karten liegen die Prioritten in jeder Partie anders.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.09.20 von zebrastuhl - Ich muss leider sageen das mich das Spiel nicht berzeugt hat. Es wirkt wie ein weiter Aufguss der Roll/Flip & Write Spiele. Ich muss aber sagen das ganze einfach langweilig ist und dafr dann auch keine wirklichen Mglichkeiten bietet.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.10.20 von Harry M - Fr meinen Geschmack zu kompliziert, umstndlich und verkrampft fr ein flip&write-Spiel. Auerdem sagt mir die "Roll Player"-sthetik nicht zu, viel zu generische Fantasy. Kein schlechtes Spiel, aber nichts fr mich.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.10.20 von Christiansen
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.11.20 von Frank-Philipp Wolfer - Fr mich eher ein Spiel, dass ich auch alleine spielen kann. Mit anderen wrde ich interaktiveres bevorzugen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.11.20 von Daniel - Man spielt haltso neben sich her. Leider wenig Interaktion untereinander, was ein wenig schade ist. Muss man mgen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 28.11.20 von zwinkmann - Fantastisches Spiel, genial in seiner Einfachheit! Hervorzuheben ist die Tatsache, dass alle Spieler genau die selben Aufgaben lsen mssen, es also keinerlei Glcksfaktor gibt!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.12.20 von Martin - Bisher nur zu zweit gespielt. Dabei war das Spiel anfangs recht zh, sptestens mit der zweiten Partie aber doch flssig. Leider entscheidet oft die letzte Karte die knappen Partien. Aber dafr bleibt es meistens spannend. Werden wir sicher noch fters spielen. Noch ein Wort zu den Rezensionen hier: Da erstaunlich oft die Wrter das und dass falsch verwendet werden, sollte jemand mal das Spiel Der Orthograph erfinden....
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.07.21 von Ernie - Sehr schwierig, einen Kurzbeitrag zu einem Werk zu verfassen, dessen Gehalt ich unter dem zu Vergleichszwecken aus den hintersten Kellerwinkeln hervorgeholten Saint Malo einordne und das trotzdem eine gewisse Popularitt geniet (SdJ 2020 Auswahlliste, Sieger seinerzeit Die Crew - uff, DSP 2020: Platz 2(!) hinter uffuff - Die Crew, noch vor Maracaibo und Wasserkraft!). Whrend Sptter Letzteres in Zusammenhang* mit dem niedrigen Preis (hier muss ich mich zwicken, denn bis zu 20 sind fr ein paar Karten, ein paar Bleistifte und einen Abreizettel-Wertungsbogen eher stolz denn niedrig), der damit verbundenen hheren Verbreitung und schlielich dem Geltungsbedrfnis der stolzen Besitzer des Artikels - und vier weiterer - verknpfen, muss die SdJ-Jury notgedrungen andere Kriterien ins Felde fhren - [...]. Ich freue mich also, dass eine neue Spielgeneration an die Bretter, hm, (Mal-)Karten tritt und als Purist, der ich bin, besonders darber, dass der Nachwuchs das Einfache zu schtzen wei. *PS ein Jokus sei noch gestattet, Martin\'s [sic] Betrag hat das Diabolische in mir geweckt, ... in Zusammenhang mit der Tatsache, dass der Deppenapostroph schon lngst vom falschen Partizip II von schalten abgelst wurde, ...
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.09.21 von Pfefferkorn
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.10.22 von schwenkbraten - Ich muss mich wohl langsam damit abfinden, dass Roll&Write oder Abarten wie Flip&Write einfach nichts fr mich sind. Auch wenn der Kartograf grundstzlich ein schnes Spiel ist, finde ich mich auch in der merkwrdigen Rollplayer Welt nicht wieder.

Leser die 'Der Kartograph / Cartographers: A Roll Player Tale' gut fanden, mgen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Der Kartograph / Cartographers: A Roll Player Tale' auf unseren Partnerseiten